Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Vor 300 Jahren herrschte Aberglaube
497 mal angesehen
19.10.2007, 11.08 Uhr

Revolution des Wissens

Was sind schon 300 Jahre – intergalaktisch gesehen.

15 Generationen vor uns herrschte über die Bienen der reinste Aberglaube. In einem Werk von 1708 über Bienen (Becher, Erster Theil des klugen Haus-Vaters) werden haarsträubende Behauptungen über die Biologie der Bienen verbreitet.

Gegen Weisellosigkeit:
„Man nehme einen toten Weisel, zerstoße diesen fein in einem Mörser, rühre etwas Honig und Wasser auf einer Untertasse zusammen und schütte den pulverisierten Weisel dazu. Dieses Futter reiche man den Bienen, welche sich sofort beruhigen, und in acht Tagen ist Brut im Stock wie ein Brett.“

Was zu tun sei, wenn die Bienen schwärmen:
„Wenn die Bienen schwärmen, so läuten etliche mit Schellen, andere klingen mit einem Becken oder Sensen; etliche werfen Erde unter sie oder sprengen mit Wasser. Man muss ihnen mit einem Becken oder einer Sense ein fein Getöse machen, doch nicht gar zu laut, weil sie sich von dem allzu starken Ton in die Luft schwingen und in der Höhe in die Irre geraten.“

Saure Früchte:
„Will man saure Früchte in süße verwandeln, so bohre man ein Loch in den Baumstamm unterwärts, tue Honigseim darein und mache denn mit einem Propfen von Hagedorn das Loch dichte wieder zu , und lege auch etwas Schweinemist an die Wurzel.“

Na denn, Guten Appetit!

Heute wissen wir sehr viel über die Bienen, aber, wie Prof. Jürgen Tautz erklärt:“ Je mehr wir über Bienen in Erfahrung bringen, desto mehr neue Fragen stellen sich uns“ – eine gute Nachricht für alle Bienenfreunde, denn dann liegt noch viel spannendes neues Wissen vor uns.

(Die alten Sachen habe ich zitiert nach Die Biene, Heft 12/1977, S. 476)
offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Kommentare

18.09.2007 14:54 kruemel
Ist Weisellosigkeit eine Bienenkrankheit?
18.09.2007 16:10 Bienenfreund
kruemel schrieb:

Ist Weisellosigkeit eine Bienenkrankheit?



Nee, das ist ja das Absurde.
Die Bienen haben keine Königin mehr und müssen sich, falls noch möglich, falls noch Bieneneier da sind, eine neue nachziehen, die Imker sagen nachschaffen. Insofern ist diese Rezeptur vollkommen unbiologisch, der reine Schwachsinn.
20.09.2007 21:51 anje
Jetzt weiss ich endlich was der Imker, den ich letztes Jahr beobachtet habe bezweckt hat mit seiner Krachmacherei!!! Es war unglaublich! Der wollte also den Schwarm verhindern - ob es geklappt hat?
23.09.2007 22:14 Bienenalex
anje schrieb:

Jetzt weiss ich endlich was der Imker, den ich letztes Jahr beobachtet habe bezweckt hat mit seiner Krachmacherei!!! Es war unglaublich! Der wollte also den Schwarm verhindern - ob es geklappt hat?


das klappt. der schwarm setzt sich relativ schnell.- Meinen Kindern hat das Topfgeklapper Spaß gemacht. Eine Riesegaudi.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang