Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Schwarmstimmung

23 Indizien für eine Schwarmstimmung (1 Eintrag)

1228 mal angesehen
02.05.2012, 12.34 Uhr

23 Indizien für eine Schwarmstimmung

Aus leider gegebenem Anlass habe ich Hinweise auf eine Schwarmstimmung zusammengestellt. Es beginnt mit den evidenten und altbekannnten und setzt sich etwa ab Position 10 mit den subtileren Beobachtungen von Guido Eich ('Spurenlesen am Bienenvolk') fort. Wenn wir uns dran halten, sollte nichts mehr schief gehen: Eichs Monatsbetrachtungen 2009 [www.siebengebirgsimker.de] und eine weitere 4-teilige Arbeit von ihm aus dem Jahr 2004 ('Spuren des Bienenvolkes lesen lernen'), die ich aber nicht im Internet gefunden habe sind sehr hilfreich. Eich setzt hier die Tradition der alten Korbimkerei fort, die ein Ziehen der Waben nicht vorsah und daher ganz auf das Spurenlesen angewiesen war.

Folgende Indizien sprechen für eine Schwarmstimmung:

1. ausgebaute Weiselzelle(n)
2. bestiftete Weiselzelle(n)
3. glänzender ('polierter') Boden der Weiselzelle(n)
4. viele Spielnäpfe
5. weniger oder kein Drohnenbau im Baurahmen
6. weniger oder keine Drohnenbrut im Baurahmen
7. weniger oder keine Stifte
8. Honig im Drohnenbau des Baurahmens
9. nur alte dunkle Varroamilben im Gemüll, keine Tochtermilben
10. weniger Pollensammlerinnen
11. Durchhängen der Bienenbärte unter den unteren Rand der unteren Zarge (dann – sagt Eich – lässt sich der Schwarm nicht mehr verhindern)
12. 'Klemmen' der Waben beim Ziehen (da die Bienen schon die Kettenbildung üben, die für den Sitz in der Traube erforderlich ist)
13. tatenloses 'Herumlungern' kleinerer Bienengruppen auf der Stockvorderwand
14. stumpfe Abrundung, Girlandenbildung und Glänzen am Unterrand des Baurahmens (Girlandenbildung: mehrere Bautrupps arbeiten unkoordiniert nebeneinander her)
15. wenig Pollen auf der Windel
16. Hilfszellen neben dem Spielnapf
17. herumliegende Reservewachsbröckchen neben dem Spielnapf
18. viele Drohnenecken in der Arbeiterinnenbrut
19. glänzender Nektarüberzug über dem Pollen (der Pollen wird wegen der Einschränkung der Bruttätigkeit zunächst einmal nicht mehr gebraucht und wird wie mit einer 'Frischhaltefolie' konserviert)
20. keine Futterübergabe an Stockbienen am Flugloch
21. Tuten und Quaken der Königinnen am Vorabend des Schwarms
22. die oberen Honigkränze sind mehr als 2 Finger breit (dann sehen die Bienen den Raum nach oben hin als abgeschlossen an)
23. Erlahmen bis Erliegen des Flugbetriebs

Beim 'Tüten und Quaken' ist es definitiv zu spät, der Schwarm lässt sich nicht mehr aufhalten oder aber der Vorschwarm ist bereits schon weg (vgl. Kommentare von Bienenfreund und Bajepitt).

Unmittelbar vor dem Schwärmen ziehen sich alle Bienen noch einmal in den Stock zurück, so als würden sie aufgesaugt. Etwa 10 Minuten später kommt dann der Schwarm im Schwall aus dem Flugloch.

Gegenmaßnahmen sind für Eich nur die rechtzeitige Erweiterung und das rechtzeitige Schröpfen durch Entnahme von 1 bis 3 Waben, dabei liegt die Betonung auf 'rechtzeitig'!

1. Bei der Erweiterung gilt die 70 %-Regel: Honigraumfreigabe dann wenn 70% des Raumes mit Bienen besetzt sind u n d sich pro Zarge mehr als 3 verdeckelte Brutwaben finden (die werden beim Schlupf eine ganze Zarge mit Bienen füllen), spätestens aber zur Kirschblüte.
2. Geschröpft werden 1-3 verdeckelte Brutwaben dann, wenn der Boden der Spielnäpfe glänzt.
3. Das von Liebig empfohlene Brechen der Weiselzellen nach Kippkontrolle hält er für wenig aussichtsreich, es komme zu spät. Eine sichere Schwarmverhinderung in solch prekären Situationen gelingt nur durch die Teilung des schwarmbereiten Volkes in einen Flugling und einen Brutling.

Für Ergänzungen oder Korrekturen wäre ich dankbar.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

GeleeRoyal

GeleeRoyal

Alter: 63 Jahre,
aus Krefeld
Anzeige

Schlagwörter

guido eich, schwarm, schwarmstimmung, spurenlesen

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

02.05.2012 17:51 Bienenfreund
Aus leider gegebenem Anlass habe ich Hinweise auf eine Schwarmstimmung zusammengestellt.

Oje, ich ahne, was Du meinst
Ein Schwarm mit Charme?

Punkt 19 überrascht mich. Bei manchen Anzeichen wie Punkt 8 ist es schon zu spät. Wer will den Schwarm dann noch aufhalten?

Trösten wir uns damit, dass Schwärme natürlich sind. Sie zählen zu den Urkräften der Bienen, und diese schätzen wir ja
03.05.2012 09:47 GeleeRoyal
Bienenfreund schrieb: Punkt 19 überrascht mich. Bei manchen Anzeichen wie Punkt 8 ist es schon zu spät. Wer will den Schwarm dann noch aufhalten?

Im Grunde sprechen alle Hinweise auf Brutstop zur unrechten Zeit für eine Schwarmstimmung. Offenbar überziehen die Bienen bei Brutpause die ja nicht verdeckelten Pollenzellen (deshalb liegt immer so viel Pollen herum) mit Nektar wie eine Art Frischhaltefolie.
07.05.2012 17:01 bajepitt
Bienenfreund schrieb:
Aus leider gegebenem Anlass habe ich Hinweise auf eine Schwarmstimmung zusammengestellt.

Oje, ich ahne, was Du meinst
Ein Schwarm mit Charme?

Punkt 19 überrascht mich. Bei manchen Anzeichen wie Punkt 8 ist es schon zu spät. Wer will den Schwarm dann noch aufhalten?

Trösten wir uns damit, dass Schwärme natürlich sind. Sie zählen zu den Urkräften der Bienen, und diese schätzen wir ja


Wenn es tutet und quakt ist in 99 von 100 Fällen der Vor-Schwarm schon über alle Berge,
dann gibs schon den Nach- bzw. Singerschwarm.

Entweder will der Imker so was bewusst, oder er hat geschludert.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang