Zur mobilen Version wechseln »

Krümels Reiseträume

(46 Einträge)

Hafen des Cospudener Sees Hainer und Haubitzer See
308 mal angesehen
19.10.2007, 11.08 Uhr

Leipziger Neuseenland

Bis vor wenigen Jahre erstreckte sich im Süden Leipzig eine Tagebaulandschaft. 18 riesige Löcher sind durch den Braunkohleabbau bis 1992 entstanden. Nun soll in dieser ehemaligen Mondlandschaft bis zur Mitte des Jahrhunderts ein einzigartiges Freizeitparadies entstehen. 12 der 18 Seen sind bereits geflutet worden. An ihren Ufern sind Naturschutzgebiete, Wassersportzentren, Badestrände, Campingplätze und Freizeitzentren entstanden. Zukünftig sollen sogar Kanäle die Seen miteinander aber auch mit Leipzigs Gewässern verbinden.

Einer der schönsten und am meisten genutzten Seen ist der Cospudener See, der seinen Namen übrigens von dem kleinen Ort hat, der dort dem Tagebau weichen musste. Er liegt verkehrsgünstig im Kreuz an der A38 und der B2 direkt am Leipziger Stadtrand. Neben Sachsens längstem Sandstrand gibt es hier exzellente Sportmöglichkeiten (Segeln, Tauchen, Kite-Surfen) und sogar einen Golfplatz. Am skandinavisch anmutenden Jachthafen lässt es sich gut flanieren, essen und entspannen. In der Nähe steht übrigens Ostdeutschlands größter Freizeitpark „Belantis“.

Ein Stück weiter südlich befindet sich der Markkleeberger See, der erst im Juli 2006 freigegeben wurde. Neben der Seepromenade mit Strandbad ist hier vor allem die nagelneue Kanu-Wildwasseranlage interessant. Hier kann man sich selbst beim Rafting ausprobieren oder Weltklasse-Sportlern beim Kanu-Slalom, Kanu-Freestyle, Wildwasserabfahrt, Hydrospeed und Kanu-Polo zuschauen. Die Anlage entspricht internationalen Wettkampfstandards und so sollen hier auch bald die ersten Sportveranstaltungen stattfinden. Eine weiteres sehenswertes Ausflugsziel ist der Bergbau-Technik-Park, in dem man sich im Moment zwei Großgeräte aus dem Tagebau der Region ansehen kann. Später soll hier eine Tagebaulandschaft authentisch nachempfunden werden. Woanders werden alle Spuren des Tagebaus beseitigt, hier werden sie wieder hergestellt – wohl Ironie des Schicksals.

Zukünftig sollen noch weitere spannende Projekte realisiert werden, wie zum Beispiel die schwimmende Kirche Vineta. Sie soll auf dem Störmthaler See an die 14 Ortschaften erinnern, die dem Tagebau zum Opfer gefallen sind.

Das Leipziger Neuseenland ist also auf jeden Fall einen Besuch wert und auch weiterhin ein spannendes touristisches Projekt.

[www.neuseenland.de]

[www.tvll.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang