Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

We are lucky
76 mal angesehen
09.08.2012, 14.09 Uhr

We are lucky

Stellt euch vor, ihr lauft durch die Straßen eurer Stadt und plötzlich drück euch jemand einen Umschlag mit 1000 Euro in die Hand und einer Nachricht, dass ihr mit diesem Geld etwas Gutes tun sollt. Was würde einem da wohl durch den Kopf gehen? Und vielleicht würde man erst einmal annehmen, das sei ein Scherz oder da wäre irgendwo ein Haken.

In England und Südafrika ist es Menschen wirklich so ergangen, denn dort läuft ein Millionär herum, der sich selbst nur „Mr. Lucky“ nennt, und seit 2011 eben dieses Umschläge verteilt. Er tut dies anonym und sucht jeden Empfänger selbst aus.

Er sagt über sich selbst, dass er 2010 sehr schnell zu sehr viel Geld gekommen sei. Zuerst wollte er sich einen Kindheitstraum erfüllen und für 400.000 $ einen Weltraumflug buchen. Aber in Gesprächen mit seinen Freunden wurde im klar, dass er mit diesen Summen sehr viel in der Welt zum Positiven verändern könnte. Doch mit so viel Geld geht auch viel Verantwortung einher, wem soll das Geld zugute kommen und wem nicht?

So kam er auf die Idee, jeweils 1000 ₤ in Umschläge zu stecken und in seiner Umwelt zu verteilen. Zuerst bei seiner eigenen Familie, Freunden und Bekannten, weil er sich nicht traute, Fremde anzusprechen. Später ging er auf Grund der positiven Reaktionen und entstandenen Pläne dann doch auf die Straße, wo er nach reiflicher Beobachtung seine „Opfer“ auswählte.

Auf seiner Internetseite [we-are-lucky.com] dokumentiert er seit Februar die Geschichten der glücklichen Empfänger. Mr. Lucky erzählt, wie er jeweils auf sie aufmerksam geworden ist, und wie er sie angesprochen hat. Er macht Fotos und führt mit ihnen ein kleines Interview, wo unter anderem gefragt wird, was sie mit dem Geld anstellen wollen. Manchmal melden sich auch die Empfänger und berichten, was aus dem Geld geworden ist.

Es ist wirklich schön, sich durch die Geschichten zu klicken und zu schauen, was die Menschen mit der Spende angestellt haben. Oft kommen es gemeinnützigen Vereinen zu Gute, manchmal wird eine bedürftige Oma oder arme Familie mit dem Geld unterstützt. Manchmal wird das Geld genutzt, um sich eine Ausbildung oder Künstlerkarriere zu ermöglichen oder vielleicht auch um die eigene ehrenamtliche Arbeit zu finanzieren.

Auf jeden Fall ein schönes Projekt und vielleicht habt ihr ja bei eurem nächsten London-Besuch auch Glück .

[www.welt.de]
[www.spiegel.de]
[www.stern.de]

Foto: Screenshot [we-are-lucky.com]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

10.08.2012 09:00 Paradiesgarten
Wunderbar so ein schönes realistisches Märchen in der heutigen Zeit.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang