Zur mobilen Version wechseln »

Das Leben eines Krümels

(548 Einträge)

Angelina S........  / pixelio.de
102 mal angesehen
11.09.2012, 18.17 Uhr

Omas als Au Pairs

Mit 50+ hat man schon einiges in seinem Leben erreicht. Das Berufsleben ist abgeschlossen, die Kinder sind aus dem Haus und dann stellt man sich die Frage, wie man sein weiteres Leben gestalten möchte. Wie wäre es denn, sich endlich die Lebensträume zu erfüllen, die man als junger Mensch nicht geschafft hat, z.B. einmal für längere Zeit ins Ausland zu gehen. Eine Hamburger Agentur macht dies möglich und schickt Seniorinnen als Au Pairs um die ganze Welt.

Und die deutschen Omas sind sehr gefragt. Viele Familien wollen sich lieber eine Seniorin mit Lebenserfahrung zur Betreuung ihrer Kinder ins Haus holen, als ein junges Mädchen. Sie gelten als verlässlicher und haben wahrscheinlich lange Jahre ihre eigenen Kinder aufgezogen. Auch stellt sich in anderen Ländern der Welt das gleiche Problem wie hier: aus Berufsgründen müssen die Familien weit weg von den eigenen Großeltern leben, so dass die Kinder kaum Kontakt zur älteren Generation bekommen.

Für die Frauen ist dies natürlich die Gelegenheit für 3-6 Monate ein neues Land zu erleben, wieder neue Herausforderungen zu meistern und auch wieder das Gefühl zu bekommen, gebraucht zu werden. Manche sind so begeistert, dass sie kurz nach ihrer Rückkehr gleich das nächste Au-Pair-Abenteuer wagen. Die Auswahl der Länder ist übrigens fast unbegrenzt, von den USA über England und Frankreich bis hin zu Ägypten, Indien oder Neuseeland.

Sicherlich ist so ein Aufenthalt nicht nur eitel Sonnenschein. Probleme können immer auftauchen, sei es dass die Chemie doch nicht stimmt, das Heimweh zuschlägt, oder dass man sich am Ende doch alles ganz anders vorgestellt hat. Nicht zu vergessen, dass man als Au-Pair auch wieder Anweisungen von den zumeist jüngeren Eltern bekommt, nach denen man sich zu richten hat. Nach jahrzehntelanger Selbständigkeit sicherlich nicht ganz einfach. Wenn man aber flexibel genug ist, um sich an die neue Situation anzupassen und dabei selbstbewusst genug ist, um die eigenen Interessen zu vertreten, dann kann ein Au-Pair-Aufenthalt ein unvergessliches Ereignis werden.

Die Agentur hat ihr Angebot inzwischen auch erweitert. Sie vermittelt Entwicklungshilfeprojekte, aber auch Housesitterinnen, also solche die ein Haus während einer längeren Abwesenheit hüten. Auch können inzwischen deutsche Familien nach ausländischen Grannys suchen.

Zur Agentur geht’s hier: [www.granny-aupair.com]

In den Medien sind außerdem schon ganz viele Berichte erschienen:
[www.swr.de]
[www.taz.de]
[www.magazin66.de]
[www.spiegel.de]
[www.noz.de]
[www.noz.de]
[www.freiepresse.de]
[www.wdr.de]


Videos:
[www.zdf.de]
[www.ardmediathek.de]
[www.radiobremen.de]
[www.wdr.de]

Foto: Angelina S........ / pixelio.de
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang