Zur mobilen Version wechseln »
Afrikanischer Erdnusstopf
124 mal angesehen
05.10.2012, 11.23 Uhr

Afrikanischer Erdnusseintopf

Ein Gemüse-Eintopf mit Senf, Mango und Erdnuss – diese wilde Mischung soll schmecken?? Ich war zuerst auch etwas skeptisch, habe mich aber wegen der vielen positiven Meinungen überzeugen lassen, doch einen Versuch zu wagen. Ein bisschen ungewöhnlich schmeckt es auf jeden Fall, aber dennoch sehr lecker! Wir haben es zuerst als reinen Eintopf gegessen, was dann aber unserer Meinung nach ziemlich schnell zu geschmacksintensiv wurde (ich glaube das lag daran, dass mein Mann ziemlich großzügig mit dem Senf war ) . Am nächsten Tag also noch mal aufgewärmt und einfach Reis dazu – und siehe da: genau richtig. Achtung: wird ein großer Topf voll!

½ Weißkohl
1 Zwiebel
2-3 Möhren
1 Paprikaschote
1 kleine Dose Kidneybohnen
1 Dose Mais
1 Packung passierte Tomaten
1 EL Senf
4 EL Erdnussbutter
Etwas Mangosaft oder einen anderen fruchtig-süßen Saft
Gewürze: Chili oder Cayennepfeffer, Thymian, Paprikapulver, Kreuzkümmel

Zuerst das Gemüse: den Weißkohl von den äußeren Blättern befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Man kann beides jetzt zusammen ein paar Minuten vorkochen. Wir haben ehrlich gesagt einfach den Eintopf entsprechend länger blubbern lassen.
Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Paprika in kleine Stücke schneiden.

Zuerst die Zwiebeln anschwitzen, dann haben wir eine Weile Kohl und die Möhren dazugegeben (fällt weg, wenn ihr das vorkocht) und dann noch die Paprika mit in den Topf. Kreuzkümmel, Senf und Cayennepfeffer dazu und kurz mitbraten. Dann kommt die Packung passierte Tomaten dazu, der Rest wird mit Wasser oder Brühe aufgegossen, bis das Gemüse knapp bedeckt ist. Dann Mais und Kidneybohnen abgießen und dazugeben, weiterhin die Erdnussbutter und etwas Thymian dazu und vorläufig mit Salz abschmecken.

Jetzt muss der Eintopf so lange köcheln bis alles weich ist. Zwischendurch immer wieder gut durchrühren, weil es doch gern anlegt. Am Ende noch mal mit Salz, Pfeffer und Mangosaft abschmecken.

Als Beilage passt wie gesagt Reis, aber genauso gut auch Couscous, Hirse u.ä. oder auch Baguette.

Quelle: [www.chefkoch.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

05.10.2012 22:11 Pattibelle
könnt´ ich den Senf weg lassen......... ...
08.10.2012 10:15 kruemel
Hm... ich kann's dir nicht genau sagen, ob und wie es dann schmecken würde. Aber ein Versuch isses bestimmt wert
08.10.2012 12:57 Paradiesgarten
Du solltest einen Blog aufmachen: Küche aus aller Welt !
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang