Zur mobilen Version wechseln »
Vegetarischer Labskaus
128 mal angesehen
16.11.2012, 11.24 Uhr

Vegetarischer Labskaus

Einige von euch werden jetzt bestimmt die Nase rümpfen und Labskaus wahrscheinlich maximal als Mutprobe essen (und schon wieder Rote Bete, ach je.... ). Mein Mann war einige Zeit in Hamburg und kannte daher Labskaus selber gut und meinte, dass das gar nicht so schlimm schmeckt.

Und weil ich eine vegetarische Variante im Internet fand und ich immer denke dass man seinen Geschmackshorizont auch ruhig mal über die Komfortgrenze hinaus erweitern kann, hab ich es einfach mal gewagt. Und was soll ich sagen: ich fand es wirklich sehr lecker und der Liebste meinte, es wäre der beste Laubskaus, den er bisher gegessen hat.

Ich muss dazu sagen, dass das Gericht etwas aufwändiger ist, weil viele der Zutaten einzeln zubereitet werden, und ich fand es auch schwierig am Ende alles warm zusammenzukriegen. Aber vielleicht kann man das noch vereinfachen, oder das Labskaus am Ende vor dem Anrichten noch mal kurz auf den Herd stellen.

500 g Rote Bete, mittelgroß
6 Eier
2 Zwiebeln
50 g Butter
800 g Kartoffeln, mehligkochend
250 g saure Gurken + welche zum dazu Essen
20 g kleine Kapern, abgetropft

Die Rote Bete wird schon eine Stunde vorher in Salzwasser und mit Schale gekocht. In den letzten 12-15 Minuten 2 Eier dazu geben und hart kochen.

Die Kartoffeln schälen, vierteln und in Salzwasser 20-25 Minuten weich kochen.

Die Zwiebeln schälen in Ringe schneiden und ebenso 20-25 Minuten in etwas Butter goldbraun braten.

Saure Gurken fein würfeln.

Die 4 Eier zu Spiegeleiern braten.

Rote Bete und Eier fein hacken oder sogar mit dem Mixstab pürieren.

Die Kartoffeln abgießen und mit der Butter zerstampfen. Rote Bete, Eier, Kapern, saure Gurken und ein paar EL Gurkenbrühe dazu, mit Salz und Pfeffer abschmecken und kräftig durchrühren (geht in die Arme!). Wenn man den Eindruck hat, dass der Brei schon zu kalt wird, vielleicht noch mal kurz auf den Herd.

Am Ende mit den Zwiebeln obendrauf, den Spiegeleiern und ein paar sauren Gurken servieren.

[www.essen-und-trinken.de]
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

kruemel

kruemel

Alter: 36 Jahre,
aus Südhessen
Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

16.11.2012 11:45 Paradiesgarten
Wo kommen denn die Kapern hin ? Kann man die auch weglassen ?
16.11.2012 17:02 kruemel
Oh siehste, die hatte ich doch glatt vergessen (habs gleich geändert). Die kommen am Ende einfach unter den Kartoffelbrei, kann man aber auch weglassen, kein Problem.
16.11.2012 20:17 Pattibelle
Hach ja Krümelchen - das leidige Beeten-Thema
Ich hab es gelesen und beschlossen, das ich beim ganz normalen Heringssalat mit Kartoffeln und evtl - aber auch nur ganz evtl. ein gebratenes Ei dazu mache . Und weil ich dich so gerne lese, like ich es
17.11.2012 15:16 kruemel
*lacht*. Danke, wie lieb von dir
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Anzeige
Zum Seitenanfang