Zur mobilen Version wechseln »

fury`s headcrash

Gedanken zu allem und nix (27 Einträge)

73 mal angesehen
09.11.2013, 23.58 Uhr

Fury´s Headcrash teil 7

Strömender Regen hier in Oldenburg. Die Autos fahren echt mal langsam bei mir am Hof vorbei und selbst wenn man die Lichter schon fast nicht mehr sehen kann, hört man noch die Geräusche des spritzenden Wassers. Und ich muss auch noch unterwegs, um ein paar ausgeliehene Filme zurückzubringen. Schon der Gang über den Hof wird zum Hindernislauf weil die Pfützen so groß sind, das es mir fast wie ein kleines Labyrinth vorkommt. Rinnsale von Wasser die über die Regengossen hinwegschiessen sammeln sich und fließen langsam ab.....leider auch direkt vor meine Garage. Mir tun meine Rinder leid, die noch draußen sind....auch wenn an fast jeder Weide Bäume stehen ists doch ein Wetter, bei dem man eigentlich keinen Hund vor die Tür jagen würde...Auf dem Weg in die ca. 10 Kilometer entfernte Videothek hat mein Scheibenwischer stramm zu tun, die Scheiben auch echt freizuhalten. Dumm von mir, das meine eigene Vergesslichkeit mich daran scheitern läßt, neue Wischblätter zu kaufen UND anzubauen...aber man kann ja auch langsam fahren. In der Stadt direkt finde ich es dann schon irgendwie auch toll....überall die Lichter....das rot der Bremslichter von den Autos vor mir....ein Krankenwagen der mit Blaulicht durch die Straßen lärmt und natürlich auch das grün der Ampeln. Irgendwie bin ich manchmal auch etwas merkwürdig...ich bekomme auf einmal nen richtigen Kohldampf auf was Süßes und DA muss ich dann ja mal sagen, das die geänderten Ladenöffnungszeiten was tolles sind...hier in Niedersachsen haben dann doch einige Geschäfte bis Mitternacht auf. Normalerweise geh ich so spät nicht mehr einkaufen aber spannend ists schon. "richtig" einkaufen tut eigentlich zu so später Stunde keiner mehr. Das hat dann eher was von plündern. Jeder nimmt genau soviel mit wie er tragen kann. Eine Ausländische Frau mit ihrer Tochter macht einen Großeinkauf und fällt damit auf wie ein Schottisches Highland Rind zwischen meinen Schwarz-Weissen MuhSies. Als ich wieder draußen bin mit meinen 5 Snickers, einer Tüte Gummibären und nem Liter Cola fährt die Polizei vorbei zur Kontrolle. Der Markt ist dich dran an einem sozialen Brennpunkt und einige Junge Leute halten sich direkt vor der Tür auf, pöbeln verbal einige Kunden an und hoffe auf Zuspruch ihrer Freunde oder um Aufmerksamkeit der Mädels.

Ich sehe die beiden Ausländischen Frau 2 Autos neben meinem am einpacken ihrer Lebensmittel. Der Mann sitzt im Auto währen die beiden so richtig durchregnen. Ich denke einen kurzen Augenblick daran, mit meinem Regenschirm, den ich immer im Kofferraum habe rüberzugehen und ihnen qwasi Schutz gegen die Wassermassen anzubieten...unterlasse es aber weil ich ja nun nicht weiß, wie der Haus....äh...Auto-Herr das finden würde. Also fahre ich so weg....Auf dem Weg zum Filmdealer komme ich am Friedhof meiner Familie vorbei. Der liegt tatsächlich mitten in der Stadt am Hauptknotenpunkt Oldenburgs. Ein Standartspruch von mir: Warum soll ich in die Stadt fahren...die meiste Zeit meines Daseins auf Erden wird ich wohl in der Stadt verbringen..ist vllt etwas makaber, aber das ist eben auch eine Form meines Humors.....beim passieren der letzten Ruhestätte versuche ich mir Bilder meiner Großeltern vor Augen zu führen und muss mir selber eingestehen, das es schwierig ist, weil sie schon zu lange "weg" sind....aber Omas dicke Hornbrille und Opas Haarkranz werden mir wohl ewig im Gedächtnis bleiben..

In "meiner" Videothek ist der Bär los..aber nicht in dem Bereich der "normalen" filme, sondern in dem Bereich, wo man nur nach einmaligen Klingeln und Gesichts-kontrolle reinkommt und wo (glaube ich) nicht viele Mädels reingehen. Die männlichen, einsamen Herzen.....Ich war dort einmal drin, und habe für mich festgestellt, das ich zu schüchtern oder zu verklemmt wäre mir DA einen Film auszuleihen....und DEN dann der ca. 23 jährigen Ausleih-Aushilfs-Kraft auf den Tresen zu legen.....DEREN Gedanken würde ich mal gerne lesen für einen Abend...oder ob die schon so abgestumpft sind, das es ihnen egal ist?

Wieder in meinem Auto tönt es aus den Lautsprechern meines Radios von den Ärzten" alleine in der Nacht". so fühle ich mich auch und bin doch zu sehr gefangen in mir selber um aus mir aus eigener Kraft rauszukommen. Somit beschränkt sich dann mein Gesellschaftlicher Abend auf gefühlte 30 worte beim REWE und beim Filme abgeben. Schade eigentlich aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, das mir vielleicht grade dort mal meine Mrs right über den Weg läuft.

...to be continued....
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

fury007

fury007

Alter: 47 Jahre,
aus Oldenburg

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang