Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Varroose- Behandlungssysteme

Erfahrungen mit Varroose-Behandlungen (4 Einträge)

Nassenheider Professional Docht des Nassenheider Professional
1182 mal angesehen
01.12.2015, 18.07 Uhr

Der Nassenheider Professional und "Mein Fazit"

Nassenheider Professional

Beim Nassenheider Professional werden in einer Verpackungseinheit zwei Sets geliefert. Ein Set besteht aus einer Wanne (Beide Wannen lassen sich zu einer Aufbewahrungsbox zusammensetzen), einem Vliestuch, zwei Halteklammern, je einem Dochthalter, Auslauf, Flasche mit Drehverschluß, Überwurfmutter, Bügel, zwei Füßchen und einem Docht-Set mit drei unterschiedlich großen Dochten. Das ganze liegt in Einzelteilen in der Wanne und muss zusammengebaut werden.

Im Grunde handelt es sich um drei Teile. Die Wanne mit Vlies und Halteklammern, den Auslauf mit Überwurfmutter und einem Füßchen (der Dochthalter mit dem Docht wird am Bienenstock aufgesetzt) und der Flasche mit einem Füßchen und dem Bügel.
Die Passgenauigkeit der einzelnen Teile ist in Ordnung, aber das Zusammenbauen ist doch fummelig.

Die Flasche kann im Voraus am Wohnort/Standort des Imkers mit Ameisensäure gefüllt und mittels Verschlussdeckel geschlossen werden. Die Öffnung ist relativ groß. Es ist auch günstig, das Vlies bereits jetzt in der Schale mittels der beiden Klammern zu befestigen (am Standort der Bienen fehlt einem bei Wind die dritte Hand).

Am Bienenstand wird die vorbereitete Wanne auf die Oberträger der Rähmchen gelegt. Die Flasche wird mit der Auslaufeinheit verbunden. Dazu muss die Flasche geöffnet werden und senkrecht abgestellt werden, was wegen der kleinen Grundfläche und der Höhe der Flasche eine kippelige Angelegenheit ist zumal der Halter und das Füßchen idealerweise bereits montiert sein sollte. Nun wird die Auslaufeinheit mittels Überwurfmutter mit der Flasche verbunden. Hält man die Flsche ein wenig schräg, läuft bereits Ameisensäure in die Auslaufeinheit. Montiert man erst jetzt den Fuß oder gar beide Füße ist Gemansche vorprogrammiert.

Die fertig zusammengebaute und befüllte Einheit wird nun in die Schale gesetzt und der Dochthalter mit Docht auf den Auslauf gestülpt.

Genau hier beginnt ein Problem.

Im Auslauf steht bis etwa zur halben Höhe Ameisensäure und der Dochthalter samt Docht muss mit Schutzhandschuhen aufgesetzt werden, das ist fummelig. Sowie der Docht mit der Ameisensäure in Berührung kommt, wird er weich. Hat man beim Aufsetzen nicht richtig gezielt, deformiert sich der Docht und man hat keine Chance ihn wieder zu richten (ich habe auf diese Weise zwei Dochte vernichtet – ja Danke, ich weiß, ich bin ein Murkser).

Ich betrachte das System wegen der kippeligen Flasche mit relativ großer Öffnung und der Fummelei beim Aufsetzen des Dochthalters für nicht so sicher.
Die Wanne deckt bei einer Beute mit 11 DNM-Rähmchen etwa die Hälfte der zur Verfügung stehenden Fläche ab, was von Nassenheider als Vorteil gesehen wird (was ich allerdings bezweifele).

Mein Fazit

Obwohl die Fachpresse den Nassenheider Professional mit der besten Wirksamkeit beschreibt, ist mein Favorit der Liebig-Dispenser. Die Wirksamkeit soll minimal geringer sein, aber das Handling ist aus Sicherheitsaspekten dem Nassenheider Professional weit überlegen. Selbst die deutlich weniger wirksame Tropfflasche ist unter dem Sicherheitsaspekt dem Nassenheider Professional überlegen.
Das Schwammtuch halte ich für die schlechteste Lösung, allerdings bietet es den Vorteil, nicht unbedingt eine Leerzarge zu benutzen zu müssen.

Gerne höre (lese) ich Lob und Tadel.

offline

Geschrieben von

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

02.12.2015 12:13 bienenowl1
Der auf dem Bild gezeigte zerknitterte Nassenheider U-Docht ist unten links an der Spitze geschwärzt. Ich benutze seit Jahren Diese Doche, schwarz werden sie nur wenn sie über längere Zeit im Einsatz waren.

Es ist logisch, dass ein älterer vieleicht noch von Ameisen Säure nasser Docht irgentwann seinen Geist aufgibt..

Ich habe mit dem Nassenheider V. nur gute Erfahren gemacht. Die Dochte brauchen schon einige Zeit bis sie sich soweit mit Säure vollgesaugt haben, dass sie Insabil werden.
02.12.2015 15:17 Eifelyeti
Der Docht war für eine Langzeitbehandlung 14 Tage im Bienenvolk. Bezüglich des Aufweichens habe ich die im Blog beschriebene Erfahrung gemacht.
Selbst wenn es anders wäre, ist das System m.E. wegen der Gefahr des Verschüttens von Ameisensäure unsicher.
02.12.2015 19:48 Harzbiene
Ich habe schon einige Verdunster ausprobiert und halte den Nassenheider Professional ,auch was die Arbeitssicherheit betrifft, für den besten Verdunster den es derzeit auf dem Markt gibt. Die hier geschilderten Probleme kenne ich nicht:
03.12.2015 17:42 Eifelyeti
Harzbiene schrieb:
Ich habe schon einige Verdunster ausprobiert und halte den Nassenheider Professional ,auch was die Arbeitssicherheit betrifft, für den besten Verdunster den es derzeit auf dem Markt gibt. Die hier geschilderten Probleme kenne ich nicht:

Danke für Deinen Kommentar.
06.12.2015 17:33 Distelbauer
Ich komm mit dem Nassenheider Klassik am Besten zurecht. Hat mich noch nie enttäuscht, gerade die Variante im Rähmchen find ich Klasse.
07.12.2015 21:20 steve1
Der Nassenheider Professionalverdunster ist der beste Aplikator auf dem Markt, wegen der konstanten Verdunstmenge unabhänig von der
Umgebungstemperetur,den Docht sollte man
schon mit der Überwurfsmutter und den Schutzgitter draufschrauben,dann gibt es keine Probleme
22.12.2015 22:36 Antyllos
Ich kann die geschilderten Probleme leider nicht nachvollziehen.

Der NH ist mit der Beste AS Verdunster den ich kenne und ich bin absolut damit zufrieden. Die Anwendung ist einfach und ich kann die AS bereits schon Zuhause in die Fläschchen füllen und muss dies nicht mehr am Bienenstand machen, wo mir meist die Hände frieren. Zumindest wenn es Winter ist.

Wenn man sich genau an die Anleitung hält, sehe ich damit überhaupt kein Problem. Sind halt meine Erfahrungen. Aber jeder soll mit dem Material arbeiten mit dem er klar kommt.
05.01.2016 20:12 Tacki
Mir gefällt der Nassenheider auch nicht so toll, zu viele fummelige Einzelteile, erinnert mich etwas an Ü Eier. Ich bin mit dem Liebigdispenser voll zufrieden.
23.01.2016 08:29 BienenFrank
Ich arbeite seit vier Jahren mit diesem Verdunster in der Segeb. Kunstoffbeute und kann ihn durchweg nur empfehlen. Auch bei ungünstigeren klimatischen Rahmenbedingungen werden, vermutlich dem Beutentyp geschuldet, sehr gute Behandlungsergebnisse erzielt. Selbstverständlich ist der Bienenvater gefordert, den oder die optimalen Behandlungszeiträume auszuwählen. Diese werden von der Varroa-Population in den Völkern vorgegeben und können erheblich variieren. Mein Fazit: Sehr guter Applikator zur Varroabekämpfung, wegen dem einfachen Handling auch für größere Betriebe sehr gut geeignet.
LG Frank
26.02.2016 07:05 Anker
Ich benutze, früher den Nassenheider Horizontal,
jetzt den Professional,ohne Schwierigkeiten.
Der Docht ist empfindlich und erfordert sanftes Umgehen.
Zugegeben,ich habe noch keine anderen Verdunster ausprobiert (außer die Tropfflasche und das war nix).
Das Schwammtuch ist mit Verdunster nicht zu vergleichen,weil es eine Stoßbehandlung ist.
Ich habe Kollegen,die benutzen den Universalverdunstet
[bienenruck.de]
und kommen damit gut zurecht.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang