Zur mobilen Version wechseln »
168 mal angesehen
29.10.2018, 22.57 Uhr

Leidvolle neue Begrüßungskultur

Heute möchte ich mal über meine/unsere negativen Erfahrungen mit der seit einigen Jahren in Mode gekommenen Begrüßung berichten, bei der sich alle möglichen (wildfremden) Menschen körperlich sehr nahe kommen, sich umarmen und mehr oder weniger feuchte Küsschen verteilen .

Sonderlich begeistert war ich von Anfang an nicht, aber um niemanden zu brüskieren habe ich diese neue Mode mit der Zeit auch akzeptiert --- und damit fing dann irgendwann auch das große Jucken an... .
Nach einigenTagen war auch der Liebste angesteckt... .

Also erstmal zum Hausarzt!
Danach stand ich mit'm Privat-Rezept für Läuse-Shampoo vor der Tür .
WER oder WAS auch immer auf uns unterwegs war - die haben sich köstlich amüsiert über das Mittelchen .

Nächster Anlaufpunkt war die offene Sprechstunde bei einem Hautarzt - Diagnose: Streß, Angst und Einbildung - Privat-Rezept Allergietabletten, Cortison-Lösung für die Haut und 'ne Salbe.
Auch darüber haben sich die unsichtbaren "Viecher" kringelig gelacht.

Nächste Hautärztin aufgesucht - die hat klipp und klar gesagt: "Absolut keine Idee!" >>> Überweisung Dermatologisches Zentrum Elbe-Klinikum Buxtehude.

Dort bei einem zwischengeschobenen Notfall-Termin wurde mir gleich gesagt, das wir zügig vorgehen müßten, da die anderen Patienten schon sehr lange auf ihren Termin warten mußten .

Die "Inspektion" meiner Haut ergab eine Vermutung: SCABIES = Krätze ohne sichtbare Hautschäden, also eine SEHR GEPFLEGTE Scabies
(wohl weil ich gefühlt tägl. 5 - 7 mal geduscht hab'??? ).
Kassen-Rezept: Infecto......creme zum Abtöten der Milbenviecher und viele weitere Medikamente und Pflegemittel auf eigene Kosten - ganz schnell war ich schon wieder über 50 Euro los .

In den letzten Wochen haben wir beide geduscht, gecremt und geschmiert wie die Weltmeister, haben die Hoffnung auf "normale Zeiten" auch noch nicht ganz aufgegeben, sind aber echt total genervt , auch weil
wir die Info erhalten haben, daß so etwas
bis zu einem halben Jahr dauern kann.
Ansteckend sollen wir nun aber Gottseidank nicht mehr sein .

WO wir uns das geholt haben, kann natürlich niemand sagen, die Ärzte haben allerdings diese in Mode gekommenen Begrüßungsgepflogenheiten für die Ausbreitung von Parasiten mit verantwortlich gemacht.

In den letzten Jahren ist die Krätze in Deutschland leider wieder stark auf dem Vormarsch!!! - Zum Teil vervierfachte Zahlen!!!

ICH/WIR haben jedenfalls nach diesen wochen- und am Ende wohl monatelangen Wasch- und Duschorgien beschlossen, die Begrüßung auf ein normales Maß zurückzuführen und die Umarmungen nicht mehr mitzumachen - und das werde ich auch konsequent beim Namen nennen und durchziehen!!!!!!!!!!
Ein Handschlag - so wie früher - tut's doch wirklich allemal !!!!!!!

Ein ganz klein wenig Gutes hätte die Sache ja vielleicht: Unser Haus ist inzwischen vom Keller bis zum Dachboden ABER SOWAS VON CLEAN --- auf diesen Riesen-Aufriss hätte ich allerdings liebend gerne verzichtet - und die Wasser- und Stromrechnung für Dusche, Waschmaschine und Trockner kommt ja erst noch
zum Jahreswechsel... .

Ich wollte hier einfach mal anregen, über diese neue Form der Begrüßung nachzudenken... - DAS was WIR grad erleben müssen ist nämlich absolut nicht witzig... .




offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Waltraut

Waltraut

Alter: 66 Jahre,
aus Winsen/Luhe

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

01.11.2018 19:26 Titania
Ich kann mich noch an die Zeiten erinnern, wo die Intimschwelle bei 8 Metern lag. Man winkte sich freunlich von weitem zu und rief ein freunliches "Moggeen"oder "Tach"
Wenn man bei Dir liest, wie das andere Extrem nach hinten los gehen kann, dann war das damals evtl. gar nicht so unsozial!
Hände geben ist manchmal auch schon zu viel, gerade zur Erkältungszeit. Im Kollegenkreis vermeiden wir selbst das.

Aber Krätze ist wirklich krass! Mir juckte schon alles beim Lesen!!
01.11.2018 20:02 Waltraut
Titania schrieb:
Ich kann mich noch an die Zeiten erinnern, wo die Intimschwelle bei 8 Metern lag. Man winkte sich freunlich von weitem zu und rief ein freunliches "Moggeen"oder "Tach"
Wenn man bei Dir liest, wie das andere Extrem nach hinten los gehen kann, dann war das damals evtl. gar nicht so unsozial!
Hände geben ist manchmal auch schon zu viel, gerade zur Erkältungszeit. Im Kollegenkreis vermeiden wir selbst das.

Aber Krätze ist wirklich krass! Mir juckte schon alles beim Lesen!!


Ja es ist zeitweilig echt zum Heulen und was das täglich für ein Aufwand an Wäsche, Reinigung der Wohnung und Körperpflege bedeutet - der Tag ist nur noch danach getaktet, für was anderes bleibt kaum noch Zeit. Ich dachte immer wir wären keine "Ferkel", aber was Putzen heißen kann hab' ich erst jetzt begriffen.
08.11.2018 20:17 Dackelfan
Alles Schicki Micki Getue, müßte noch das 1. Mal zur Begrüßung Bussi Bussi "machen"!
Denke mal wenn ich dieser Sache aus dem Weg gehe, in dieser Zeit regelmäßig meine Hände wasche wenn ich nach Hause komme, dann kann ich mir im ländlichen Raum die Grippeimpfung sparen!
11.11.2018 12:00 Monica
Bei uns ist das Bussi-Bussi-Getue auch ganz Mode. Ich bin auch nicht dafür, ganz schlimm ist das unter den jungen Leuten. In der Schweiz haben wir dann auch noch 3 mal Küssen.
Ich mag auch oft schon nicht die Hand reichen, wenn ich jemand nicht kenne oder auch kenne. Früher machte mir das nichts aus, aber als ich damals noch die Vereinsgaststätte hatte, bekam man von der Toilette her schon mal mit ober das Waschbecken benutzt wurde oder nicht.
Von manchen Leuten hätte man dies nie gedacht.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang