Zur mobilen Version wechseln »

Aufgeschnappt

Was die Medienwelt so hergibt (37 Einträge)

Per S-Bahn auf der Flucht
266 mal angesehen
24.01.2008, 17.13 Uhr

Wenn der Räuber mit der S-Bahn...

Wieder eine Geschichte aus dem bayerischen Voralpenland. Passiert: Gestern in der Früh. Zwei Bankräuber überfielen eine Bank in Weßling (am Weßlinger See, für alle Nicht-Bayern - Landkreis Starnberg) und erbeuteten lt. Polizei-Angaben "mehrere 100.000 €". Als Geldtransporteure verkleidet schafften sie es, den Kassier im Keller zu überwältigen und mit dem abholbereiten Geld zu flüchten. Allerdings hatten sie Pech: Ein "zufällig vorbeifahrender Streifenwagen" nahm die Verfolgung auf. Die Autofahrt endete an einer Böschung am Bahndamm der Bahnstrecke nach München. Beide Bankräuber flüchteten zu Fuß, einer wurde sofort geschnappt. Der zweite allerdings wurde auch mit einem riesigen Polizei-Aufgebot von Hubschraubern, Diensthundeführern und 200 Bereitschaftspolizisten bisher nicht gefunden. Offenbar hat sich der zweite Bankräuber zur nächsten S-Bahn-Station durchgeschlagen und flüchtete per Bahn nach München. Obwohl die Polizei einige S-Bahn-Züge auf offener Strecke anhielt und die Wagen durchsuchte, blieb er verschwunden. Die Antwort des Polizeisprechers: "Es ist gut möglich, dass der Mann eine frühere S-Bahn genommen hat".
Ja, so kann`s gehen, wenn die S-Bahn mal pünktlich ist.

Übrigens: Das Geld ließen die Räuber im Auto zurück.
offline

Geschrieben von

Private Nachricht schreiben »

Philine

Philine

Alter: 63 Jahre,
aus Schönau

Schlagwörter

münchen, räuber, s-bahn

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Zum Seitenanfang