Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Wie es begann...

Mit der Imkerei beginnen (4 Einträge)

206 mal angesehen
30.01.2008, 11.59 Uhr

Wie kann man nur Imker werden...

Mein Nachbar ist an Allem Schuld!
Als ich ein kleines Kerlchen war, hörte ich aus Nachbars Garten ein wildes Summen. Bei meinem Nachbarn, einem über achtzigjährigen, ehemaligen Förster war ein Schwarm gefallen und sammelte sich an einem Obstbaum.
Faszinierend, wie er mit dem Imkeranzug aussah und die Bienen mit einem Schlag auf den Ast in einen Kasten beförderte. Nahezu fünfzig Jahre sind seither vergangen, die Faszination blieb.

Im Spätsommer 2003 habe ich dann den Entschluss gefasst, mit der Imkerei zu beginnen. Ich legte mit ein erstes Fachbuch zu und kontaktierte den lokalen Imkerverein, bei welchem ich seit 2004 Mitglied bin. Selbstredend besuchte ich die Imkertreffs.
Am Wohnort erklärte sich ein Imkerkollege bereit, mich bei den ersten Schritten zu begeleiten, d. h. ich durfte ihm über die Schulter schauen und mit anfassen. Gleich gab es ein paar Stiche, auf welche ich glücklicherweise nur geringfügig reagierte. Es werden wohl nicht die Letzten gewesen sein! Nun stand fest, du beginnst nit Imkern.

Aber - wohin mit den Bienen? An meinem Wohnort wäre die Aufstellung von Bienenvölkern rechtlich zwar möglich, aber mit Rücksicht auf den nachbarlichen Frieden verzichtete ich darauf.

In der näheren Umgebung fand ich bei Erkundungsgängen eine an einen Waldrand grenzende naturbelassene Steuobstwiese, welche vom Eifelverein gepflegt wird. Dieser Waldrand, ja das wärs!

Es handelt sich um städtischen Wald, also bei der Stadtverwaltung angefragt, ob dort Bienenhaltung möglich ist. Von dem verantwortlichen Bearbeiter der Stadt bin ich überaus freundlich, wohlwollend und gut beraten worden. Ich habe allen Grund, mich herzlich zu Bedanken. Gegen die Bienenhaltung wurde seitens der Stadt kein Einwand vorgebracht. Eine Anfrage bei der unteren Baubehörde des Kreises sei von Nöten - diese erfolgte, auch hier erfuhr ich grosse Unterstützung und erhielt letztendlich die Erlaubnis zur Bienenhaltung.

Nun wurde es ernst. Wie halte ich meine Bienen? Wie schütze ich sie vor Vandalismus, da sie doch vom Haus entfernt stehen. Wo bekomme ich Bienen her?
offline

Geschrieben von

Anzeige

Schlagwörter

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Kommentare

Anzeige
Zum Seitenanfang