Zur mobilen Version wechseln »

Der Wolf in Bayern

1 2 3 ... 22 weiter »
#
Der Wolf in Bayern
Es geht die Angst um, im Land rund um Bayrischzell.
Seit Donnerstag – seit ziemlich sicher ist, dass ein Wolf in der Nacht vier Schafe in der Gemeinde Bayrischzell gerissen hat.
Soll man den Wolf wieder ausrotten oder die Bevölkerung über ein Leben mit dem Wolf aufklären?
Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut alle Küsten aus den Augen zu verlieren.

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
@ Biker671 #
Biker671 schrieb:

Es geht die Angst um, im Land rund um Bayrischzell.
Seit Donnerstag – seit ziemlich sicher ist, dass ein Wolf in der Nacht vier Schafe in der Gemeinde Bayrischzell gerissen hat.
Soll man den Wolf wieder ausrotten oder die Bevölkerung über ein Leben mit dem Wolf aufklären?


normal muss der der den wolf wieder hier haben will den schaden regulieren u ende..... evtl zählt das auch als wildschaden? ich hätte kein problem mit bären u wölfen in den wäldern hier...dann wären wenigstens net so viele freizeittodschlagende leute auf den flurwegen unterwegs.... und wenn mal einer verschwindet.... dann is das halt wildschaden... hehe
Für Meinungsfreiheit und ein freies Internet! Ich beteilige mich an der Operation Payback!
0
 
@ Darky #
Darky schrieb:

normal muss der der den wolf wieder hier haben will den schaden regulieren u ende..... evtl zählt das auch als wildschaden? ich hätte kein problem mit bären u wölfen in den wäldern hier...dann wären wenigstens net so viele freizeittodschlagende leute auf den flurwegen unterwegs.... und wenn mal einer verschwindet.... dann is das halt wildschaden... hehe



der wolf is ned mal im jagdrecht, ergo kein wildschaden.
und du weisst ja wer eigentlich für den wildschaden löhnen muss, hie runterschreibt dir kein jäger mehr so nen vertrag mit übernahme schaden .
ich persönlich hab nix gegen den wolf, hab auch keine angst davor, aber in so eienr dichtbesiedelten landschaft wie de runseren hat er nix mehr verloren .


Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen.
0
 
Beitrag bearbeitet von Echinacea83 am 14.05.10 um 15:50 Uhr.
@ Biker671 #
Biker671 schrieb:


seit ziemlich sicher ist, dass ein Wolf in der Nacht vier Schafe in der Gemeinde Bayrischzell gerissen hat.



Was heißt ziemlich sicher?
Wurden die gerissenen Schafe auf DNA-Spuren eines Wolfs untersucht?
Oder hat jemand den Wolf gesehen und eindeutig als solchen identifiziert?
Es kann genauso gut ein Husky-Schäfer-Mix gewesen sein, der einem Wolf in der Dämmerung oder Dunkelheit verdammt ähnlich sehen kann.
Bevor sder Ruf nach Schadensregulierungen laut wird, sollten die Leute erst mal checken, ob das wirklich ein Wolf war...

0
 
#
Also wenn der Wolf hier wieder einwandert, dann soll er. Ich habe keine Angst vor diesen Tieren... Sie sind in der Regel so scheu, dass sie den Menschen komplett meiden. In Sachsen und Brandenburg gibt es bereits einige Rudel und niemand stört sich daran.

Man sollte ihn nicht weiter bejagen meiner Meinung nach. Ich denke zu einer größeren Population wird es in einer Umwelt mit so wenigen Rückzugsräumen eh nie kommen.
0
 
@ Biobauer #
Biobauer schrieb:

der wolf is ned mal im jagdrecht, ergo kein wildschaden.
und du weisst ja wer eigentlich für den wildschaden löhnen muss, hie runterschreibt dir kein jäger mehr so nen vertrag mit übernahme schaden .
ich persönlich hab nix gegen den wolf, hab auch keine angst davor, aber in so eienr dichtbesiedelten landschaft wie de runseren hat er nix mehr verloren .


bei wiederansiedlung von verdrängten teirarten zeigen sich die initiatoren eigentlich immer sehr kulant... hier in der gegend is der biber wieder da und da wird eigentlich jeder schaden reguliert.... beim wolf hab ich wenig bedenken..er fühlt sich ja vom menschen bedrängt u wos viel menschen gibt wird er nicht sesshaft werden.... nem bekannten von mir is in österreich mal beim holzrücken mitm pferd n bär übern weg gelaufen...das stell ich mir schon prickelnder vor...
Für Meinungsfreiheit und ein freies Internet! Ich beteilige mich an der Operation Payback!
0
 
@ Darky #
Darky schrieb:

...das stell ich mir schon prickelnder vor...

In welche Richtung geht Deine Vorstellung? Pferdewurst oder Bärenschinken?
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
@ Ali #
Ali schrieb:

In welche Richtung geht Deine Vorstellung? Pferdewurst oder Bärenschinken?


geht das wie bei hack? halb u halb? ^^ bär soll ja gut schmecken..... kenne einen der die alten bären von zoos u zirkus holt u verwurstet..... bzw. wurde mir der typ vor jahren mal vorgestellt..... leider konnt ich das zeug nie versuchen....
Für Meinungsfreiheit und ein freies Internet! Ich beteilige mich an der Operation Payback!
0
 
@ Echinacea83 #
Echinacea83 schrieb:


Wurden die gerissenen Schafe auf DNA-Spuren eines Wolfs untersucht?
Oder hat jemand den Wolf gesehen und eindeutig als solchen identifiziert?


Eine DNA wurde in Auftrag gegeben.
Ergebnisse einer Gen-Analyse von Speichelproben werden nach Angaben des Landesamtes für Umwelt (LfU) aber nicht vor Mitte Juni erwartet.
Hier hab ich noch ein paar Links zum nachlesen:
[www.merkur-online.de]
[www.ad-hoc-news.de]
Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut alle Küsten aus den Augen zu verlieren.
0
 
@ Biker671 #
Also ist das mal noch gar nicht sicher, ob es tatsächlich ein Wolf war...

Es hieß zwar in dem Bericht in merkur-online.de, dass der Wolf in bewohntes Gebiet vorgedrungen sei, aber diese Aussage: Die Herde von Landwirt Kajetan Leitner, aus der die getöteten Tiere stammen, weidete nur rund 200 Meter von seinem Bauernhof entfernt. passt sehr gut zu einem hungrigen Wolf.
Bleibt erst mal abzuwarten, was bei der Analyse raus kommt... oder sollte das schon der Beginn des alljährlich wiederkehrenden Sommerlochs sein?
0
 
1 2 3 ... 22 weiter »
Werde Mitglied der Community Land und Natur, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang