Zur mobilen Version wechseln »

Bibeltexte

1 2 3 ... 32 weiter »
#
Bibeltexte
Hallo zusammen!


Matthäus 4,4: Er aber antwortete: In der Schrift heißt es: Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.



Diese Bibelstelle ist nach meiner Erfahrung wörtlich zu nehmen. Viele Menschen saugen die hl. Schrift auf wie ein vertrockneter Schwamm. Meine Idee ist, daß jeder hier eine oder auch mehrere Zitate der Bibel hineinstellt, und auch ein paar eigene Gedanken (bitte deutlich von dem Zitat trennen) dazuschreibt. Es ist nicht als "hoch Theologisch" gedacht, sondern von einfachen Menschen für einfache Menschen.
Ich bitte darum, nicht die Personen(auch wenn sie anonym sind) und deren Gedanken zu diskutieren(Ausnahme: der/die Person wünscht es ausdrücklich).
Gerne aber Fragen zur Bibel. Willkommen sind ausnahmslos alle Menschen( egal ob sie noch nie ein Wort in der Bibel gelesen haben oder sie auswendig können)!

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

4
 
#
5. Moses Kapitel 5 6-11

Ich bin der HERR, dein Gott, der dich aus Ägyptenland geführt hat, aus dem Diensthause. Du sollst keine andern Götter haben vor mir. Du sollst dir kein Bildnis machen, keinerlei Gleichnis, weder des, das oben im Himmel, noch des, das unten auf Erden, noch des, das im Wasser unter der Erde ist. Du sollst sie nicht anbeten noch ihnen dienen. Denn ich bin der HERR, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der die Missetat der Väter heimsucht über die Kinder ins dritte und vierte Glied, die mich hassen; und Barmherzigkeit erzeige in viel tausend, die mich lieben und meine Gebote halten.


Meine Meinung: keine leichte Kost soll aber aufrütteln und nachdenklich machen.

Das 1. der 10 Gebote! Ein sehr ausführliches Gebot, es muss für Gott sehr wichtig sein (Er setzt es an die erste Stelle; er beschreibt es ausführlich und detailliert, und versieht es mit einen Fluch und einen maßlosen Segen). Ich denke das sollte wieder mehr beherzigt werden.
Über das Herz fallen mir auch noch zwei Bibeltexte ein.


Matthäus 6.21
Sammelt euch aber Schätze im Himmel, da sie weder Motten noch Rost fressen und da die Diebe nicht nachgraben noch stehlen. Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz.

Matthäus 12.34
Ihr Schlangenbrut, wie könnt ihr Gutes reden, wenn ihr böse seid? Denn wovon das Herz voll ist, davon spricht der Mund.




Meine Meinung: Wovon man spricht, hat man im Herzen gesammelt. Das ist hart,ehrlich,wahr und heilsam. Nur mit der Erkenntnis kann man die unseligen Wege verlassen und sich wieder auf den richtigen Pfad begeben.
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

5. Moses Kapitel 5 6-11

Ich bin der HERR, dein Gott, der dich aus Ägyptenland geführt hat, aus dem Diensthause. Du sollst keine andern Götter haben vor mir. Du sollst dir kein Bildnis machen, keinerlei Gleichnis, weder des, das oben im Himmel, noch des, das unten auf Erden, noch des, das im Wasser unter der Erde ist. Du sollst sie nicht anbeten noch ihnen dienen. Denn ich bin der HERR, dein Gott, bin ein eifriger Gott, der die Missetat der Väter heimsucht über die Kinder ins dritte und vierte Glied, die mich hassen; und Barmherzigkeit erzeige in viel tausend, die mich lieben und meine Gebote halten.


Meine Meinung: keine leichte Kost soll aber aufrütteln und nachdenklich machen.

Das 1. der 10 Gebote! Ein sehr ausführliches Gebot, es muss für Gott sehr wichtig sein (Er setzt es an die erste Stelle; er beschreibt es ausführlich und detailliert, und versieht es mit einen Fluch und einen maßlosen Segen). Ich denke das sollte wieder mehr beherzigt werden.
Über das Herz fallen mir auch noch zwei Bibeltexte ein.


Matthäus 6.21
Sammelt euch aber Schätze im Himmel, da sie weder Motten noch Rost fressen und da die Diebe nicht nachgraben noch stehlen. Denn wo euer Schatz ist, da ist auch euer Herz.

Matthäus 12.34
Ihr Schlangenbrut, wie könnt ihr Gutes reden, wenn ihr böse seid? Denn wovon das Herz voll ist, davon spricht der Mund.




Meine Meinung: Wovon man spricht, hat man im Herzen gesammelt. Das ist hart,ehrlich,wahr und heilsam. Nur mit der Erkenntnis kann man die unseligen Wege verlassen und sich wieder auf den richtigen Pfad begeben.

Bist du bei den Zeugen Jehovas? auch Bibelforscher genannt.....
1
 
@ koanzer #
koanzer schrieb:

Bist du bei den Zeugen Jehovas? auch Bibelforscher genannt.....

Nein Katholik.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 24.10.16 um 13:43 Uhr.
@ 0 #
Ein toller Thread.


0 schrieb:

Matthäus 12.34
Ihr Schlangenbrut, wie könnt ihr Gutes reden, wenn ihr böse seid? Denn wovon das Herz voll ist, davon spricht der Mund.




Den find ich richtig gut.

Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt.“

– Markus 10,25

Vermutlich war es dazu gedacht die Versklavten und Unterdückten zu trösten
und ihnen Hoffnung zu geben.
Das wenigstens nach dem Tode Gerechtigkeit geschehen würde.

Deutsche Landwirte, bei der Nachhaltigkeit weltweit die Nummer 1:
[www.agrarheute.com]
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 24.10.16 um 17:17 Uhr.
@ Mett #
Mett schrieb:

Ein toller Thread.


Den find ich richtig gut.

Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt.“

– Markus 10,25

Vermutlich war es dazu gedacht die Versklavten und Unterdückten zu trösten
und ihnen Hoffnung zu geben.
Das wenigstens nach dem Tode Gerechtigkeit geschehen würde.

Nein, das ist nicht die Aussage, dieses Textes.
Damit gemeint ist, Reichtum und Besitz verändert den Menschen, es Blockiert und bindet den Menschen an seinen Reichtum, man fürchtet um seinen Reichtum, der Umgang mit den Mitmenschen wird anders. Und dennoch hat das letzte Hemd keine Taschen. Für jemanden, der Tatsächlich an ein Leben nach dem Tot im Reich Gottes glaubt, ist materieller Reichtum und Besitz nicht hilfreich. Mann müsste schon den Reichtum mit bedacht verwalten aber das ist schwierig.
Beispiel=> ein Mensch hilft einen anderen Menschen nicht in Not (folgt nicht nach, lässt nichts zurück nichtmal für ein paar minuten ) weil er Angst hat um sein Leben, weil er Angst hat um sein Reichtum, er handelt nicht Selbstlos und unerschrocken, er hilft auch nicht, wenn er keine Gegenleistung erwarten kann. Macht er das aber schon , dann hatt er bereits die Hilfe am Nächsten über seinen Reichtum , seine Familie und sich selbst gestellt.

Frage darf man überhaupt im Land der Abendländischen Partrioten Bibeltexte diskutieren oder wird man deswegen schon bald weggesperrt
Der Stacheldraht, das ist ein Draht, der Stacheln hat.


Bauernstolz; ein niedriger Stolz, welcher sich auf nichtswürdige Dinge gründet, und welcher sich niedriger, verächtlicher Mittel zu seiner Befriedigung bedient.
0
 
@ Mett #
Mett schrieb:
Den find ich richtig gut.
Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt.“

– Markus 10,25
Vermutlich war es dazu gedacht die Versklavten und Unterdückten zu trösten
und ihnen Hoffnung zu geben.
Das wenigstens nach dem Tode Gerechtigkeit geschehen würde.
Oder eher
- daß die Kirche noch vor den Erben an die Kohle rankommt ...
... sozusagen als "Vorkasse" für einen Logenplatz im Jenseits.

- nur die Urform von "crowdfunding" ...


3
 
@ Mett #
Mett schrieb:

Ein toller Thread.


Den find ich richtig gut.

Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in das Reich Gottes gelangt.“

– Markus 10,25

Vermutlich war es dazu gedacht die Versklavten und Unterdückten zu trösten
und ihnen Hoffnung zu geben.
Das wenigstens nach dem Tode Gerechtigkeit geschehen würde.


die Bezeichnung "Nadelöhr" meint ein kleines Tor in der Tempelummauerung
1
 
@ fuchsjaegerin #
Gott und Geld (Mammon) eine schwierige Aufgabe die jeder lösen muß.

Matthäus 6.24
Niemand kann zwei Herren dienen; er wird entweder den einen hassen und den andern lieben oder er wird zu dem einen halten und den andern verachten. Ihr könnt nicht beiden dienen, Gott und dem Mammon.


Matthäus 22.36-40
Meister, welches ist das größte Gebot im Gesetz?
Jesus sprach zu ihm: «Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Gemüt.»
Das ist das erste und größte Gebot.
Ein anderes aber ist ihm gleich: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.»
An diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.


In diesen Bibelstellen wird deutlich beide (Gott und Geld) haben nicht gemeinsam Platz im Herz des Menschen.
Und Gott will, daß jeder Ihm sein Herz, Seele und Gemüt schenkt. Einfach gesagt/geschrieben schwer immer und überall so zu leben.
1
 
@ jw #
jw schrieb:

Frage darf man überhaupt im Land der Abendländischen Partrioten Bibeltexte diskutieren oder wird man deswegen schon bald weggesperrt

Hallo jw!
Man darf im christlichen Abendland Bibeltexte diskutieren, ohne weggesperrt zu werden. Leider ist es aber so selten geworden, daß es für manche eigenartig erscheint. Das Traurige ist, daß durch den Mangel an Gottes Wort, der Durst der Seele immer mehr zunimmt. In unserer Konsumgesellschaft, wird nicht selten mit falschen Mitteln versucht, diese immer heftigere werdende Sehnsucht zu stillen. Wie eingangs beschrieben, wird aber mit großer Freude dann jedes Wort des Evangeliums aufgesogen. Vielleicht gelingt es, einen Menschen in den Thread die Sehnsucht ein klein wenig zu stillen. Zumindest ist es doch einen Versuch wert.
2
 
1 2 3 ... 32 weiter »
Werde Mitglied der Community Land und Natur, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang