Zur mobilen Version wechseln »

Bibeltexte

« zurück 1 ... 17 18 19 20 21 ... 23 weiter »
#
1In jenen Tagen erließ Kaiser Augustus den Befehl, alle Bewohner des Reiches in Steuerlisten einzutragen. 2Dies geschah zum ersten Mal; damals war Quirinius Statthalter von Syrien. 3Da ging jeder in seine Stadt, um sich eintragen zu lassen. 4So zog auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Betlehem heißt; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. 5Er wollte sich eintragen lassen mit Maria, seiner Verlobten, die ein Kind erwartete. 6Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft, 7und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war. 8In jener Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. 9Da trat der Engel des Herrn zu ihnen und der Glanz des Herrn umstrahlte sie. Sie fürchteten sich sehr, 10der Engel aber sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteil werden soll: 11Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr. 12Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt. 13Und plötzlich war bei dem Engel ein großes himmlisches Heer, das Gott lobte und sprach: 14Verherrlicht ist Gott in der Höhe /
und auf Erden ist Friede / bei den Menschen seiner Gnade.A
15Als die Engel sie verlassen hatten und in den Himmel zurückgekehrt waren, sagten die Hirten zueinander: Kommt, wir gehen nach Betlehem, um das Ereignis zu sehen, das uns der Herr verkünden ließ. 16So eilten sie hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag. 17Als sie es sahen, erzählten sie, was ihnen über dieses Kind gesagt worden war. 18Und alle, die es hörten, staunten über die Worte der Hirten. 19Maria aber bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach. 20Die Hirten kehrten zurück, rühmten Gott und priesen ihn für das, was sie gehört und gesehen hatten; denn alles war so gewesen, wie es ihnen gesagt worden war.



Allen gesegnete, friedliche Weihnachen
1
 
#
Kolosser 3 18-25

18Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter, wie es sich im Herrn geziemt. 19Ihr Männer, liebt eure Frauen und seid nicht aufgebracht gegen sie! 20Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern in allem; denn so ist es gut und recht im Herrn. 21Ihr Väter, schüchtert eure Kinder nicht ein, damit sie nicht mutlos werden. 22Ihr Sklaven, gehorcht euren irdischen Herren in allem! Arbeitet nicht nur, um euch bei den Menschen einzuschmeicheln und ihnen zu gefallen, sondern fürchtet den Herrn mit aufrichtigem Herzen! 23Tut eure Arbeit gern, als wäre sie für den Herrn und nicht für Menschen; 24ihr wisst, dass ihr vom Herrn euer Erbe als Lohn empfangen werdet. Dient Christus, dem Herrn! 25Wer Unrecht tut, wird dafür seine Strafe erhalten, ohne Ansehen der Person.
1
 
@ 0 #
0 schrieb:

Kolosser 3 18-25

18Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter, wie es sich im Herrn geziemt. (...)


Sehr modern!
Hat der Jäger nix geschossen,
hat er dennoch frische Luft genossen!
2
 
@ 0 #
Da ich Christ bin, darf ich nun aufgrund des Kolosserbriefes erwarten, dass mir Gott einen Sklaven zuteilt?
3
 
@ altilla #
Ist es für Dein Seelenheil dienlich, wirst Du Sklaven haben.
0
 
#
(für mich) Anstrengend zum hören, aber sehr aufrüttelnd!
[www.youtube.com]
0
 
@ 0 #
Ist es für Dein Seelenheil dienlich, wirst Du Sklaven haben.

Na dann, dass kann ich erwarten.
1
 
@ altilla #
Du sollst aber handeln, nicht warten.
1
 
#
Ein Thema das gerne verdrängt/verleugnet oder verharmlost wird. Keine leicht Kost, dafür ist es wichtig sich Gedanken zu machen und auch zu handeln. [www.youtube.com]
0
 
@ 0 #
Du sollst aber handeln, nicht warten.

Warum handeln?

Siehst du nicht die Vögel auf dem Felde? Sie sähen nicht, sie ernten nicht. Der Vater im Himmel sorgt für sie!

Weiss leider nicht mehr, wo diese Aussage Jesu steht!
0
 
« zurück 1 ... 17 18 19 20 21 ... 23 weiter »
Werde Mitglied der Community Land und Natur, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang