Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Honigimporteure

#
Warum fühlt sich hier gleich jeder persönlich auf den Schlips getreten, wenn allgemein gültige Dinge geäußert werden ?
Ich glaube, Vielen fehlt einfach das Selbstbewusstsein.
to bee or not to bee, that`s the Question
3
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 17.02.17 um 11:44 Uhr.
@ beenergy #
beenergy schrieb:


Im Jahr 2013 hat Deutschland ca 1500 Tonnen aus Serbien eingeführt und hat im Schnitt 3,1 Euro/kg bezahlt währenddessen die Italiener, Franzosen und die Norweger für den gleichen serbischen Honig 4 Euro/kg bezahlten. Im gleichen Jahr hat es der Deutsche geschafft sogar Honig zu exportieren (obwohl er nicht in der Lage ist, den eigenen Markt aus einheimischen Quellen zu versorgen) und zwar an die Franzosen für ca. 4€/kg. Deutsch muss man sein, gell !?

Man frage sich an der Stelle als serbischer Imker, weshalb der Honig an die Deutschen für 3,1 €/kg und nicht etwa direkt an die Franzosen für 4€/kg ging...Schlechtes einheimische Management, würde ich sagen.

Fazit : Deutschland produziert 20.000t und verbraucht 80.000t. Serben produzieren max. 5.000t jährlich und die Hälfte davon verbrauchen sie selbst. Serbien hat z.B. im Jahr 2013 ca. 1.500t nach Deutschland eingeführt. Und hier soll der deutsche Imker Marktanteile an Serben abgegeben haben !? Welche Marktanteile denn !?




Bei den 3,10 €/Kg liegt doch der Hase im Pfeffer. Ganz klar drücken die Großhändler den Preis soweit es geht. Warum? Weil der Importhonig im EH nur über den Preis vom Kunden gekauft wird. Wenn der Honigpreis im EH die Größe des (kostendeckenden) Preis an der Haustüre erreicht ist es OK. Aber viele Imker haben ein schlechtes Einzugsgebiet (ich sitze im Speckgürtel von Stuttgart und habe meinen Markt) bedingt durch ihren Wohnort und da schmerzt ein jedes Glas "Importhonig" welches wiederum durch günstigen Einkauf (sei es durch Währungs- oder Lohngefälle) des Honighändlers billig auf den Markt geworfen wird.
Hat mit der Nationalität der Imker als Person recht wenig zu tun. Ist eben Marktwirtschaft.
1
 
@ Perego #
Perego schrieb:
Ich bitte mal ein wenig runter fahren . Bei uns gibt es genau so anständige Leute wie bei euch und dazu zähle ich mich, obwohl ich Deutscher bin.


Selbstverständlich gibt es in DE - mal von den Politikern und Juristen abgesehen - anständige Menschen. Wohl die meisten Deutschen werden anständig sein. Das Gegenteil habe ich auch gar nicht behauptet.

Mein Anliegen war deutlich zu übermitteln, dass der serbische Imker geradeso unmöglich dem deutschen Imker seine einheimischen "Markanteile" wegnehmen kann. Dafür sind wir einfach zu wenige bzw. unsere jährliche Honigproduktion ist dafür viel zu klein. Wir (die serbischen Imker) wären noch nicht einmal in der Lage z.B. nur die deutsche Hauptstadt mit Honig zu versorgen.
3
 
@ beenergy #
beenergy schrieb:

Moin allerseits !

Zunächst zu meiner Person : Ich bin ein Imker aus Serbien mit derzeit ca. 100 Bienenvölkern.

Der deutsche Kollege "Honiglang" sollte sich zunächst informieren eher er solche unhaltbaren Behauptungen veröffentlicht und so den Eindruck erweckt, als ob serbische Imker Konkurrente oder Widersacher wären.

Zunächst einmal sollte er wissen, dass die einheimischen (deutschen) Imker mit ihrer Honigproduktion nur ca. 20% des gesamten deutschen Honigverbrauchs decken. Der deutsche Imker erntet jährlich ca. 20.000 Tonnen, verbraucht wird in DE aber über 80.000 Tonnen.

Die übrigen 80% des in Deutschland jährlich verbrauchten Honigs wird eingeführt und zwar vor allem aus China, Argentinien und Mexiko, weil das nämlich die weltgrößten Honigproduzenten sind. Es wird auch aus Chile, Uruguay, Thailand, Neuseeland und vielen anderen Staaten eingeführt.

Das Privileg, den hochqualitativen serbischen Honig zu schmecken, haben die deutschen Verbraucher leider nicht. Und zwar deswegen nicht, weil serbische Imker lediglich in der Lage sind jährlich zw. 2000 und 5000 Tonnen zu produzieren. Die Hälfte davon ist für den einheimischen Markt vorgesehen, also bleibt nur noch ca. 2000 Tonnen zum Export.

Im Jahr 2013 hat Deutschland ca 1500 Tonnen aus Serbien eingeführt und hat im Schnitt 3,1 Euro/kg bezahlt währenddessen die Italiener, Franzosen und die Norweger für den gleichen serbischen Honig 4 Euro/kg bezahlten. Im gleichen Jahr hat es der Deutsche geschafft sogar Honig zu exportieren (obwohl er nicht in der Lage ist, den eigenen Markt aus einheimischen Quellen zu versorgen) und zwar an die Franzosen für ca. 4€/kg. Deutsch muss man sein, gell !?

Man frage sich an der Stelle als serbischer Imker, weshalb der Honig an die Deutschen für 3,1 €/kg und nicht etwa direkt an die Franzosen für 4€/kg ging...Schlechtes einheimische Management, würde ich sagen.

Fazit : Deutschland produziert 20.000t und verbraucht 80.000t. Serben produzieren max. 5.000t jährlich und die Hälfte davon verbrauchen sie selbst. Serbien hat z.B. im Jahr 2013 ca. 1.500t nach Deutschland eingeführt. Und hier soll der deutsche Imker Marktanteile an Serben abgegeben haben !? Welche Marktanteile denn !?

Wir waren in Serbien und haben dort auch den Honig probiert.
Auch haben wir dort einen Vortrag über unseren deutschen "Honigstandart" gehalten und wie in Deutschland eine Imkerei organisiert ist.
Weltweit sind unsere Honigimporteure für ihre SCHLECHTEN PREISE bekannt.
Honighandel will und muss verdienen!
Da sind auch Honige dabei, die in die Metproduktion gehen müssen!
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
Beitrag vom Moderationsteam bearbeitet am 17.02.17 um 17:45 Uhr.
@ beenergy #
beenergy schrieb:

Selbstverständlich gibt es in DE - mal von den Politikern und Juristen abgesehen - anständige Menschen. Wohl die meisten Deutschen werden anständig sein. Das Gegenteil habe ich auch gar nicht behauptet.

Mein Anliegen war deutlich zu übermitteln, dass der serbische Imker geradeso unmöglich dem deutschen Imker seine einheimischen "Markanteile" wegnehmen kann. Dafür sind wir einfach zu wenige bzw. unsere jährliche Honigproduktion ist dafür viel zu klein. Wir (die serbischen Imker) wären noch nicht einmal in der Lage z.B. nur die deutsche Hauptstadt mit Honig zu versorgen.


Muß ich mir nun Sorgen machen über Serbische Imker, ich glaube nein.
Mir ist es total egal wie teuer oder wie billig Ihr Honig verkauft.
Oder jammer ich da rum, daß ich nur 5€ für ein Glas Honig bekomme.
Du hast doch geschrieben, daß die bösen Deutschen Honig für 3€ einkaufen.
.............................

Vor serbischem Honig oder wo er auch her kommt, hat kein mir bekannter Imker hier in Deutschland bedenken, daß er sein eigener Honig nicht weg bekommt.

Wenn jemand tatsächlich 1000 Völker oder mehr hat, was da in einer Antwort mal von jemand anderen geschrieben wurde und er fängt nun erst an sich gedanken darüber zu machen, wo kann ich verkaufen.
Dann hat er eh was verschlafen.
Oder er soll nach Serbien liefern, dort gibt es nicht viel Imker.

................. Anm, nicht so viel perönlich nehmen lg

1
 
Beitrag vom Moderationsteam bearbeitet am 17.02.17 um 17:24 Uhr.
@ Perego #
Perego schrieb:Muß ich mir nun Sorgen machen über Serbische Imker, ich glaube nein.

Hat ja auch keiner verlangt. Ich glaube nicht, dass sich der serbische Imker nach deiner Sorgemacherei sehnt.

Perego schrieb:Mir ist es total egal wie teuer oder wie billig Ihr Honig verkauft.

Warum sollte es auch anders sein ?

Perego schrieb:Oder jammer ich da rum, daß ich nur 5€ für ein Glas Honig bekomme.

Mehr bekomme ich auch nicht, also wenn du magst, können wir zusammen jammern. Oder auch nicht.

Perego schrieb:Du hast doch geschrieben, daß die bösen Deutschen Honig für 3€ einkaufen.

Nein, das habe ich nicht geschrieben. Das versuchst du hier bewusst falsch zu interpretieren.

..........................
Anm. Bitte beim Thema bleiben. Und ohne Schuldzuweisungen liest es sich der Text besser und die Verständigung wird erleichtert, lg

Perego schrieb:Oder er soll nach Serbien liefern, dort gibt es nicht viel Imker.

Nicht viele aber immer mehr. Ganz anders in Deutschland.
1
 
#
@ all
Bitte sachlich beim Thema bleiben. Und wenn mach dabei noch höflich bleibt, liest sich der Text besser und alle sind zufrieden und kommunizieren ohne Stress weiter. lg
Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
2
 
#
[www.honigimport.com]
[www.honey.lu]

oder kauft mal ein Bienenheft, da stehen etliche Aufkäufer drinnen.

Ob man dort aber mit den bezahlten Preisen glücklich wird, weis ich nicht.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 20.02.17 um 21:35 Uhr.
#
Der Honig auf dem Weltmarkt wird immer in Dollar gehandelt.
China, Serbien, Mexico, egal!
Das gezahlte Geld hat in diesen Ländern einen ganz anderen Wert.
Wir sind natürlich nicht mit den hier bei uns gezahlten Preisen der Honighändler zufrieden!
Das war doch schon immer so!
Wir machen doch Direktvermarktung!
Bienenhonig kaufe ich bei meinem Imker!
Wir sind doch die Made im Speck!
Einfach mal unsere Honigverkaufspreise den Preisen im Lebensmitteleinzelhandel anpassen.
Schon stimmt bei den Imkern auch die Kasse!
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
@ Honiglang #
Honiglang schrieb:

...
Einfach mal unsere Honigverkaufspreise den Preisen im Lebensmitteleinzelhandel anpassen.
Schon stimmt bei den Imkern auch die Kasse!


nöö, so billig will ich nicht verkaufen...
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang