Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Nachfüttern im Oktober?

@ Drohnenfreund #
Drohnenfreund schrieb:

Hallo,,
Gehe davon aus das du den Bienen nicht alles an Honig entnommen hast. Dann reichen 11 Kilo Sirub locker aus.Und in einigen Gegenden haben sie wieder einiges eingetragen.
Freundliche Grüße drohnenfreund.


Ich weiß nicht - 11 kg Sirup sind nur 8 kg Zucker. Mit solch einer kleinen Futtermenge würde ich meine Bienen nicht einwintern.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
2
 
#
Meine Völker bekommen 3×1 Eimer Zuckerwasser 3:2 angerührt.
Nehme im Frühjahr pro Volk 1-2 Futterwaben für den Jungvölkeraufbau raus.

Freundliche Grüße drohnenfreund.
„Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“
0
 
@ BienenFrank #
BienenFrank schrieb:

Hallo Hans-Dieter,
mit "Gefühlen" ist das ja immer so eine Sache, ich bin vom Futterstand
aber auch immer gerne auf der sicheren Seite.
Ich rechne damit das wir 2017/2018 mal wieder einen härteren Winter
bekommen.

LG
Frank

Mit dem kalten Winter, das ist dann aber auch schon wieder gefühlt!
Wenn man bedenkt, mit wie wenig unseren alt Vorderen die Bienen eingewintert haben, und was sie zum Teil dann dafür ordentliche Ernten hatten.
Hab jetzt einrmal ein Volk erlebt das verhungert war.
Alle anderen sind andere Tode gestorben.
Manchmal denk ich, die Bienen wissen was sie Vorrat haben und teilen sich das ein,
kann dann halt vorkommen dass sie im Frühjahr dann noch nicht soweit sind wenn die Tracht einsetzt,
meist jedoch, müssen dann doch Futterwaben entnommen werden, sonst schwärmen sie dann schon mit dem Winterfutter.
Ist mir zu Anfangs mehr als einmal passiert.
0
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Mit dem kalten Winter, das ist dann aber auch schon wieder gefühlt!
Wenn man bedenkt, mit wie wenig unseren alt Vorderen die Bienen eingewintert haben, und was sie zum Teil dann dafür ordentliche Ernten hatten.
.....


Was man damals so ordentliche Erträge nannte. Sie lagen in den 50igern - 60igern Jahren des vorigen Jahrhunderts zwischen 4 und 14 kg.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
#
Das haben damals unsere Ableger gebracht.

Freundliche grüße drohnenfreund.
„Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“
0
 
@ Ali #
Ali schrieb:

Was man damals so ordentliche Erträge nannte. Sie lagen in den 50igern - 60igern Jahren des vorigen Jahrhunderts zwischen 4 und 14 kg.

Und mir haben Sie erzählt, der Honig wurde in Milchkannen zwischengelagert.

Habe aber Buch gelesen da schreiben sie damals schon je nach Jahr 50kg.
Damit wär ich im Schnitt mehr als zufrieden, da muß ich erst noch hin
0
 
@ Drohnenfreund #
Drohnenfreund schrieb:

Das haben damals unsere Ableger gebracht.

Freundliche grüße drohnenfreund.


ja, immer 4 Ableger zusammen. Aber ich gebe Dir recht, der Spruch - ein Maischwarm ist ein Fuder Heu wert-hatte schon seine Bedeutung. Es gab schon Könner unter den Imkern.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Und mir haben Sie erzählt, der Honig wurde in Milchkannen zwischengelagert.

Habe aber Buch gelesen da schreiben sie damals schon je nach Jahr 50kg.
Damit wär ich im Schnitt mehr als zufrieden, da muß ich erst noch hin


Dann löse Dich mal von der Vorstellung der 20l Milchkannen, die gab es schon ab 1 l.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
@ Ali #
Ja, es gab Könnern unter den Kollegen von früher, wenn ich nur die kunstvollen alten Bienenstände betrachte, kenne einen der ist das nächste Mal 100 Jahre alt, mit Galerie und Super Treppe, damals schon in Zander Magazin.
Ja so ein Maischwärmchen auf v Zander, das hab ich dieses Jahr auch eingefangen brachte doch tatsächlich ohne jedes füttern, 15 kg Honig, und durfte noch genug mit in den Winter nehmen und das auch nur weil ich dachte das geht auch ohne Absperrgitter.
Ja mir als Milchviehbauer brauchst nichts zu erzählen, hier gabs immer 40l aufwärts, die mit zwei Griffen, soll auch 60l gegeben haben.
Wir hatten die allerdings nicht mehr für Milch, kenne die nur noch für den Schnaps.

Einmal gabs ne wilde Party mit "Korea", (Kultgetränk in den 90ern, aus Rotwein und Cola) da haben wir die auch noch mal gebraucht zum anmischen, dann Schapfe dran und los gings.
0
 
@ Drohnenfreund #
Drohnenfreund schrieb:

Hallo,,
Gehe davon aus das du den Bienen nicht alles an Honig entnommen hast. Dann reichen 11 Kilo Sirub locker aus.Und in einigen Gegenden haben sie wieder einiges eingetragen.
Freundliche Grüße drohnenfreund.

Hallo, noch mal zur Erinnerung: Ich imkere in Golz-Beuten, da ist es mit wiegen so eine Sache. Habe dieses Jahr keine Randwaben geschleudert, die waren voll mit Honig.
Jupp hat mir doch tatsächlich geraten, ich müsste 28 kg Sirup einfüttern????
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang