Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Unkrautvernichter Glyphosat für weitere 5 Jahre zugelassen.

« zurück 1 ... 18 19 20 21 22 ... 48 weiter »
@ Leberle85 #
Ich wünsch euch trotzdem nicht, dass unser derzeitiger Landwirtschaftsminister weiterhin Krebserregende Mittel zulässt. Pharma und BASF ihr Giftlager verdoppeln, VW ihren Betrug weiter Ausweitet, .....

Ich glaube, so lange sich die deutsche Politik "von der Tabakindustrie gängeln lässt", kein sofortiges Verbot von Rauchen durchsetzt, Alkohol weiterhin an Erwachsene frei verkäuflich ist, der Straßenverkehr wegen Feinstaubemissionen (Reifenabrieb, Abgase etc.) nicht sofort verboten wird, brauchen wir uns über die mögliche Krebsgefahr von Glyphosat und viele andere "Gifte" keinerlei Gedanken machen.
2
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Sehr interessant, du setzt aber selbst diese Gift ein, weil sie nicht verboten sind. Findest du nicht, dass ist eine Doppelmoral, etwas einzusetzen, was man für ein Gift hält???? Wenn es auch erlaubt ist...


ich weiß nicht woher du deine Informationen hast, aber Glyphosat setzte ich definitiv auf meine Fläche nicht ein!
0
 
@ Honiglang #
Der Kunde will das so!
Das ist zu billig und dient nur als eine Ausrede.
Viele Kunden können sich keine "teure Lebensmittel" leisten!
Die Kunden der "TAFEL" steigen und haben sich fast verdoppelt.

Deutschland ist ein reiches Land.....aber nicht für alle!

Wie viel % der Bevölkerung kann sich wirklich keine "teuereren" Lebensmittel leisten?? Es dürften vielleicht 20 bis 25 % der Bevölkerung sein, dass ist nicht wenige, aber trotzdem eine Minderheit.

Warum steigen die "Kunden" der Tafeln? Da dürfen nur Leute hin, die Sozialleistungen wie Hartz IV erhalten, deren Zahl sinkt aber eher. Angebot und Nachfrage! Je mehr Angebot, desto mehr können hingehen und erhalten was. Vor ca. 20 Jahren wurden die Tafeln erst gegründet und haben seither massiv die Werbetrommel gerührt um mehr Lebensmittel zu bekommen. Die Scham, dorthin zu gehen, hat ausserdem abgenommen.

Wie sagte ein Freund, der Hartz IV-Empfänger beim Arbeitsamt betreuen muss: Klar gehen die zur Tafel, damit mehr fürs Rauchen und Saufen bleibt!
2
 
@ Leberle85 #
ich weiß nicht woher du deine Informationen hast, aber Glyphosat setzte ich definitiv auf meine Fläche nicht ein!

Ich gehe mal davon aus, dass du andere PSM einsetzt. Auch diese sind vergleichbar, manche sogar "giftiger" als Glyphosat. Darauf habe ich mich bezogen.
0
 
@ tyr #
Dann kauft er es halt im privaten Gartenhandel, dort gibt es auch Glyphosathaltiges.

Wie lange noch? Aber dann trägt er selbst die komplette Verantwortung und zieht nicht noch jemanden anderes hinein.
0
 
@ Leberle85 #
Leberle85 schrieb:

ich weiß nicht woher du deine Informationen hast, aber Glyphosat setzte ich definitiv auf meine Fläche nicht ein!

Welche chemischen "Kampfsstoffe" hast Du dann im Einsatz?
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 06.12.17 um 19:21 Uhr.
@ altilla #
altilla schrieb:

Wie lange noch? Aber dann trägt er selbst die komplette Verantwortung und zieht nicht noch jemanden anderes hinein.


Ich kann hier nicht ganz mehr folgen:
Ich kaufe (im Fachmarkt) ganz legal (ohne Sachkundeausweis) Mittel, um Unkräuter in Schach zu halten.
Die darin enthaltene Wirkstoffe interessieren mich "die Bohne".
Ich halte mich an die Anwendungsvorschrift.

Ich trage selbstverständlich die Verantwortung.

Da wir hier im Imkerforum sind, frage ich mal höflich an, wie steht es denn da mit Mitteln gegen die Varroa, alle zugelassen, alle Imker heilig und demütig (bestimmt, ich habe keine Zweifel) ?
Freundliche Grüße
Anker
0
 
@ Anker #
Ich kann hier nicht ganz mehr folgen:
Ich kaufe (im Fachmarkt) ganz legal (ohne Sachkundeausweis) Mittel, um Unkräuter in Schach zu halten.
Die darin enthaltene Wirkstoffe interessieren mich "die Bohne".
Ich halte mich an die Anwendungsvorschrift.

Es ging um den Punkt, dass jemand über einen anderen Glyphosat kauft, nicht im normalen Verbrauchermarkt, sondern offensichtlich Produkte, die man so nicht ohne Sachkundenachweis bekommt.
Denn, wenn er sie so kaufen könnte, müsste er sie nicht auf anderen Namen kaufen.
Und dieser nicht Sachkundige wendet eben diese Mittel an, die er eigentlich nicht anwenden dürfte. Damit zieht er andere in die Sache rein, falls es mal auffliegt.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Da täuscht du dich zumindest etwas: es gibt nicht nur die 10 Handelkonzerne sondern auch andere Märkte. Nischenmärkte, die Reformhäuser und Ökoläden sind in den letzten 40 Jahren verstärkt entstanden, wenn auch ihre beste Zeit langsam vorbei ist. Aber wenn du recht hättest, dürfte es sie nicht geben. Es entstehen neue Trends usw. Aber es fehlt bei den meisten Käufern an Information und noch mehr am Willen, etwas persönlich unbequemes zu machen.


Ja, all die tausenden teilen sich alle zusammen einen Marktanteil von etwas über 50%, den Rest machen fünf große Handelskonzeren unter such aus. mal davon ab, das die wirklich interessasnte Branche der Großhandel ist, dort spielt der Haupteil der Musik, und dort sieht es noch schlimmer aus.
Viele dieser kleinen Nieschen bedienen sich letztendlich beim Großhandel der ganz großen, weil sie gar nicht drum rum kommen.
Es fehlt den meisten Käufern nicht an Willen, zumindest wenn man den Umfragen glauben will, sondern an Zeit, Geld und Möglichkeiten. Wenn EDEKA. Lidl und Aldi die einzigen Märkte in der Umgebung sind, dann hat der Käufer auch nur die Wahl zwischen diesen -----> Rahmenpolitik.
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

So ist es brauch seit alters her, wer Sorgen hat, hat auch Likör.. (W. Busch)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
@ Ali #
Ali schrieb:

Welche chemischen "Kampfsstoffe" hast Du dann im Einsatz?

Klar heben wie Herbizide,Fungizide und Injektizide in der Landwirtschaft im Einsatz!

Das ist ja auch nicht weiter tragisch!!!

Problematisch wird es erst wenn man die Aufwandsmenge unter,bzw. überdosiert, bzw, falsch oder unnötig einsetzt!!!

Ich wette selbst du hast in deinem Leben schon mal Antibiotika genommen!!!

Wir könnten auch sagen ohne Antibiotika hätte sich die Menschheit nicht so rasant vermehrt, und der Umwelt ginge es auch noch besser!!!
Je nach dem wie wir die Dinge betrachten!!!
Doch selbst als überzeugter Biologe möchtest du wegen einen Bakteriellen Infektion wahrscheinlich nicht sterben.

0
 
« zurück 1 ... 18 19 20 21 22 ... 48 weiter »
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang