Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Unkrautvernichter Glyphosat für weitere 5 Jahre zugelassen.

« zurück 1 ... 22 23 24 25 26 ... 48 weiter »
@ lonly68 #
lonly68 schrieb:

Habe die gleiche Fruchtfolge und es geht auch ohne Round Up.
Drusch des Weizens mit sauber eingestelltem Mähdrescher (man darf ruhig mal absteigen um zu kontrollieren was hinten rauskommt (Mähdrescher)
Saubere Stoppelbearbeitung und vor der Saat eine saubere Pflugfurche!!
Wer glaubt mit Minimalbodenbearbeitung auf lange Sicht Kosten einzusparen weil das Pflügen ja so teuer ist der teuscht sich !!

Du bist noch jung und kannst nicht wissen , dass nicht immer alles glatt geht in der Feldwirtschaft, da ist es immer gut, wenn man Plan "b" hat und eine Notlösung wenn die Zeit eng wird.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
@ lonly68 #
lonly68 schrieb:

Habe die gleiche Fruchtfolge und es geht auch ohne Round Up.
Drusch des Weizens mit sauber eingestelltem Mähdrescher (man darf ruhig mal absteigen um zu kontrollieren was hinten rauskommt (Mähdrescher)
Saubere Stoppelbearbeitung und vor der Saat eine saubere Pflugfurche!!
Wer glaubt mit Minimalbodenbearbeitung auf lange Sicht Kosten einzusparen weil das Pflügen ja so teuer ist der teuscht sich !!

Bei der Bodenbearbeitung inkl. Unkrautbekämpfung magst du Recht haben,
behaupte aber bei optimaler Minimalbodenbearbeitung läßt sich Dünger einsparen, oder halt mehr Ertrag bei demselben Düngereinsatz.
0
 
@ lonly68 #
lonly68 schrieb:


Saubere Stoppelbearbeitung und vor der Saat eine saubere Pflugfurche!!
Wer glaubt mit Minimalbodenbearbeitung auf lange Sicht Kosten einzusparen weil das Pflügen ja so teuer ist der teuscht sich !!


Nur zur Info, es gibt neben Minimalbodenbearbeitung auch noch weitere Bodenbearbeitung ohne Pflug.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
@ Ali #
Ali schrieb:

Du bist noch jung und kannst nicht wissen , dass nicht immer alles glatt geht in der Feldwirtschaft, da ist es immer gut, wenn man Plan "b" hat und eine Notlösung wenn die Zeit eng wird.

Wenn du die Notlösung brauchst ist die der Pflug denn wenn der nicht geht geht absolut nichts anderes. Jedenfalls bei uns wechselnde Böden von 50 bis85 BP mit Nordhanglage. Als Beispiel diese Jahr 1040 mm sonst 650 im Mittel nicht ein ha Getreide ohne Pflug bestellt
0
 
@ waldarbeiter #
waldarbeiter schrieb:

Wenn du die Notlösung brauchst ist die der Pflug denn wenn der nicht geht geht absolut nichts anderes. Jedenfalls bei uns wechselnde Böden von 50 bis85 BP mit Nordhanglage. Als Beispiel diese Jahr 1040 mm sonst 650 im Mittel nicht ein ha Getreide ohne Pflug bestellt


Ist doch gut so, wenn noch keine Not für eine Notlösung war.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Bei der Bodenbearbeitung inkl. Unkrautbekämpfung magst du Recht haben,
behaupte aber bei optimaler Minimalbodenbearbeitung läßt sich Dünger einsparen, oder halt mehr Ertrag bei demselben Düngereinsatz.

In meinem Beitrag ging es mir darum Aufzuzeigen das es auch ohne Round Up als Notlösung geht.Jeder Betrieb hat andere Bodenverhältnisse .Ich mags nur nicht wenn aus Bequemlichkeit oder weil es um ein paar Euro/ha günstiger ist gleich zur Spritze gegriffen wird ohne an die Ursachen des Problems zu gehen.
Wir sollten uns nicht darüber Streiten welche Bewirtschaftungsform die beste ist. Nur eines verlange ich von meinen Berufskolegen-Verantwortlichen und minimalen Einsatz von PSM.
Wenn wir uns nicht am Riemen reißen und sauber Arbeiten dann schaden wir uns selber am allermeisten.
Gruß an LEBERLE
0
 
@ Kasparow #
Kasparow schrieb:

Was muss alles passiert sein dass man im Frühjahr VOR der Rübenbestellung einen derarten Saustall aufm Acker hat dass man selbigen vor Saat "reinigen" muss ?

Ansonsten siehe einen Beitrag weiter oben ! Könnt euch die Hände schütteln !



Das hat nichts mit Saustall zu tun, die Alternative ist hacken, hacken und hacken.
Wenn DU mir sagst, wo die Arbeitskräfte dafür herkommen? Oder warum glaubst Du werden Futterrüben immer seltener angebaut, obwohl man weiß, das sie für die Fütterung eigendlich von großer Bedeutung sind?
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen."
(George Santayana)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
@ yuppes #
yuppes schrieb:

er als Dieselmotoren


es gab mal transporter und LKW mit Bezinmotor, der, den ich bei der fahrschule gefahren bin, verbrauchte auf 100km dann eben mal 100Liter. Hier steht noch ein Benziner Mercedestransporter von der Feuerwehr rum, der braucht 40Liter aif 100km.......wenn Du meinst daß das sinnvoll ist?
Ich vertret hier meine Meinung.....Deine mußt Du Dir selbst bilden
Freiwirtschaft: [userpage.fu-berlin.de]

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen."
(George Santayana)

Nimm das Recht weg - was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande?
(Augustinus von Hippo)
0
 
@ tyr #
tyr schrieb:

es gab mal transporter und LKW mit Bezinmotor, der, den ich bei der fahrschule gefahren bin, verbrauchte auf 100km dann eben mal 100Liter. Hier steht noch ein Benziner Mercedestransporter von der Feuerwehr rum, der braucht 40Liter aif 100km.......wenn Du meinst daß das sinnvoll ist?


von sinnvoll habe ich nicht gesprochen.

Wenn du wirklich eine umweltfreundliche Welt willst, musst du den Menschen verbieten.
to bee or not to bee, that`s the Question
2
 
@ yuppes #
yuppes schrieb:

von sinnvoll habe ich nicht gesprochen.

Wenn du wirklich eine umweltfreundliche Welt willst, musst du den Menschen verbieten.


Nö, nur die ungehemmte Vermehrung eindämmen.
Nach dem 30jährigen Krieg hatte Europa nur noch 300tsd Einwohner. Die Hälfte davon in der Landwirtschaft, mit heutiger Technik wäre die Ernährung ohne irgendeine Chemie für den Rest locker schaffbar.

Dann gäbe es auch noch genug Wald- und Erholungsflächen (ungespritzt).
Und ein paar Bienenstandplätze würden sich auch noch finden.

Jörg
0
 
« zurück 1 ... 22 23 24 25 26 ... 48 weiter »
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang