Zur mobilen Version wechseln »

Die unerklärlich Gesunden

1 2 3 ... 6 weiter »
#
Die unerklärlich Gesunden
Hallo!

Manche haben eine robuste Natur, werden kaum krank und brauchen selten oder nie Medikamente.
Mittlerweile interessieren sich Wissenschaftler für die so genannten "unerklärlich Gesunden".
Hier ein längere Artikel, der auf Zeit online eingestellt wurde. [www.zeit.de]

Freundliche Grüße

amaria

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Vor vielen Jahren war ich auch sehr gesund: Erkältungen, kannte ich fast gar nicht, Antibiotika musste ich fast nicht nehmen.
Aber dann ging es los, vor ca. 20 Jahren und die Krankheiten haben mich seither nicht mehr los gelassen. Also ist so ein robuster Status nicht zwangläufig lebenslang.
0
 
@ amaria #
Mein Doktor hat gesagt ich sei unverschämt gesund!
Des hot mi saumässig gfreit!
I bin au nimmer a neis Modell
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
0
 
#
Ich kann den Artikel zwar nicht lesen. Aber die Anfälligkeit für Krankheiten hängt doch von so vielen Faktoren ab. Da ist unsere denke, das ist der Erreger - und das die Therapie, doch schon lange überholt.
Und auch der zwang nach gesunem leben kann zur Belastung werden, welche hier kontraproduktiv wirkt.
Die wichtigsten Faktoren, das wohlfühlen und die Zufriedenheit, rücken einfach immer mehr in den himtergrund. Unser leben dreht sich viel zu viel um äußere zwänge.
Icv war früher auch sehr wenig krank. Und heute merke ich, das ich immer dann krank werde, bzw erst dann zum Arzt gehe, wenn ich merke der stress ist rum, und ich war mal wieder einer der dummen, die die untätkeit anderer ausgeglichen haben.
0
 
#
Sobald Angehörige und Freunde, die gesund gelebt haben und auch mehr oder weniger glücklich und zufrieden waren, plötzlich schwer krank wurden, gehen wir nicht mehr so leichtfertig davon aus, dass Gesundheit wie eine Karriere mit Fleiß und Beharrlichkeit oder mit Tricks und Bestechungen erreicht werden könne.

Gefallen hat mir, wie Manfred Lütz darauf hingewiesen hat, dass in unserer Gesellschaft der Gesundheitskult religiöse Züge angenommen hat. "Lebenslust" heißt das Buch bezeichnenderweise. [www.buecher.de]

Meine gesundheitlichen Beschwerden in den letzten Jahren rührten daher, dass ich meine Kräfte falsch eingeschätzt habe. Zu schwer getragen, eine monotone Arbeit zu lange hintereinander gemacht und schon musste ich mir Quark auf die Knie oder Schulter legen und einsehen, dass ich nicht mehr so jung bin, wie ich mich fühle. - Eine wichtige Erkenntnis, die man am besten schnell verinnerlicht, um möglichst "unerklärlich gesund" sein zu können.

Kann noch jemand den Artikel nicht lesen? Bei mir öffnete sich der Link und es muss auch nichts bezahlt werden, um ihn zu lesen.
Ich finde es faszinierend, welche Forschungsergebnisse hoffentlich schon bald zu besseren Therapien führen werden.

0
 
@ nurich #
Icv war früher auch sehr wenig krank.

Einer meiner Ärzte sagte mal: Schliesslich sind sie auch schon über 40.... Was soll man dazu noch sagen???
0
 
@ altilla #
Mein Arzt hat mir das noch nicht gesagt, aber so arbeiten wie mit 30 möchte und könnte ich nicht mehr. Auch wenn ich mich noch mit wirklich zum alten Eisen zähle.
0
 
@ nurich #
aber so arbeiten wie mit 30 möchte und könnte ich nicht mehr.

Ich würde noch gerne so arbeiten, wie wenn ich 30 wäre, wenn ich könnte...
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Ich würde noch gerne so arbeiten, wie wenn ich 30 wäre, wenn ich könnte...

jetzt mal ehrlich du bist echt 46... und nicht etwa 64
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
0
 
@ nurich #
nurich schrieb:

Mein Arzt hat mir das noch nicht gesagt, aber so arbeiten wie mit 30 möchte und könnte ich nicht mehr. Auch wenn ich mich noch mit wirklich zum alten Eisen zähle.

was ist dein Leiden?....mit 46?
Wenn durch menschliches Verschulden ein Geschöpf geriet in Not. Ein qualvoll Leiden einem wunden Wilde droht! Wenn des Geistes hohe Stufe und des Menschen Kunst nicht reicht, folgte der Hund dem bangen Rufe, seine Nase schaffte es leicht.

Wo ein Jäger lebt, können zehn Hirten leben, hundert Ackerbauern und tausend Gärtner.
0
 
1 2 3 ... 6 weiter »
Werde Mitglied der Community Land und Natur, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang