Zur mobilen Version wechseln »

Grünes für die Stubentiger

@ Monica #
Monica schrieb:

Zyperngras ist für Katzen ok. Grünlilie sehr giftig, die Nieren gehen kaputt

Wer hat den jetzt recht?
[www.katzen-leben.de]
2
 
#
Unser Kater ist grundsätzlich ein "Draußen-Kater". Mit Grünzeug hat er nicht so viel am Hut. Er steht da eher auf das eingeweichte Brot, das meine Hühner jeden Morgen bekommen. Die Mädels müssen zusehen, dass sie etwas abbekommen.
4
 
@ Watzmann #
Watzmann schrieb:

Wer hat den jetzt recht?
[www.katzen-leben.de]


Danke für die schöne Seite
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 11.02.19 um 09:41 Uhr.
@ utha #
Katzengras das man kaufen kann, mögen die meisten Tiere nicht.
Unsere Perser haben nur Spitzgras genommen. Wir haben welches ausgegraben und in Blumentöpfe gepflanzt, das liebten sie dann.
Sei stets vergnügt und niemals sauer.
Das verlängert deine Lebensdauer.
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.
1
 
@ Watzmann #
Watzmann schrieb:

Wer hat den jetzt recht?
[www.katzen-leben.de]

Der Kater meiner Freundin hat von der Grünlilie gefressen, er war sehr, sehr krank. Beim ersten Tierarzt wo sie waren, war keine Hoffnung mehr, er meinte von dem Woche mit Infusion verbracht. Die Nieren waren stark geschädigt, hinterher gab es nur noch Spezialfutter. Die Rechnung sehr hoch, aber egal der Kater überlebte.
Danach wurden alle giftigen Pflanzen aus dem Haus verbannt.
Sei stets vergnügt und niemals sauer.
Das verlängert deine Lebensdauer.
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.
1
 
@ Monica #
Monica schrieb:

Der Kater meiner Freundin hat von der Grünlilie gefressen, er war sehr, sehr krank. Beim ersten Tierarzt wo sie waren, war keine Hoffnung mehr, er meinte von dem Woche mit Infusion verbracht. Die Nieren waren stark geschädigt, hinterher gab es nur noch Spezialfutter. Die Rechnung sehr hoch, aber egal der Kater überlebte.
Danach wurden alle giftigen Pflanzen aus dem Haus verbannt.

In dem Artikel ist es ja nicht grundsätzlich als giftig beschrieben.
Außer den Samen sind es mehr die äußeren Einflüsse,
die sich in der Pflanze wohl abspeichern.
Kommt wahrscheinlich auch immer auf das jeweilige Tier an.
Ist wohl wie beim Menschen.
Einer verträgt etwas, der andere nicht.
Während ich nur geringe Mengen Hochprozentiges trinken kann,
leeren es andere runter wie Wasser.

2
 
Werde Mitglied der Community Land und Natur, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang