Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Honigwaben

Beitrag vom Autor bearbeitet am 09.05.18 um 10:13 Uhr.
@ Bienensepp #
Bienensepp schrieb:


Zudem warte ich noch auf eine Antwort von bobbykatze.

Bienensepp
Die Frage wurde von Bienenalex bereits hinreichend beantwortet.
Ich schmelze bebrütete/schwarze und zum Teil mit Futter gefüllte Waben ein und schütte das geschmolzene Futter in den Gulli. Bei uns landet dieses Wasser in der Kläranlage.
Ich habe allerdings eben gelesen, dass die Waben fast ganz mit Futter/Honig gefüllt sind. Diese vergrabe ich, wie es Bienenalex auch schon beschrieben hat, denn solch große Futtermenge möchte ich nicht gerne durch den Dampfwachsschnmelzer laufen lassen, weil dies zu viel Gepappe ist.

Wenn ich allerdings weiß, woran das Volk gestoben ist, wie es bei mir leider im Februar der Fall war, als ein wirklich starkes Wirtschaftsvolk wegen einer Eselei des Imkers durch Futterabriss gestorben ist, bewahre ich die Waben im kühlen Keller auf und verfüttere diese dann an Ableger.
Gruß bobbykatze
www.laraplus.de

1
 
#
Hallo Kollegen,
Danke für die Antworten. Am Besten kann ich mich mit "Eingraben im Kompost" anfreunden.

Bienensepp
0
 
@ bobbykatze #
Ich schmelze bebrütete/schwarze und zum Teil mit Futter gefüllte Waben ein und schütte das geschmolzene Futter in den Gulli. Bei uns landet dieses Wasser in der Kläranlage.

Gulli zur Kläranlage ist wirklich nur eine Lösung für Kleinstmengen. Die Lebensgemeinschaft der Kläranlage sind nicht an größere Zuckermengen gewöhnt, das könnte Probleme geben.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Gulli zur Kläranlage ist wirklich nur eine Lösung für Kleinstmengen. Die Lebensgemeinschaft der Kläranlage sind nicht an größere Zuckermengen gewöhnt, das könnte Probleme geben.


was schlägst du vor?
Gruß bobbykatze
www.laraplus.de

0
 
@ bobbykatze #
bobbykatze schrieb:

was schlägst du vor?


Die Kläranlage täglich mit einer Teilmenge füttern.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
1
 
@ Ali #
Die Kläranlage täglich mit einer Teilmenge füttern.

Das wäre eine Möglichkeit, die andere, die Menge in den Kompost mischen. Da verrottet es dann.
0
 
@ bobbykatze #
was schlägst du vor?

Von welcher Menge reden wir überhaupt? Ich denke, alles bis 1 kg pro Tag müsste jede kleine Kläranlage problemlos vertragen.
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Von welcher Menge reden wir überhaupt? Ich denke, alles bis 1 kg pro Tag müsste jede kleine Kläranlage problemlos vertragen.

Das ist ja nur eine halbe Futterwabe.
10 mal zieht der Jäger aus 9 mal kehrt er leer nach Haus
0
 
#
ich denke eine Portion Rohrfrei wiegt schwerer in der Klärung.
Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
0
 
@ Bienenalex #
Es geht da um den Sauerstoffbedarf. Streng genommen darf man noch nicht mal eine Flasche Wein einbringen.
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang