Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Fragen an/vom Imkernachwuchs
Forum: Fragen an/vom Imkernachwuchs

Interessent sucht Hilfe

#
An deiner Stelle würde ich die bei euch verbreiteten Beuten nehmen, zumindest am Anfang.
Damit ein wenig Erfahrung sammeln.
Wegen zu schwer bei Zander Honigräumen. Da gibt es doch z.b. das 1/2 Rähmchen für die Honigräume.
Optimal ist, nehm das wo dein Imkerpate hat und fang mal mit 2-3 Völker an .
Kauf dir nicht zu viel und höre nicht auf 100 Leute. Da bekommst du 98 verschiedene Antworten.
Jeder macht ein wenig anders und es geht trotzdem. Also gibt es viele Wege wo ans Ziel führen.
Aber das zu viel macht ein Anfänger unsicher, so war´s wenigstens bei mir.
Wenn du ein guten Paten hast und du darfst dort bei jeder Durchsicht oder sonstigen mitgehen.
Dieser auch dann mal deine Völker sich ansieht und dir Ratschläge gibt.
Optimal. Viel besser als 20 Bücher.
Aber jeder wie er am besten zurecht kommt.
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.06.18 um 08:56 Uhr.
@ Perego #
Ich möchte mir halt noch etwas Theorie anlesen um besser
Zu verstehen was gemeint ist. Plus die Schulung kommt nächstes
Jahr dazu, Die wird mir von meinem Imkerpaten empfohlen.

Dann denke ich bleibe ich erstmal bei der Variante Ganzzargen BR und Halbzargen HR.
Das mit den verschiedenen Meinung ist mir beim Stammtisch im Verein auch aufgefallen.

Kann man den mit dieser Variante genauso Imkern wie mit Ganzzargen? Z.b. die Einrichtungen zur Honig und Wachsgewinnung? Weil im Verein würden mir Leihgeräte zur Verfügung stehen. Oder die Schwarmverhinderung durch Zwischenbodenableger und tauschen des HRs und BR plus eine Brutwarbe im HR mit Honigwarbe tauschen? Sollte wegen der Größe nicht gehen oder?
Habe das nämlich letztens beim Pate gemacht.

Zusätzlich was ist vom Maß her den besser DNM oder Zander
Würde mich trotzdem gerne etwas über die golzbeute informieren. Habe gesehen dazu gibt es ein Buch ist das empfehlenswert?
0
 
@ B3gIn3r #
Zander
B3gIn3r schrieb:

Moin,

Ich habe die Nacht zum Tage gemacht und konnte nicht aufhören weiter zu lesen.
Welche von den 2 Zeitschriften wäre für Anfänger besser geeignet?
Gibt es sonst noch Bücher die empfehlenswert sind?

Habe mich zum Thema imkern mit Halbzargen im HR informiert und finde das auch eine gute Sache. Würde das Zandermaß nehmen. Sehe da nur das Problem, dass man nicht so ohne weiteres Rähmchen zwischen HR und BR austauschen kann z.b. für die Schwarmverhinderung. Zudem habe ich doch trotzdem noch das Problem mit dem gebückten Arbeiten.

Gleichzeitig habe ich mich in der Golzbeute mehr eingelesen und finde Sie vom Hören her ziemlich interessant. Gibt es hier im Forum Imker die mit diesem Beutentyp imkern und mir die Fragen im ersten Beitrag von mir beantworten kann.

Prima, das mit den 1/2 Rähmchen hast du ja schon selber heraus gefunden.
Das haben wir zeitgleich geschrieben.
Nun schreibst du was von gebückten Arbeiten.
Wie stellst du deine Beuten auf, oder besser wie hoch?
Ich habe alle meine Beuten als Paar stehen , dazwischen so viel Platz, daß ich von seitlich dran gehen kann. Dahinter ein Weg.
Auch nicht zu hoch, daß immer alles gut runtergehoben werden kann.
Geht sehr gut, auch mit 4 Zargen hoch.
0
 
@ Perego #
Ich selber habe noch keine, Aber bei meinem Paten stehen
ie Beuten auf einen Gestell, geschätzt würde ich sagen so hoch
Wie vielleicht eine Europlatte ist. Habe auch bei manchen gesehen, dass die Beuten auf Europlatten oder normalen Steine draufgesetzt werden.
0
 
@ B3gIn3r #
B3gIn3r schrieb:

Ich möchte mir halt noch etwas Theorie anlesen um besser
Zu verstehen was gemeint ist. Plus die Schulung kommt nächstes
Jahr dazu, Die wird mir von meinem Imkerpaten empfohlen.

Dann denke ich bleibe ich erstmal bei der Variante Ganzzargen BR und Halbzargen HR.
Das mit den verschiedenen Meinung ist mir beim Stammtisch im Verein auch aufgefallen.

Kann man den mit dieser Variante genauso Imkern wie mit Ganzzargen? Z.b. die Einrichtungen zur Honig und Wachsgewinnung? Weil im Verein würden mir Leihgeräte zur Verfügung stehen. Oder die Schwarmverhinderung durch Zwischenbodenableger und tauschen des HRs und BR plus eine Brutwarbe im HR mit Honigwarbe tauschen? Sollte wegen der Größe nicht gehen oder?
Habe das nämlich letztens beim Pate gemacht.

Zusätzlich was ist vom Maß her den besser DNM oder Zander
Würde mich trotzdem gerne etwas über die golzbeute informieren. Habe gesehen dazu gibt es ein Buch ist das empfehlenswert?

Ich hatte ein Imkerpate, wo mich jederzeit mitgenommen hat. Er hat so an die 40 Völker und vom ganz alten Bienenhaus wo sogar mit Kran an der Decke und Laufwagen ausgestattet ist alles hat, bis zu sagen wir mal zeitgemässe Aufstellung der Bienen.
Er hat mir alles gezeigt wie er es macht und ich durfte mit anpacken.
Gleichzeitig habe ich alle Schulungen besucht was es gegeben hat, Vorträge von Großimkern,..
Davon habe ich für mich das beste heraus gesucht und zwischenzeitlich auch mein Stand zweimal umgebaut. So ist das halt, man sieht was cooles und denkt das mach ich für mich.
So kommt das optimale erst im laufe der Zeit.
Wenn du nun dich für Zander entscheidest mit Honigraum auf 1/2 Rähmchen, hast du mehr Material.
Honigraum bleibt Honigraum, ebenso die Rähmchen. Da kannst nichts tauschen oder runter hängen um alte Waben aus zu tauschen. Du machst den Honigraum aber auch wieder runter, wenn die Tracht vorbei ist.Brutwaben im Honigraum haben da nichts zu suchen, das machen einige um Bienen hoch zu ziehen. Das geht aber nur bei ganzen Rähmchen .Was ich aber für unnötig finde. Auch in alle Honigräume sind unbebrütete Waben.
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.06.18 um 09:55 Uhr.
@ Perego #
Das finde ich ist das Gute an einem Paten. Man kann schonmal Erfahrungen sammeln und hat einen Ansprechpartner für eventuelle Probleme die auftreten oder allgemeine Fragen.

Wenn der einzige nennen wir es mal Nachteil ist mehr Material zu haben finde ich das nicht dramatisch. Dafür schone ich meinen Rücken :)
Mit mehr Material meinst du dass man für 1 Honigraum GZ, 2 Honigräume in 1/2Z benötigt mit entsprechender Rähmchenzahl.

Aber die 1/2 Rähmchen können mit der handelsüblichen Technik bearbeiten werden oder müsste ich beim Schleudern etc. Auf etwas achten.

Okay das wusste ich noch nicht, dass man eigentlich keine Brutwarben hochhängt. Aber wenn das auch ohne klappt dann spricht dem nichts entgegen .

Meint ihr ich könnte mich Wagen, dann nächstes Jahr gleichzeitig neben der Schulung mir sofort Wirtschaftsvölker zu holen?
Spreche mich diesbezüglich auch mal mit meinem Imkerpaten ab.
Theoretisch fühle ich mich schon relativ gut vorbereitet. Das Einzige was mich verunsichert hat waren die tausenden Meinung zu den verschiedenen Beuten.

0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 12.06.18 um 10:31 Uhr.
@ B3gIn3r #
Klar kannst du dir Völker holen.
Aber ich würde mir keine Wirtschaftsvölker nächstes Jahr holen. Sondern jetzt schon zwei Ableger.
So siehst du selber wie sich ein Volk aufbaut. Die werden selber groß und kosten nur ein Bruchteil, wenn überhaupt.
Evt. gibt dein Pate dir was und überlässt dir für die Zeit zwei Beuten, optimal noch auf seinem Stand.
So könnt Ihr zusammen danach schauen und er gibt dir langsam die ganze Verantwortung weiter.
Dann hast du auch länger Zeit dich um zu schauen. Jede Wette, bei euch im Verein gibt es auch Schleudern wo du benutzen darfst zumindest am Anfang.

Mehr Material: Ganz klar ja und ab einer gewissen Größe ist das schon was. Da brauchst auch ein Lagerraum, Vorrat an verschiedene Rähmchen,Mittelwände,Beuten.
Auch mit was für Material man arbeiten möchte: Styropor,Holzbeute,..
Alles hat ein Vor und Nachteil.
Auch jede Beute ist ein wenig anders aufgebaut, mit anderen Schienen, dicke der Außenwand,Deckel,Lüftungslöcher, mit und ohne Fals,hoher oder tiefer Unterteil,..
Man sollte schon ungefähr wissen was man vor hat.
1
 
@ Perego #
Bedanke mich für die Entscheidungshilfe bis jetzt.
Setze mich mal die nächsten Tage hin und schaue mal wie ich genau an die Sache rangehen möchte.
Und melde mich dann nochmal =)
1
 
#
Du mußt auch nicht einen ganzen Honigraum heben, sondern nur einzelne volle Honigwaben. Es gibt auch senkrecht geteilte Honigräume, die wiegen dann nur die hälfte bei gleicher Rähmchengröße.
2
 
@ Hans_Hagen_Theimer #
Beim Kontrollieren des Brutraumes muss ich doch den Honigraum abnehmen.
Kannst du mir vielleicht genaueres sagen zum geteilten Honigraum?
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang