Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Honigverfälschung

@ fritzle #
fritzle schrieb:

Das musst du die Imkerverbände fragen (DBB sowie DIB ). Maske weiß doch alles und was er nicht weiß wird ihm vom Erwerbsimkerbund geflüstert. Die Zulassung der Honigfiltration war doch das allergrößte und keiner hat sich gewehrt. Auch keine : "Wir haben es satt Demonstranten".

Wenn China so viel Honig produziert ist doch der Film Honey ist Money eine Fälschung.

Zur Filtration war Präsident Schifferstein mehrmals in Brüssel tätig. Aber die Truppen von Frau Kühnast waren auch dort tätig. (Genpollen)
0
 
@ derDrohn #
Und offenbar merkt hier die Mehrheit nicht, dass wir einen Schnellmerker unter uns haben. Es gibt sicher noch mehr uralt Themen, die von der Presse wieder ausgegraben werden und genausoviele Leser, die über das Stöckchen springen, was man ihnen hinhält
Du weißt aber, daß wir es seit Mitte der 70er des vorigen Jahrhunderts mit der Varroamilbe zu tun haben? Schreib dir schon mal "Bienensterben" in deinen Kalender. Kannste dann in 20 Jahren hier mal wieder anbringen.
0
 
#
Butterbrote sind garantiert nicht der Hauptverbraucher von Honig.
Nationalismus im Honigverzehr der Deutschen liegt nicht vor.

Wo her wisst ihr wenn Honig auf dem Glas steht, dass Honig drinnen ist?
Wenn ein Kunde Honigeierlikör kauft, dann sollte doch Honig drinnen sein?
Wenn eine Dame Honig-Pflegelotion benutzt, dann sollte Honig drinnen sein?
Wenn Kinder Honig-Pops essen, dann sollte doch Honig drinnen sein?
Wenn man einem Labor Honig zur Untersuchung schickt um zu wissen welcher Honig es ist (Sorte), dann sollte doch Honig drinnen sein?

Sortenverwechslungen sind das kleinste Übel.

Abwarten und Tee trinken und gugge was die anderen machen scheint dem DIB seine Devise zu sein, bis das Faß überläuft. Oder wie kontrolliert der DIB den Inhalt seines Marketing-Glases? Mit einer Pollenanylyse die wohl wissentlich keine Aussage darüber gibt ob Honig drinnen ist wo Honig drauf steht?

Keine Angst, die vierte Macht im Staate liest hier mit

dD
0
 
@ derDrohn #
derDrohn schrieb:

Keine Angst, die vierte Macht im Staate liest hier mit

... wohl eher deine Hoffnung, hiermit ein Lawine auszulösen?
Alles muss raus
0
 
@ Hankenuell #
Manchmal müssen die ausgelöst werden durch kontrollierte Sprengung, bevor ganze Gemeinden davon weggerissen werden.

dD
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 10.07.18 um 10:06 Uhr.
@ derDrohn #
derDrohn schrieb:

Butterbrote sind garantiert nicht der Hauptverbraucher von Honig.
Nationalismus im Honigverzehr der Deutschen liegt nicht vor.

Wo her wisst ihr wenn Honig auf dem Glas steht, dass Honig drinnen ist?
Wenn ein Kunde Honigeierlikör kauft, dann sollte doch Honig drinnen sein?
Wenn eine Dame Honig-Pflegelotion benutzt, dann sollte Honig drinnen sein?
Wenn Kinder Honig-Pops essen, dann sollte doch Honig drinnen sein?
Wenn man einem Labor Honig zur Untersuchung schickt um zu wissen welcher Honig es ist (Sorte), dann sollte doch Honig drinnen sein?

Sortenverwechslungen sind das kleinste Übel.

Abwarten und Tee trinken und gugge was die anderen machen scheint dem DIB seine Devise zu sein, bis das Faß überläuft. Oder wie kontrolliert der DIB den Inhalt seines Marketing-Glases? Mit einer Pollenanylyse die wohl wissentlich keine Aussage darüber gibt ob Honig drinnen ist wo Honig drauf steht?

Keine Angst, die vierte Macht im Staate liest hier mit

dD



Bist du Imker ?
Dies ist eine berechtigte Frage. Wenn Imker das Produkt in den Schlamm ziehen/wollen könnte man sagen : Das ist Nestbeschmutzung. Reicht es dir nicht wenn irgendwann Presseleute dieses Thema aufgreifen und damit auch dem heimischen Imker schaden ?
Ich habe deine Beiträge auch in anderen Foren verfolgt und zähle dich daher auch zur vierten Macht .
Bzgl. Trachtlückenfütterung: Dies müssen nur Imker machen welche bei der Honigernte hart rangehen um durch die Bienen kein ja keinen Tropfen Honig zu verlieren. Als Imker kennt man seine Region und weiß was zu welcher Zeit zu ernten ist oder auch nicht. Also belässt man doch den Bienen einen so großen Vorrat an Honig dass keine Hungersnot entstehen kann. So gibt es auch keine Probleme mit Honigverfälschung. Haben sie dich damit an der Angel ?
4
 
#
Leute es geht nicht um Honigverfälschung durch Restzucker von Futterwaben, genauso wenig geht es beim Wachsskandal um Kerzenstummel vom Discounter.
Es geht um mafiöse Zustände auf dem Honigmarkt.
Wir Imker werden dadurch geschädigt.

[www.euractiv.com]

dD
0
 
#
Das hier ist eine Herstellungsweise von Fake-Artificial-synthetichem Honig: [nopr.niscair.res.in]

Darin wird erklärt wie aus Hefezellen aus den Schlunddrüsen der Bienen künstlicher Honig produziert wird.

Den Bienen geht es nicht besser dadurch, dass der Markt mit „Honig“ geflutet wird.

Der
Drohn
0
 
#
Eigenschaften von Fake-Honey
Auszug aus dem oben verlinkten Text.

dD
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 10.07.18 um 15:01 Uhr.
@ derDrohn #
derDrohn schrieb:

Das hier ist eine Herstellungsweise von Fake-Artificial-synthetichem Honig: [nopr.niscair.res.in]

Darin wird erklärt wie aus Hefezellen aus den Schlunddrüsen der Bienen künstlicher Honig produziert wird.

Den Bienen geht es nicht besser dadurch, dass der Markt mit „Honig“ geflutet wird.

Der
Drohn




Diese Erklärung brauchst doch hier im Forum nicht verklickern.
Wir Imker in D produzieren (mit unsere Bienen ) richtigen Honig. Und wenn die Honighändler mit ihrem weltweiten Honigimport Verfälschungen auf den Markt bringen so betrügen diese den Verbraucher und nicht wir Imker. Wir brauchen daher keine Anleitungen oder Tipp's zu solchen Handlungen. Kennst nicht das Sprichwort: Was billig ist hat keinen Wert. Und zum anderen : Wenn dieser "Kunsthonig" dem Verbraucher schmeckt soll er diesen doch weiterhin kaufen.
Hast du bei Flutung des Honigmarktes Absatzprobleme ? Ich habe keine und meine Kundenkaufen den Honig bei Fritzle weil sie mir Vertrauen. Manche fahren 20 km um bei mir einzukaufen. Also mache ich alles richtig und meine Qualität stimmt bei angemessenem (kein Billigheimer) Preis.


3
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang