Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Brennspiritus in Holzzarge gegen Schimmel?

Beitrag vom Autor bearbeitet am 04.09.18 um 21:34 Uhr.
#
PS: ich hab heute noch beim Hersteller angerufen und nach dem Vergällungsmittel gefragt - das ist soooo ein langes Wort gewesen. Das ist nix für Bienen.
Der Mensch ist die dümmste Spezies. Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, dieser unsichtbare Gott ist, den er verehrt. (Hubert Reeves)
0
 
@ Thekla #
Nur zwei Fragen:
- Meinst du das mit dem Brennspiritus ernst oder willst du uns nur verkohlen?
- Warum sollte eine Schimmelverfärbung im Holz allein durch waschen weg gehen?

Ja - und der Vorschlag -
Mit Atemschutz wegschleifen oder auch ausmustern.
HI
0
 
@ Thekla #
Thekla schrieb:
PS: ich hab heute noch beim Hersteller angerufen und nach dem Vergällungsmittel gefragt - das ist soooo ein langes Wort gewesen. Das ist nix für Bienen.
Das waren genaugenommen 3
- in Worten: drei - Wörter ...
Methylethylketon und Denatoniumbenzoat ...



0
 
@ immenguru #
immenguru schrieb:

Das waren genaugenommen 3
- in Worten: drei - Wörter ...
Methylethylketon und Denatoniumbenzoat ...

Ach, wir haben telefoniert?


- Meinst du das mit dem Brennspiritus ernst oder willst du uns nur verkohlen?
- Warum sollte eine Schimmelverfärbung im Holz allein durch waschen weg gehen?


Spiritus ist Alkohol - Alkohol hilft gut gegen Schimmel, was daran so absurd sein soll verstehe ich nicht.
[schimmel-schimmelpilz.com]
Weil es vielleicht nach 3 Tage noch ein Oberflächenschimmel ist, der sich mit einem Haushaltsschwamm abrubbeln lässt? Ich hab die Futterzarge nicht monatelang ihrem Schicksal überlassen.
Der Mensch ist die dümmste Spezies. Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, dieser unsichtbare Gott ist, den er verehrt. (Hubert Reeves)
0
 
@ immenguru #
immenguru schrieb:

Das waren genaugenommen 3
- in Worten: drei - Wörter ...
Methylethylketon und Denatoniumbenzoat ...

So und jetzt nochmal in ernsthaft: Bei dem Keton hab ich mir dann schon meine Gedanken gemacht, das war der Ausschlag das nicht zu benutzen. Das Denatoniumbenzoat sehe ich unkritischer. Deine Einschätzung?
Der Mensch ist die dümmste Spezies. Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, dieser unsichtbare Gott ist, den er verehrt. (Hubert Reeves)
0
 
#
Schimmel ist den Bienen vollkommen egal.
1
 
Beitrag vom Moderationsteam bearbeitet am 05.09.18 um 10:19 Uhr.
@ Thekla #
Thekla schrieb:

Guten Tag,

meine Futterzarge aus Holz schimmelt. Ich hab das Geschirr nun abgeräumt und erstmal mit Spüliwasser und Schwamm gut abgewaschen. Die schwarzen Flecken im Holz sind aber nicht weggegangen. Aktuell trocknen sie in der Sonne.

Kann ich mit Brennspiritus nochmal auswischen?

Wie lässt sich Schimmel vermeiden? Mein Problem ist, dass ich noch kein eigenes Wachs habe, womit ich die Futterzarge innen einfetten könnte. Eine "fremde" Mittelwand möchte ich ungerne verwenden.

Ich hätte hier noch SIPA Hochglanzlack, das möchte ich nach genauerer Betrachtung doch lieber nicht benutzen.

Ich hatte bis vor Kurzem einen Futtertrog drin stehen, allerdings will ich die Bienen nicht dauernd stören und den Deckel aufmachen, daher bin ich zur Futterzarge umgeschwenkt. Zusätzlich sind mir trotz Schwimmhilfe eine Hand voll Bienen ertrunken.

Hat jemand einen Vorschlag?
Beste Grüße
Thekla

Hallo Thekla,

mit den Styropor-Futterzargen auf meinen Segeberger Beuten hatte ich vor Jahren das gleiche Problem.
Unmittelbar nach der letzten Leerung der Futterration durch die Bienen wird der Alu-Lochwinkel geöffnet, so dass die Bienen Zugang zur gesamten Futterzarge haben.
Die Bienen säubern die gesamte Fläche und sie ist trocken.
Die Schimmelbildung ist damit unterbunden.

Freundliche Grüße
von Herbien aus der norddeutschen Tiefebene


edit : zitat kenntlich gemacht
Herbien
Niedersachsen
0
 
@ Thekla #
Thekla schrieb:

1)
Spiritus ist Alkohol - Alkohol hilft gut gegen Schimmel, was daran so absurd sein soll verstehe ich nicht.
[schimmel-schimmelpilz.com]
2)
Weil es vielleicht nach 3 Tage noch ein Oberflächenschimmel ist, der sich mit einem Haushaltsschwamm abrubbeln lässt? Ich hab die Futterzarge nicht monatelang ihrem Schicksal überlassen.

Ad 1)
Spiritus oder Ethanol ist ein durch Normen (über zulässige Verunreinigungen) definiertes Produkt. Seine Wirksamkeit gegen Mikroorganismen habe ich mit meiner Frage überhaupt nicht in Abrede gestellt. Entschuldige, dass ich es also nicht so klar gesagt habe - ich hilt es für trivial.
Die Rede war aber doch von Brennspiritus! Einem bis heute in den meisten Fällen kaum nachvollziebaren Gemisch auf Ethanolbasis. Selbst Piridin oder Methanol waren mal drin. Im Haushalt sind solche Mischungen OK. Man kann ja immer nachwaschen. Habe sie selbst im Gebrauch. Daher weis ich wie variantenreich diese auf dem Markt befindlichen alkoholischen Lösungsmittel sein können.
Formal sind hierzu die neusten EU Normen verbindlich.
Doch was man wirklich drin findet ist durch diese kaum garantiert weil auch noch Altbestände an Chemikalien aufgebraucht werden können. Darum sollte man die Verwendung von BRENNSPIRITUS in Bienenbeuten vermeiden.
Ad 2)
Weil es vielleicht ein....
Woher soll der lesende wissen was es vielleicht sein könnte? Die Rede war doch nicht von Schimmelabtötung mit einem Schwamm und mit kochendem Wasser oder Natronlauge sondern von einem verbliebenen (danach verbliebenden?) dunklem Flecken und der Verwendung von Brennspiritus.
Grüße Heckenimker
0
 
#
Die Frage ist halt, sind die verbliebenen Sprenkel eine Belastung für die Bienen, so dass sie unbedingt restlos entfernt werden müssen oder ist es ok die ausgewaschene Futterzarge so zu verwenden. Chlor wird ja sicherlich noch ungünstiger sein. Davon hab ich ne Menge da.

Ich hab mir wenig Gedanken über das Wort Spiritus per se gemacht. Für mich ist Haushaltsspiritus und Brennspiritus gedanklich das gleiche. Wenn es nicht so ist, mein Fehler. Ich benutze sowas eigentlich überhaupt nicht, hatte aber eine Flasche im Keller stehen.

Und wenn wir jetzt vom Spiritus wegkommen, hin zu Apothekenalkohol - wäre das dann ein sinnvolles Produkt?
Der Mensch ist die dümmste Spezies. Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu wissen, dass diese Natur, die er vernichtet, dieser unsichtbare Gott ist, den er verehrt. (Hubert Reeves)
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 05.09.18 um 21:47 Uhr.
@ Thekla #
Thekla schrieb:

Die Frage ist halt, sind die verbliebenen Sprenkel eine Belastung für die Bienen, so dass sie unbedingt restlos entfernt werden müssen oder ist es ok die ausgewaschene Futterzarge so zu verwenden.


...oder die Frage ist, ob die verbliebenen Sprenkel nicht einfach Pillepalle sind?

Jedenfalls im Vergleich zu den Harnstoff-Formaldehyd-Klebstoffen, Melamin-Formaldehyd-Klebstoffen, Phenol-Formaldehyd-Klebstoffen oder Resorcin-Formaldehyd-Klebstoffen mit denen die am Anfang erwähnte Siebdruckplatte verleimt bzw. dem Phenol- oder Melaminharz, mit dem Siebdruckplatte beschichtet ist?

*
die bewußten Schimmelflecke färben mitunter sogar die Oberflächen von Kunststoff-Futtergeschirren.
Und zwar dauerhaft. Selbst bei intensiver Reinigung nicht zu entfernen. Bisher ist mir deswegen noch keine Biene von der Stange gefallen




Getretener Quark wird breit - nicht stark!

3
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang