Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Brennspiritus in Holzzarge gegen Schimmel?

@ BFex #
BFex schrieb:

Barrel Feeding

Vielleicht nochmal ein kleiner Blick über den Tellerand bezüglich Füttern, Futtergeschirre, Futterzargen, Schwimmhilfen, Schimmel und anderem Gedöns:

Die University of Guelph (Honey Bee Research Centre) Ontario Canada macht sich da einen schlanken Fuß.
Die füttern innerhalb von drei Tagen 100 Völker aus offenen 170l-Fässern (gefüllt mit jeweils 150l Sirup).

Unglaublich, aber dabei gibt es keine Räuberei. Die Bienen bekommen alles was sie brauchen in kürzester Zeit. Gedanke an Räuberei kommt da erst gar nicht auf.

Wer mag, hier mal einen Blick reinwerfen.



*auch bei diesen Videos von der University of Guelph könnte für den einen oder anderen was dabei sein...

...so hat bei uns schon ein IMKER vor 50 Jahren seine Bienen eingefüttert. Ein Faß mit Zucker und Wasser drauf und fertig war er. Das kann man alles machen wenn keine MITFRESSER kommen.
Heute war wieder ein schlimmer Wespentag!
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
#
Ja die Wespen,,, das ist dieses Jahr auch ein Wespen Jahr. Wehe dem der schwache Völker hat, zum Beispiel Milben geschwächte. Wespen sind die Gestapo für die Insektenwelt.

Freundliche Grüße drohnenfreund.
„Wir gehen mit dieser Welt um, als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.“
0
 
#
Habe jetzt kein Problem mit den Wespen, bei kelinem Flugloch haben die eigentlichvkeine Chance
reinzukommen.
Habe dann auch schon Wespen gesehen, da war oder ist bald das Volk hinüber,
vermutlich sind auch ein Teil der Bienen schon von anderen Völkern oder die vom Stock die noch mitnehmen was geht zur neuen Familie.
0
 
#
Hallo,
Darf ich auf den Grundbeitrag mit dem Schimmel zurückkommen ?

Da es nicht nur um den Schimmel, sondern auch um dessen Sporen geht:
Hierfür wird in der Gebäudetechnik, Lebensmitteltechnik, Medizin, etc. Wasserstoffperoxyd ( H²O²), teils mit Zusätzen verwendet.
Die Zusätze sind meist Atherische Öle, welche ZUSÄTZLICH helfen sollen.
Oder, als Nebeneffekt, duften, schmecken etc.....

Hier nimmt man H²O² wie auch in 5 Ltr. Gebinden bis 12% erhältlich und sprüht diesen auf.
Wir haben einmal in einem Keller Versuche mit einer zusätzlichen UV-Lampe gemacht.
Dies verursacht eine angelich raschere Reaktion.
Der Keller war anschließend "Normal" Sporenbelastet.
Vorher stark.

Der Vorteil ist, dass die Lösung stark diffundiered wirkt, wie der Alkohol, zusätzlich allerdings Oxidierend, insbesonders unter UV-Lichteinfluss.
Weiters in O² und H²O zerfallend.

Also am Ende: Keine Rückstände.
Fungizid,
Baktizid und:
Nass.....

Wieweiet es Antiviral wirkt kann vielleicht jemand anderer schreiben, hierrüber habe ich keine Ahnung.

Jedenfalls ein gutes Desinfektionsmittel, möglicherweise besser als das abflämmenn, bzw tieffenwirksamer, da nicht´s verbrennt, wenn man Kisten ordentlich einnässt.
Oder, wenn´s Holzbeuten sind, auch zusätzlich.
In die Sonne stellen verstärkt die Wirkung, aber keine Sorge:
Man sieht nicht´s da die 12% Verdünnung schon eine starke ist und die Lösung an sich bereits reaktiv ist.

Die Friseure verwenden das Zeug zum Blondieren, zumindest früher.

Das ist besser als Spiritus, Rückstandsfrei, wenn´s ohne Zusätze verwendet wird und man kann einen Stand sicherlich durcharbeiten, wenn man mit 2 Reservebeuten bei einer Desinfektionstour arbeitet.

Manchmal bleicht es ein wenig aus, also bitte die Bienen vorher entfernen !

lg



1
 
@ Thekla #
mit Ätznatron abwaschen!
mfg
michael
0
 
@ holzbockjager #
holzbockjager schrieb:

mit Ätznatron abwaschen!
mfg
michael


Man sollte dazu sagen, Ätznatron ist nicht mehr zugelassen, um Beuten zu behandeln !

0
 
#
Wasserstoffperoxide?

Lol.....guter Honig bildet den, wenn er mit Sauerstoff in verbindung kommt.

Deswegen hat der Dorn keinen Schimmel....

Duck und weg


Der Drohn
Mit lächeln
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 09.01.19 um 18:20 Uhr.
@ Anker #
Anker schrieb:
Man sollte dazu sagen, Ätznatron ist nicht mehr zugelassen, um Beuten zu behandeln !
Ätznatron
[ist als] Mittel nicht mehr in der Biozid-Verordnung (EU(VO)528/2012) gelistet. Doch für den Seuchenfall gilt eine Ausnahmegenehmigung des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Der Grund: Es gibt derzeit für die Amerikanische Faulbrut kein anderes, wirksames Desinfektionsmittel.
... und solange jemand keine - oder eine nicht gemeldete - AFB damit "bekämpft" ...


0
 
#
Kleine Info OT

Katalase-Test
Der Katalase-Test mit 3 %igem Wasserstoffperoxyd eignet sich besonders zur zusätzlichen Identifizierung von auf Nährböden gewachsenen Kolonien des Paenibacillus larvae. Die meisten aeroben Bakterien reduzieren mit ihrer Katalase das Wasserstoffperoxid unter Sauerstoffabspaltung zu Wasser. Bei Paenibacillus larvae kommt es zu keiner Gasbildung, die an der schäumenden Flüssigkeit sichtbar würde.

Was das bedeutet kann sich jeder denken.

Der Drohn
0
 
@ immenguru #
immenguru schrieb:

... und solange jemand keine - oder eine nicht gemeldete - AFB damit "bekämpft" ...


Völlig OT !
Von AFB war, jedenfalls bisher nicht die Rede, sondern das Thema:

Brennspiritus in Holzzarge gegen Schimmel?

(Zu AFB in Holzzargen,auch da nimmt man i.A. R. kein Ätznatron, da reicht ausflammen,
Holzzargen mit Ätznatron die kannste dann vergessen !)

0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang