Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Verstrickungen Politik Bienenzucht

Beitrag vom Autor bearbeitet am 06.11.18 um 20:14 Uhr.
#
Verstrickungen Politik Bienenzucht
[lookaside.fbsbx.com]

[opus.ph-heidelberg.de]

Eine sehr interessante Arbeit!
Was zum Lesen in der dunklen Zeit
Der Drohn

Edit: 6.11. 20:13 Ergänzung von zweitem Link. Dank Atilla.

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

2
 
#
Textauszug:

Werbung. Jedes Mitglied sollte sich jetzt die Mühe nicht verdrießen lassen, eifrig außenstehende Bienenzüch- ter zum Eintritt in die Bezirksvereine und damit in die große Organisation des Deutschen Imkerbundes zu veranlassen. Es ist doch besser, die Außenseiter kommen jetzt freiwillig, als daß sie im nächsten Jahre zum Eintritt gezwungen werden. Geworben kann werden anläßlich der Ausstellung der oben geforderten Verzeich- nisse der Nichtmitglieder und ihrer Völkerzahl.
Runk.“1066


Der Drohn
1
 
#
Ich überflog nur mal das Inhaltsverzeichnis. Ich denke, es ist das erste mal dass sich jemand auch der Zeit zwischen 1933 und 1945 angenommen hat. Sonst fand ich bisher nichts kritisches über diese Zeit und die Funktion mancher Imker.
lg
Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
0
 
@ Bienenalex #
Wer kennt den noch die Gleichung von Runk? Die trifft mansche Fach-Behörden bis ins Mark.

Lernt Theorie sonst bleibt ihr Stümper ein leben lang.
0
 
@ Bienenalex #
Bienenalex schrieb:

Ich überflog nur mal das Inhaltsverzeichnis. Ich denke, es ist das erste mal dass sich jemand auch der Zeit zwischen 1933 und 1945 angenommen hat. Sonst fand ich bisher nichts kritisches über diese Zeit und die Funktion mancher Imker.
lg


Man müsste nur die Augen aufmachen und suchen. Reichskörmeister Goetze kontra Prof Armbruster (Farb- oder Wahlzucht)..... Professor Friedrich Ruttner war gelernter Mediziner für Psychiatrie und ausgewiesener Rassenkundler, nicht für Bienen, sondern für Menschen! In seinen Büchern vor 1935 beschreibt Sklenar, dass der Stamm H 47 von der "Bunten Niederösterreichischen" Bienen abstamme (Carnika- Ursprungsgebiet). Sklenar wäre beinahe von Dr. Goetze abgekört worden, hätte er sich nicht von seiner Aussage distanziert.
Das scheint mir aber wieder ein Thema zu werden, wo der Mod. wieder gehorsamst zensieren muss.

Beste Grüße
InBy
1
 
#
Textauszug:

1936 wurde im „Deutschen Imkerführer“ von 15 Ausschlüssen aus der Reichsfachgruppe Im- ker berichtet. Folgende Gründe wurden aufgeführt: staatsfeindliches Verhalten, Nichtbeachtung von Anordnungen des Ortsfachgruppenvorsitzenden, Vereitelung der Teilnahme der Mitglieder an der Zuckerverteilung und Veröffentlichung in einer ausländischen Bienenzeitung. Diese Informa- tionen sollten möglicherweise als Warnung an die Imkerschaft dienen.


Der Drohn
1
 
@ derDrohn #
Und was willst Du mit dem DIB-Satzungsauszug jetzt in Verbindung mit der sehr interessanten Dissertation uns jetzt mitteilen?
2
 
@ derDrohn #
derDrohn schrieb:

[lookaside.fbsbx.com]

Eine sehr interessante Arbeit!
Was zum Lesen in der dunklen Zeit
Der Drohn

Gibt es das auch, ohne sich beim Fratzenbuch anzumelden???
1
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang