Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Verstrickungen Politik Bienenzucht

Beitrag vom Autor bearbeitet am 08.11.18 um 12:01 Uhr.
@ immenguru #
Ein offener Brief (von wann ist er denn eigentlich) im Kölner Stadtanzeiger bedeutet noch nicht, dass er mit Name durch das Internet geschleift werden darf.
Wenn du dir die Geschichte dieses Vereins durchliest, wirst du sehen, dass auf wundersame Weise die Nazijahre fehlen. Ein Glücksfall, dass alle Unterlagen im Krieg wohl vernichtet wurden. Und die "Alten" sind im Einmannappartement.
Vereine, Betriebe usw. übrigens auch die Kölner Karnevalsvereine, Politiker, was noch?
Du weißt doch: Wer mit Steinen wirft..... Oder nimm die Bibel: die Sache mit dem Splitter im Auge.
0
 
@ Varroazuechter #
Varroazuechter schrieb:
Ein offener Brief (von wann ist er denn eigentlich) im Kölner Stadtanzeiger bedeutet noch nicht, dass er mit Name durch das Internet geschleift werden darf.
Wenn du dir die Geschichte dieses Vereins durchliest, wirst du sehen, dass auf wundersame Weise die Nazijahre fehlen. Ein Glücksfall, dass alle Unterlagen im Krieg wohl vernichtet wurden. Und die "Alten" sind im Einmannappartement.
Vereine, Betriebe usw. übrigens auch die Kölner Karnevalsvereine, Politiker, was noch?
Du weißt doch: Wer mit Steinen wirft..... Oder nimm die Bibel: die Sache mit dem Splitter im Auge.
Abgesehen davon,
dass mir DIESE ganze Chose sowieso am verlängerten Rückgrat vorbeigeht ...
Aber du hast noch die Bundeswehr und die Kirchge vergessen ...



0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 09.11.18 um 05:02 Uhr.
@ immenguru #
Die Kirche wird doch schon seit Jahrzehnten getrieben und bei der Bundeswehr betreibt doch Flintenuschi eine gnadenlose Bilderstürmerei. Die ehemaligen Wehrmachtsangehörigen bei der Bw liegen auch schon in Tiefparterre. Zumindest hier in der Gegend werden in den Kaffs am Bretterzaun z.Z. alle Straßennamen auf NaziÜbeltäter untersucht.
Man könnte fast vermuten, das Ganze hätte irgendwie Methode und damit einen noch nicht erkennbaren Grund.
die Deutschen waren schon immer mit irgendwas beschäftigt worden, wenn andere ihre Schäfchen ins Trockene bringen wollten: 30-jähriger Krieg, Wiedervereinigung, Dieselgate ....
0
 
@ Varroazuechter #
Ein offener Brief (von wann ist er denn eigentlich) im Kölner Stadtanzeiger bedeutet noch nicht, dass er mit Name durch das Internet geschleift werden darf.

Wenn ich mich recht entsinne, gab es dazu vor kurzem ein Urteil: wer die Öffentlichkeit sucht (z. B. durch Leserbrief etc.) kann sich später nicht auf Datenschutz und Persönlichkeitsrecht berufen und die weitere Veröffentlichung zu verbieten versuchen.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 10.11.18 um 23:48 Uhr.
@ Bienenalex #
Bienenpflege Bienenpflege Bienenpflege
Bienenalex schrieb:

Ich überflog nur mal das Inhaltsverzeichnis. Ich denke, es ist das erste mal dass sich jemand auch der Zeit zwischen 1933 und 1945 angenommen hat. Sonst fand ich bisher nichts kritisches über diese Zeit und die Funktion mancher Imker.
lg



Ich besitze die Bienenpflege von 1931 bis 1944. Die Jahrgänge von 1940 bis 1944 sind nur zum Teil erhalten. Aber: Per Anordnung (siehe Bild 2) wurde aus der Landesgruppe Württemberg des Deutschen Imkerbundes die Landesfachgruppe Württemberg der Reichsfachgruppe Imker e. V.im Reichsverband der deutschen Kleintierzüchter e.V.
Die neue Namensgebung im 3. Reich wurde doch politisch vorgegeben und war nicht freiwillig.
Was ist daher am DIB zu kritisieren wenn er den "alten" DIB weiterführt?

0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 11.11.18 um 07:33 Uhr.
@ fritzle #
fritzle schrieb:

Ich besitze die Bienenpflege von 1931 bis 1944. Die Jahrgänge von 1940 bis 1944 sind nur zum Teil erhalten. Aber: Per Anordnung (siehe Bild 2) wurde aus der Landesgruppe Württemberg des Deutschen Imkerbundes die Landesfachgruppe Württemberg der Reichsfachgruppe Imker e. V.im Reichsverband der deutschen Kleintierzüchter e.V.
Die neue Namensgebung im 3. Reich wurde doch politisch vorgegeben und war nicht freiwillig.
Was ist daher am DIB zu kritisieren wenn er den "alten" DIB weiterführt?


Weil mit der Funktionsübernahme durch den DIB auch die Machtstruktur mit übernommen wurde und bisher keine Reformation dieser eingeleitet wurde.
Der Reichsimkerbund schaltete alle Vereine gleich für seine Politik. Kein Mitglied in einem Ortsverein war dadurch zu direkter Demokratie fähig, wie heute!

[de.m.wikipedia.org]

Der Drohn
0
 
#
Bild
Hier ein Beispiel wie der DIBPräsident Demokratie sieht:

Der Drohn
0
 
@ derDrohn #
derDrohn schrieb:

Hier ein Beispiel wie der DIBPräsident Demokratie sieht:

Der Drohn





Lieber Drohn
merkst nicht wie primitiv dein "Feldzug" gegen den DIB ist ?
Du ziehst an diesem und jenem Faden nur um ein Haar in der Suppe gegen den DIB zu finden.
Wenn du mit dem DIB so unzufrieden bist dann such dir doch eine andere Organisation wo es "DEMOKRATISCHER" zugeht als beim DIB.
Hättest gerne eine Funktion in einem Gremium und bekommst keine Chance ?
Nochmals: Primitiv was du da abziehst.
3
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang