Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Volksbegehren in Bayern

@ nurich #
Wo wird denn im großen Stiel Grünland vernichtet? Die meisten Landwirte haben sich dieses Verbot doch schon über agrarförderung auferlegt. Hecken beseitigen, wo darf man das denn noch,?
Da muß ich meinem vorschreiber schon Recht geben. Wenn's um Bauland oder Industrieflächen geht, dann interessiert das keinen.

Das ist doch ein Konzept: Falsche Vorstellungen verbreiten.
So kann man auch Leute mobilisieren.
1
 
#
Natürlich ist es ein Konzept. Es ist ein Geschäft mit der Dummheit. Es zeigt wie viele das Denken schon lange abgegeben haben. Aber dahin will man das Volk ja auch erziehen. Nicht selber denken, dann seid ihr leicht zu lenken.
4
 
@ nurich #
nurich schrieb:

.... Aber dahin will man das Volk ja auch erziehen. Nicht selber denken, dann seid ihr leicht zu lenken.



Erziehen? Es war schon immer so, dass die große Masse schlicht dumm ist. die paar Eierköppe fallen nicht ins Gewicht. Unzweckmäßige zu große Autos, Marktschreiern hinterherlaufen...
Und heute? Frag mal, wieso ein Zuckerberg so unanständig reich ist? Überall auf der Welt laufen die Smombies gesenkten Hauptes durch die Gegend und kramen in ihren Echokammern. Algorithmen analysieren und steuern die Massen. Per Gesichtserkennung werden schon Schwule identifiziert, gut für die Rübe-ab-Methode der Araber.
Dann gibts da noch Pay- cash- und sonstwas bäck, der Kühlschrank geht einkaufen und irgendwelche Alexias hören dir beim Rammeln zu. Ich bin in dieser Hinsicht froh, dass ich (altersmäßig) wohl das Schlimmste schon überstanden habe.
4
 
@ Varroazuechter #
Natürlich erziehen. Das fangt doch schon in der Schule an. Die Kinder sollen doch gar nichts hinterfragen, die sollen auswendig lernen und glauben.wer heute in der Schule Zuviels fragen stellt,ist ein Störenfried. Man soll nicht über Werbung nachdenken, man soll kaufen.
Wer denkt, wird nur außerst selten einem extrem hinterher rennen, sondern die Seiten der Medaille abwägen.
Aber selbst denken, kann nur wer es gelernt hat,
5
 
@ nurich #
Ich gebe dir ja im Prinzip recht. Es ist nur schon schlimmer als du es darstellst. Und die Zeiten von Clementine und Persil, da weiß man was man hat, sind Geschichte. Der Sohn meiner Nachbarin kriegt aus den USA feinste und teuerste Klamotten geschickt für umme. Damit läuft er rum und postet durch die Gegend. Dann gibt es die Influenzer (glaub ich heißt so). Was da heute abgeht, auf dem Digitalsektor ist unglaublich. Die Wahlbeeinflussung der Russen ist da nur Einüben für Kindergartenkinder.
Ein Gesellschaftswissenschaftler hat mal deutlich gesagt: Der freie Wille ist nur ein PR-Gag des Gehirns, der uns vorgaukelt, wir hätten etwas zu sagen. Und nochmal, die wenigen, die noch denken fallen nicht mehr ins Gewicht, sie sind sogar Außenseiter (siehe Klimaforscher), die keiner mehr ernst nimmt und sogar gemobbt oder schlimmeres werden.
5
 
@ nurich #
nurich schrieb:

Vllt als Tip, einfach Mal öfter den Schutz der großen Stadt verlassen, dann sieht man auch was drausen los ist.
Wo wird denn im großen Stiel Grünland vernichtet? Die meisten Landwirte haben sich dieses Verbot doch schon über agrarförderung auferlegt. Hecken beseitigen, wo darf man das denn noch,?
Da muß ich meinem vorschreiber schon Recht geben. Wenn's um Bauland oder Industrieflächen geht, dann interessiert das keinen.
Da stellt man sich lieber hinter solche Alibi-Maßnahmen. Man ist also selbst nicht besser als unsere Politik. Wir brauchen einen Naturpark dort wo die Natur noch in Ordnung ist, damit wir sie im Zentrum der macht schänden könne.

Aber gegen Minderheiten kann man halt leichter stark sein.


Ja,ja. Die dummen Grünen und Ökos. Alle doof und praxisfern. Fakt ist aber dass die Grünlandflächen in Bayern von 2003 bis 2017 um mehr als 90000 ha geschrumpft sind. Und dass die Insekten sterben (nach der Krefelder Studie um mehr als 60% in 30 Jahren), ist doch auch unbestritten. Also wo liegt dann das Problem? Und was ist zu tun?
1
 
@ Rolf #
Auf meiner Löwenzahnecke beim Haus habe ich 2018 nur ca. 10% der Wildbienenarten als 2017 gesehen. Wäre ich ein Zweckbetrüger würde ich analog der Krefelder Studie ein Katastrophe ausrufen.
1
 
@ Hochfeld #
Hochfeld schrieb:

Auf meiner Löwenzahnecke beim Haus habe ich 2018 nur ca. 10% der Wildbienenarten als 2017 gesehen. Wäre ich ein Zweckbetrüger würde ich analog der Krefelder Studie ein Katastrophe ausrufen.


Die Krefelder Studie ist eine wissenschaftliche Langzeitstudie, die sicher nicht perfekt ist, aber doch wissenschaftlichen Ansprüchen genügt. Außerdem wird sie untermauert durch Beobachtungen, die wirklich jeder mit etwas Gedächtnis gemacht hat (Anzahl der Insekten an der Windschutzscheibe...), Das andere ist vielleicht ihr persönlicher Eindruck ...
0
 
@ Rolf #
Rolf schrieb:

Ja,ja. Die dummen Grünen und Ökos. Alle doof und praxisfern. Fakt ist aber dass die Grünlandflächen in Bayern von 2003 bis 2017 um mehr als 90000 ha geschrumpft sind. Und dass die Insekten sterben (nach der Krefelder Studie um mehr als 60% in 30 Jahren), ist doch auch unbestritten. Also wo liegt dann das Problem? Und was ist zu tun?


Als was du dich bezeichnet, ist deine Sache, das werde ich auch nicht kommentieren.
Und ich habe auch nirgends bestritten, das das Grünland weniger wird, übrigens wie andere Land und forstwirtschaftl Nutzflächen auch
Ob wir einen Insektenrückgang, oder nur eine andere Populationszusammensetzung haben, bzw an welchem Punkt der natürlicherweise in Wellen verlaufenden Populationsstärke wir uns befinden, lasse ich offen, da mir hier für unseren Lebensbereich keine zuverlässige Studie vorliegt. (Wenn das Wunschergebnis vorliegt, ist es kein Problem die passende Studie durchzuführen).

Aber was Fakt ist, ein Problem löst man nicht durch Schuldzuweisungen, oder beleidigtes mimöschen. Ein Problem löst man durch Ursachenfindung, und dadurch, das man diese abstellt.
Ja ich weiß, das ist halt Mal nicht der bequemste Weg.
2
 
@ Rolf #
Rolf schrieb:

Die Krefelder Studie ist eine wissenschaftliche Langzeitstudie, die sicher nicht perfekt ist, aber doch wissenschaftlichen Ansprüchen genügt. Außerdem wird sie untermauert durch Beobachtungen, die wirklich jeder mit etwas Gedächtnis gemacht hat (Anzahl der Insekten an der Windschutzscheibe...), Das andere ist vielleicht ihr persönlicher Eindruck ...



Du hast die "Krefelder Studie" , die echte, bestimmt nicht gelesen weil die Krefelder selbst ihre Studie als nicht repräsentativ bezeichnet haben.
Würde dir mal empfehlen die Orginalstudie zu lesen und nicht etwas vom "Netz" nur nachplappern.
Es ist von einer anderen Gruppe eine Studie in Arbeit bei welcher die Insektenmittels einem übergestülpten "Käfig" ausgezählt werden.

1
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang