Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Stiftung Warentest testet Honig

1 2 3 ... 6 weiter »
Beitrag vom Autor bearbeitet am 30.01.19 um 20:24 Uhr.
#
Stiftung Warentest testet Honig
Der offenbar alljährliche Honigtest dieses mal bei Stiftung Warentest. Das Heft ann man kaufen und/oder den ganzen Test auf der Seite kaufen.Honig im Test
Es sind fast alles die üblichen ausländischen Honige von den einschlägigen Anbietern.

Ich verkaufe meinen eigenen mit meinen Sortenbezeichnungen und wenn jemand was anderes will muss er/sie halt rumlaufen und suchen.

Ich warte auf die einschlägigen Kundenfragen auf dem nächsten Wochenmarkt
lg
Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

5
 
@ Bienenalex #
Bienenalex schrieb:

Der offenbar alljährliche Honigtest dieses mal bei Stiftung Warentest. Das Heft ann man kaufen und/oder den ganzen Test auf der Seite kaufen.Honig im Test
Es sind fast alles die üblichen ausländischen Honige von den einschlägigen Anbietern.

Ich verkaufe meinen eigenen mit meinen Sortenbezeichnungen und wenn jemand was anderes will muss er/sie halt rumlaufen und suchen.

Ich warte auf die einschlägigen Kundenfragen auf dem nächsten Wochenmarkt
lg

Hallo Alexander,
beim Tag der Erde, (Volksfestartig mit zwei Pendelbuslienen) dem Insektentag, und dem Bienentag werden am Informationsstand beim Naturschutzhaus alle möglichen Fragen gestellt.
Bienensterben - Gift - Glyphosat - Grenzwert, und halt viel grenzwertiges gepaart mit gefühlten Wissen.
Bisher habe ich noch keine Frager getroffen der über die Zusammenhänge: festgesetzte Höchstmenge und ADI Wert etwas wuste.

Leider sind es die Imker selber die das Grenzwertgeschwätz noch anheizen.

Gerade bei der festgestzten Höchstmenge von Glyphosat in Honig liese sich sehr gut der Honig herausstellen. Und die Dustmann Aussage das Honig immer noch eines der reinsten Lebenmittel überhaupt ist untermauern.
1
 
#
@Alex: bietest Du noch Rapshonig an? Was sagt’s einer Schwangeren die Rapshonig kaufen will?
Lässt Du Deinen Rapshonig auf PSM untersuchen wie Bernhard Heuvel?

Fragen über Fragen.

Morgen schneit es, da mache ich mal marktfrei

Der Drohn
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 02.02.19 um 08:43 Uhr.
@ Bienenalex #
Hallo Bienenalex!

Bienenwirtschaft Meißen im DIB-Glas: 2,9 (befriedigend)

Fürsten-Reform im DIB-Glas 3,5 (befriedigend)

Stöckman im DIB-Glas 2,7 (befriedigend)

"Teurer Honig mit dem Siegel des Deutschen Imkerbundes"

Gruß

BienenMK
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 01.02.19 um 19:50 Uhr.
@ derDrohn #
@Alex: bietest Du noch Rapshonig an? Was sagt’s einer Schwangeren die Rapshonig kaufen will?
Lässt Du Deinen Rapshonig auf PSM untersuchen wie Bernhard Heuvel?

Wenn überhaupt, dann heist das Frühtracht mit Raps. Ich habe Stände, da müssen sie schon zwei km fliegen um an einen Rapsacker zu kommen. Und dann sind es kleine Flächen. Zwei Stände sind in der Umngebung von einem Bio-milchwirtschaftsbetrieb und die Restfläche ist meist "wilde Natur".

In der Regel verkaufe ich helle Honige als "Blütenhonig" oder "Frühlingsblütenhonig" und der kommt max. 2 km von meinem Marktstand her.

Ich habe auch 2 Stände mit Raps rundherum. Geht s. oben.

Zum anderen wollen die Kunden Rapshonig. Heute sind wieder mehrere weggelaufen zur Konkurrenz. Denen genügt nicht wenn ich sage dass bei mir der Blütenhonig auch etwas Raps enthält. Rapsanbau kann man kaum vermeiden.

Vor Jahren hatte ich vom Rapshonig mehrfach Volluntersuchungen in Hohenheim machen lassen. Hat Geld gekostet und es war nichts drin was nicht reingehöhrt.

Heute morgen musste ich am Marktstand erst mal Schnee schippen.

ist ein bischen ot
lg








Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
4
 
#
Im Test ist nur ein Honig direkt von einem Imker (Wolfgang Stöckmann) und dieser Honig ist zu billig!
Alle anderen Honige sind gemischt.
DBI - Abfüller kaufen Honig auf und machen Mischungen.
Deutschen Honig als vergleichsweise teuer zu bezeichnen, das ist schon etwas weltfremd.
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
2
 
@ Honiglang #
Der war doch bei denen schon mal mit der Sortenbezeichnung aufgefallen!

Seit er einem Saal voll Imkern mit vergewaltigung des Begriff "LD 50" dummes Zeug erzählt hat,hab ich ihn ganz lieb.
0
 
@ Hochfeld #
Mit 2,7 beurteilt weil die Angabe fehlte: Nicht für Kleinkinder unter 1 Jahr geeignet.
Aber stillende und werdende Mütter dürfen.

Und dass Glyphosat in DIB Honigen gefunden wurde...

Ob das aber wirklich echter Honig ist was da getestet wurde, das geht aus dem Testbericht nicht hervor.
Ich lass nix von einer NMR-Untersuchung. Kann also auch Fakehonig dabei gewesen sein. Denke aber, dass der Stiftung Warentest das durchaus bewußt ist

Der Drohn
0
 
@ derDrohn #
derDrohn schrieb:

Mit 2,7 beurteilt weil die Angabe fehlte: Nicht für Kleinkinder unter 1 Jahr geeignet.


Ob das aber wirklich echter Honig ist was da getestet wurde, das geht aus dem Testbericht nicht hervor.

Wenn das kein "wirklich echter" Honig ist, braucht es auch keine Babywarnung ...

(Nun müsste bloss noch der DIB seine Markenbezeichnung erweitern:

WIRKLICH echter Deutscher Honig !)
Alles muss raus
1
 
@ derDrohn #
derDrohn schrieb:

Mit 2,7 beurteilt weil die Angabe fehlte: Nicht für Kleinkinder unter 1 Jahr geeignet.
Aber stillende und werdende Mütter dürfen.

Und dass Glyphosat in DIB Honigen gefunden wurde...

Ob das aber wirklich echter Honig ist was da getestet wurde, das geht aus dem Testbericht nicht hervor.
Ich lass nix von einer NMR-Untersuchung. Kann also auch Fakehonig dabei gewesen sein. Denke aber, dass der Stiftung Warentest das durchaus bewußt ist

Der Drohn

Das die Fälle von Säuglingsbotulismuß mit dem Alter von etwa einem Jahr stark zurückgehen liegt am Pökelsalz der Wurst. Die Spore ist allgegenwärtig auch überall zu finden. Für diese Erkenntniß hat einer den Nobelpreis bekommen.
Weder DIB noch der andere Verein haben gegen den Unfug etwas entscheidendes unternommen.

Wer sich bei Glyphosat mal der ADI Wert, und die festgelegte Höchstmenge in Honig und dann die HM in Haferflocken anschaut der sollte seinen Kopf zu mehr als Haare tragen benutzen.

Dr.Braase von der BBA hat einmal einem dreisten Behaupter den Star gestochen. Er hat ihm gesagt:das er sich sehr wundern würde die Liste der Stoffe zu sehen die all in den Bienenproben gefunden werden und nicht von der Landwirtschaft stammen.
2
 
1 2 3 ... 6 weiter »
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang