Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Stiftung Warentest testet Honig

#
Das Zitat aus dem obigen Text gefällt mir!
dann werden sie sehen, dass Honig viel kostet, aber viel mehr..... denn der Preis,.. kann den Markt nicht entscheiden, wenn die Kosten für die Produktion viel höher sind als das, was der Markt will. ,.. und der Markt, wenn er eindeutig verfälschte Produkte akzeptiert,.. ist kein gesunder Markt! Und das ist mein Vorwurf an Stiftung Warentest. Ungenügendes Honigprofiling!
Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
1
 
@ Bienenalex #
Stammt das von den gleichen Italienern, die zur Zeit der Beutenkäferinvasion ihr Kunstschwärme über Frankreich nach Deutschland vertickt haben?
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 05.02.19 um 11:02 Uhr.
#
Nein. Das war ein Facebook Kommentar zu diesem Artikel in einem italienischen Imkerforum.

[inta.gob.ar] (eine offizielle staatliche Seite)

C&P in einen guten Übersetzer, und ihr seid mit der Realität konfrontiert.

Scheinbar will die hier in Deutschland keiner wahrhaben.

Der Drohn

0
 
#
Schlussfolgerungen
Die Informationen in diesem Artikel zeigen, dass der derzeitige Rückgang der Honigpreise nicht auf einen globalen Anstieg der Bienenstockzahlen oder auf einen Rückgang der Nachfrage nach dem Produkt zurückzuführen ist.
Demgegenüber lässt der enorme und schwer zu rechtfertigende Anstieg der Honigexporte aus mehreren Ländern Osteuropas und Asiens, zusammen mit den Informationen, die aus offiziellen Erhebungen und privaten Laboratorien zur Verbreitung von Honigverfälschungen stammen, den Schluss zu, dass Betrugsmechanismen vorliegen verantwortlich für Injektion einer sehr wichtigen Menge billiger "hergestellter" und verdünnter Honiger auf den Markt. Die Verwendung von Verfälschungen auf verschiedene Weise wird zur Methode, durch die Umgehung verschleiert und der Marktanteil erhöht werden kann.
China hat während des Kongresses in Guangzhou im März 2015 sein globales Versprechen für Reinheit und Integrität des Honigs verabschiedet. Seitdem haben die chinesischen Gesundheitsbehörden (AQSIQ) berichtet, dass sie gegen die Verfälschung von Honig sowohl im Inland als auch im Exportsektor vorgehen. Die Weltimkerei braucht China, um Teil dieses Problems zu sein.
Die aktuellen Honigpreise, die dem Imker unabhängig von seiner Nationalität gezahlt werden, sind nicht nachhaltig. Wenn die derzeitige Situation der niedrigen Preise anhält, werden viele Imker die Aktivität aufgeben, und diejenigen, die sich dafür entscheiden, fortzufahren, werden keinen Anreiz haben, ihre derzeitige Anzahl an Bienenstöcken beizubehalten.
Um das Ausmaß des Problems besser zu verstehen, müssen wir daran denken, dass Honig das bekannteste Produkt von Bienen ist, aber sicherlich nicht das wichtigste. Bienen sind durch ihre Bestäubungsarbeit von grundlegender Bedeutung für die Erhaltung der Artenvielfalt des Planeten und absolut notwendig für die Bestäubung vieler Kulturen, die 35% unserer gesamten Nahrung ausmachen. Allein in den Vereinigten Staaten ermöglicht die Bestäubung durch Honigbienen, einheimische Bienen und andere Insekten die Produktion von Nahrungsmitteln im Wert von 40 Milliarden Dollar. Ein großer Teil dieser bestäubungsabhängigen Nahrung besteht aus phytochemisch lebenswichtigen Lebensmitteln, Obst, Gemüse und Nüssen.
Der Schutz der Reinheit des Honigs ist nicht nur ein Problem der Lebensmittelsicherheit oder der Lebensmittelverteidigung, sondern vor allem ein Problem der Lebensmittelsicherheit, was die Fähigkeit der Länder zur Bereitstellung eigener Nahrung betrifft.
Tausende Imker und Millionen von Verbrauchern auf der ganzen Welt müssen die Behörden der wichtigsten Länder, in denen Honig exportiert und importiert wird, dringend dazu veranlassen, die Reinheit des Honigs zu schützen, bevor der Schaden für die Imkereiindustrie unumkehrbar wird.
5
 
#
Honigrückruf Rückruf
Was ging da?

Alle Produkte aus Sortiment genommen, Partner haben ihren Link gekappt und wo ist das Impressum?
[www.honey.at]

Der Drohn


0
 
@ derDrohn #
Ist ziemlich leer, diese Seite.
Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
1
 
#
Bei 22,5 Millionen Deutschen kommt mindestens einmal in der Woche Honig auf den Tisch. Verbraucher sollten beim Einkaufen aber aufpassen. Die Tester fanden in vielen Produkten sogar ein umstrittenes Pflanzenschutzmittel. [...]

[www.welt.de]
Roland Müller, Witzenhausen
Imkerberater seit 1996
1
 
#
Hab den Test auch mitbekommen, aber nicht verstanden.
Da stand dann auch teure Sortenhonige hätten Mängel,
günstige vom Discounter seien genau so gut.

Nun kann man ja nicht alles testen, alle 3km ist die Zusammensetzung zumindest hier ja anders.
1
 
@ derDrohn #
derDrohn schrieb:
Was ging da? [bei SPAR Österreich]
Alle Produkte aus Sortiment genommen, Partner haben ihren Link gekappt und wo ist das Impressum?
[www.honey.at]
ALLE Produkte ???
Oder nur den Honig (und sonstige Produkte) von diesem einen einzigen "Partner" ???


0
 
@ dl9abl #
dl9abl schrieb:

Bei 22,5 Millionen Deutschen kommt mindestens einmal in der Woche Honig auf den Tisch. Verbraucher sollten beim Einkaufen aber aufpassen. Die Tester fanden in vielen Produkten sogar ein umstrittenes Pflanzenschutzmittel. [...]

[www.welt.de]

Die Dosis macht das Gift!
Deshalb haben wir doch die, sich immer anpassenden, Grenzwerte.
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang