Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Stiftung Warentest testet Honig

@ Honiglang #
Yepp, die Dosis macht das Gift!

Welche Dosis benötigt eine Bienenlarve?

Der Drohn
1
 
#
Aber seit es synthetischen Honig gibt, können ja die Honigbienen einem egal sein!

Der Drohn
1
 
@ derDrohn #
derDrohn schrieb:

Yepp, die Dosis macht das Gift!

Welche Dosis benötigt eine Bienenlarve?

Der Drohn

Stiftung Warentest testet Honig für den menschlichen Verzehr.
Darauf beziehen sich auch diese, im Test angegebenen, Belastungen.
Honig aus dem Honigglas kommt nicht mehr zurück in ein Bienenvolk.
Bienen, die diesen Honig gesammelt haben, haben es scheinbar überlebt.
Am Bieneninstitut Kirchhain wurden Testreihen an Bienenlarven durchgeführt.
In der Praxis merkt der Imker es daran, daß sich Völker nicht mehr weiter entwickel und in der Tracht schwächer werden ( z. B. im Raps). Ich habe es aber noch nicht erlebt.
lg
Honiglang
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
1
 
@ Honiglang #
Honiglang schrieb:

Stiftung Warentest testet Honig für den menschlichen Verzehr.
Darauf beziehen sich auch diese, im Test angegebenen, Belastungen.
Honig aus dem Honigglas kommt nicht mehr zurück in ein Bienenvolk.
Bienen, die diesen Honig gesammelt haben, haben es scheinbar überlebt.
Am Bieneninstitut Kirchhain wurden Testreihen an Bienenlarven durchgeführt.
In der Praxis merkt der Imker es daran, daß sich Völker nicht mehr weiter entwickel und in der Tracht schwächer werden ( z. B. im Raps). Ich habe es aber noch nicht erlebt.
lg
Honiglang

Allerdings sollte man in der Lage sein Lobor- und Feldversuche zu unterscheiden.
0
 
@ Hochfeld #
Hochfeld schrieb:

Allerdings sollte man in der Lage sein Lobor- und Feldversuche zu unterscheiden.

...und Stiftung Warentest macht keine Feldversuche!
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
@ derDrohn #
derDrohn schrieb:

Aber seit es synthetischen Honig gibt, könneer Bienenn ja die Honigbienen einem egal sein!

Der Drohn

Wenn da nicht die Bestäubungsleistung der Bienen wäre!
lg
Honiglang
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
#
Die wird in Zukunft für die Nahrung aus den Fabriken nicht mehr nötig sein.

Der Drohn
0
 
@ dl9abl #
Bei 22,5 Millionen Deutschen kommt mindestens einmal in der Woche Honig auf den Tisch. Verbraucher sollten beim Einkaufen aber aufpassen. Die Tester fanden in vielen Produkten sogar ein umstrittenes Pflanzenschutzmittel. [...]

[www.welt.de]

Das ist alles schön und recht, aber
soll ich nun von meinen Bekannten, von denen ich den Honig kaufe, ein Analyseergebnis verlangen?

Das geht zumindest an meiner Realität vorbei. Für die Mehrheit der Honigkäufer mag es gelten.
1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Das ist alles schön und recht, aber
soll ich nun von meinen Bekannten, von denen ich den Honig kaufe, ein Analyseergebnis verlangen.


Das wird wohl oder übel so kommen. Bienen sind eben nun mal Bioidikatoren.
Wer dann keine Analyse hat, die zeigt dass der Honig unter der Belastungsgrenze liegt, wird keinen Honig in Verkehr bringen dürfen. Leider wird es so kommen. Am meisten wird es kleine Imkereien betreffen. Bienenhalten ja, Vermarktung nein!

Eine Entwicklung die nicht von Imkern verursacht wurde, sonder durch die Agraindustrie.

Bei mir laufen wöchentlich Meldungen ein von Imkern die ihren Honig nachweislich aus dem Verkehr gezogen bekamen.
Die Verbände sind informiert und schweigen. Warum?

Der Drohn
1
 
@ Honiglang #
Honiglang schrieb:

Wenn da nicht die Bestäubungsleistung der Bienen wäre!
lg
Honiglang

Als es noch keine Honigbienen haltende Menschen gab wurde die Natur nicht mit einer Honigbienen-Massentierhaltung "gestört".
Wildbienenarten die in weniger reichlich Nektar spendenden Zeiten leben werden von vorratzehrenden Honigbienen regelrecht ausgehungert.
Vergewaltigungs-Bestäubungs durch Honigbienen ist ein naturwiedriger Vorgang, Massentierhaltung eben, - - wir haben es satt!
1
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang