Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Wieviel Honig fressen die Bienen selbst?

#
Ein durchschnittliches Bienenvolk verbraucht annähernd die gleichen kJoul Werte wie ein ausgewachsener durchschnittlicher Mensch.
Bienen ernähren sich hauptsächlich von NEKTAR un FRISCHEM Pollen.
Perga und Honig dienen nur als Vorrat, wie unser Eiweißzellen und Fettzellen.

Ich lernte ein Bienenvolk benötig ca. 350kg Nektar, 50 Kilo Pollen und 100 Liter Wasser im Jahr.

Ob das stimmt, ich habe das nie nachgerechnet in Energiebedarf.

Der Drohn
0
 
@ derDrohn #
In "Tafeln zum Ennergieumsatz" finden sich Ennergieverbrauchswerte und der Wirkungsgrad des Menschen.
Sehr ernüchternd ist der Wirkungsgrad des Menschen als am besten erforschtes Lebewesen. Nur beim Radfahren, bedingt durch die Kühlung des Fahrtwindes ereicht er eine Wirkungsgrad von 20%.

Das Kohlekraftwerk Datteln ist auf 60% Wirkungsgrad ausgelegt. (Nur mit Fernwärmeabgabe ereichbar)
Heute Artikel dazu in der FA SZ Seite 2
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 10.02.19 um 14:08 Uhr.
@ immenguru #
immenguru schrieb:

Ich hatte ja
"Richtwert" geschrieben. (Aber der Steiner war halt der 2. Link bei "Google" ... )
... Ich habe da auch schon mal was von 100 -130kg Honigverbrauch p.a. sagen hören ...


Abgesehen davon wird der Eigenverbrauch eines Bienenvolkes sehr von den an verschiedenen Standorten herrschenden Trachtverläufen und von den dort herrschenden ganzjährigern Wetterbedingungen abhängen.

Also imho ein rein theoretischer Wert ... v.a. in den Zeiten der Klimaveränderung ...

Ich habe auch diese Honigverbrauchszahlen über 100kg und 80kg Pollen gehört.
Der Wasserverbrauch? Kühlwasser?
Jetzt, im Winter, bei einer Heizleistung von 50 W werden ca. 50g Honig / Tag verbraucht.
Unterschiedliche Rassen haben auch einen unterschiedlichen Energieumsatz.
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
@ Honiglang #
Um Futtersaft zu produzieren und zur Thermoregulierung.

Der Drohn
0
 
@ Bienenalex #
sehr einfach. du hast 10 schwestervölker einer königin eines jahrgangs am stand. bei 5 machst du das drohnenbrut schneiden bei 5 nicht. somit hast du 2 versuchsgruppen und wenn du einen unterschied messen kannst kannst du davon ausgehen dass es auf die drohnenbrutentnahme zurückzuführen ist.

wenn du es noch genauer ermitteln willst machst du dassselbe über mehrere jahre und an verschiedenen standorten. gruß xaverl1

P.S. ( grob gesagt ergibt sich das ja auch schon dadurch, dass die bienen die drohnenrahmen sofort wieder ausbauen( zu einem zeitpunkt an dem die brut sonst noch verdeckelt wäre und nichts ausgebaut werden würde) . und das passiert ja auch nicht von selber es verbraucht energie und energie kommt aus dem gesammelten nektar ) so stelle ich mir das zumindest vor.
0
 
#
Guten Tag,
in wissenschaftlichen Abhandlungen habe ich mal was von 0,05 g pro Biene und Tag gelesen.
Aber im Schnitt geht man von 80 kg Honig pro Jahr also Bienensaison aus.

Gruß
0
 
@ Bienenalex #
Bienenalex schrieb:
Einen großen Teil des gesammelten Honigs verbrauchen die Bienen für sich selbst.


Also im Moment fressen meine Bienen 100 % selbst.
Und wenn es so weiter geht, werd ich wohl zu füttern.
Klimawandel? Find ich gut!
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang