Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Verscherzen es sich die Landwirte mit Imker?

@ derDrohn #
derDrohn schrieb:

Verscherzen es sich die Landwirte mit Imker?

Brauchen Landwirte Imker? Wenn ja, welche?

derDrohn schrieb: ... öffentliche Aufrufe von Imkerverbänden gibt, die ihre Mitglieder dazu aufrufen Raps aus dem Wege zu gehen, zum Wohle der Bienen.


Das Wohl der Bienen wird jeder selbst einschätzen können, der am Raps seine Völker aufstellt. Was anderes ist immer noch die Honigqualität. Da sollten tatsächlich die Verbände zu Rüchstandsanalysen aufrufen.
Alles muss raus
1
 
@ Gundermann2 #
Ist doch gut, solange es gut geht.
Auf jeden Fall hat er seine Nische gefunden.

Besser als Weizen, Raps und Gerste, und dann wieder von vorn.
Oder die Milchbetriebe im Osten, mit angeschlossener Biogasanlage,
Mais, Mais, Mais........................
Der Chef der Kühe bestellt beim Pflanzenbau sein Futter und der Chef vom Pflanzenbau denkt mach ich mal genug und das kommt dann halt dabei raus, so erlebt um Berlin.

Sicher nicht überall, bei uns gibt es auch zwanzig jährigen Maisanbau mit etwas Begrünung dazwischen,
oft ist es die einizige ackerbare Fläche neben Grünland.
Aber der Aufwand und das Risiko sind halt höher.
Dann noch ein Jahr wie das letzte und das Geplärr geht los.
Hier war letztes Jahr zufällig Rekordjahr, Körnermais von 12 bis 18 t je ha.
Davor zum Teil noch Kleegras oder Grünroggen, dann gab´s halt "bloß 12 t.

Das was schlechter war, das Grünland und der Wald, Beregung haben hier in der Regel die Sonderkulturbetriebe oder die Rollrasenfuzzis.


0
 
@ derDrohn #
Verscherzen es sich die Landwirte mit Imker?

[www.agrar.basf.de]

Ich bin gespannt wie lange das noch gut geht bevor es öffentliche Aufrufe von Imkerverbänden gibt, die ihre Mitglieder dazu aufrufen Raps aus dem Wege zu gehen, zum Wohle der Bienen.

Cantus Gold besteht aus [sitem.herts.ac.uk] und aus [www.ncbi.nlm.nih.gov]

Der Drohn

Das würde aber bedeuten, dass sich das Problem von selbst reguliert: Imker gehen den Raps aus dem Weg, die Erträge sinken, es wird keiner mehr angebaut.

So lange die Imker offensichtlich kein Problem mit dem Raps haben, funktioniert das Geschäft offensichtlich für beide Seiten.
1
 
@ derDrohn #
https://pflanzenschutzdienst.rp-giessen.de/ackerbau/ratgeber-pflanzenschutz/winterraps/fruehjahr/rapsschaedlinge-uebersicht/
Und
[www.lfl.bayern.de]

Stimmt....Raps ist hocheffizient für gewisse Geschäfte.

Der Drohn

Kleiner Tipp am Rande:
Du könntes dich mal mit deinem Honigstand am Eingang eines Geschäftes aufstellen und jeden, der Pflanzenöl auf Rapsbasis kauft, darauf aufmerksam machen, was sein Einkauf für die Bienen bedeutet.

So viel zu den effizienten Geschäften.
2
 
@ altilla #
Sowas erkläre ich ständig.
Ich empfehle zum braten immer Schweineschmalz ohne Witz!
Und als Salatöl Walnußöl! Ohne Witz!

Der Drohn
0
 
@ derDrohn #
Sowas erkläre ich ständig.
Ich empfehle zum braten immer Schweineschmalz ohne Witz!
Und als Salatöl Walnußöl! Ohne Witz!

Dabei ist doch Schwein aus Massentierhaltung ganz böse Ausserdem schlechte Fettsäuren
Und Walnüsse, gibt es da genügend?

Das alles mal beiseite: Rapsöl ist nun mal das häufigste verwendete Öl. Und meist auch das billigste.
1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Das würde aber bedeuten, dass sich das Problem von selbst reguliert: Imker gehen den Raps aus dem Weg, die Erträge sinken, es wird keiner mehr angebaut.

So lange die Imker offensichtlich kein Problem mit dem Raps haben, funktioniert das Geschäft offensichtlich für beide Seiten.

Bestimmte Imkergruppierungen betätigen sich seit Jahren als Entwicklungstreiben für einen Raps der seine Kraft nicht unnötig für Nektar verschwendet und dann auch kein Probleme mit Imkern macht.
Immer noch giebt es Bummerangwerfer die garnicht wissen wo der landet.
1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Dabei ist doch Schwein aus Massentierhaltung ganz böse Ausserdem schlechte Fettsäuren
Und Walnüsse, gibt es da genügend?

Das alles mal beiseite: Rapsöl ist nun mal das häufigste verwendete Öl. Und meist auch das billigste.

In Nordamerika angebauter Raps enthält besonders viel Omega 3 Fettsäuren den hätte ich gerne als Öl.
Kommt der Rapsanbau in D zum erliegen werden wir dieses Genrapsöl bekommen. Ich freue mich schon drauf.

Von den Dieselrapsherstellern sind nur wenige übrig geblieben. Es fällt einfach zuviel Abfall an. Gesamtökobilanz verherend!
0
 
@ Hochfeld #
Von den Dieselrapsherstellern sind nur wenige übrig geblieben. Es fällt einfach zuviel Abfall an. Gesamtökobilanz verherend!

Da hat aber das billige Palmöl dafür gesorgt.
Und der "Abfall" ist Glycerin und Rapsextraktionsschrot. Beides kann man noch anderesweitig verwenden und ist damit kein richtiger Abfall
0
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Da hat aber das billige Palmöl dafür gesorgt.
Und der "Abfall" ist Glycerin und Rapsextraktionsschrot. Beides kann man noch anderesweitig verwenden und ist damit kein richtiger Abfall

Glycerin ist aber ein Überschußabfallproduckt. Es wird verzweifelt seit vielen Jahren eine Verwendung gesucht.
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang