Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Hinweise für Imker und alle Interessierten
214 Themen, Moderator: Bienenalex, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Hinweise für Imker und alle Interessierten

Hand angesägt - wie weiter?

#
Hand angesägt
Hand angesägt - wie weiter?
Es ist zwar nur die linke, aber Zargen heben ist erst mal schlecht.
Noch ist Ruhe am Stand, aber wie würdet Ihr die Saison mit einer Hand meistern?
Klimawandel? Find ich gut!

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
Frag einen Vereins Kollegen oder einen Nachbarn um Hilfe. Biete ich standardmäßig an. Mir wurde bei der miniskusoperation auch geholfen.
Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
7
 
@ Immenkieper #
2015, mußte hier auch ein Bekannter aushelfen, nach dem 21.06 allerdings,
und fuhr eine Rekordernte ein.
0
 
@ Bienenalex #
Ja klar, ich hab auch bei andern ausgeholfen. Die helfen mir schon mal.

Hier stehen derzeit 16 Völker. Ein paar könnten verkauft oder verliehen werden.

Mir geht es aber mehr um das Technische:
wie halte ich den Honigertrag und die Schwärmerei künstlich niedrig?

Im Mai teilen und neue Königinnen ziehen lassen?
Kisten hab ich ausreichend.
Klimawandel? Find ich gut!
0
 
#
wir haben jetzt Ende Februar und bis es soweit ist mit dem Zargen heben, ist der Verband wieder ab.
Ich kann natürlich nicht abschätzen, wie einsatzfähige deine Hand dann sein wird. Bei mir müssen die schweren Honigräume erst ab Mitte Mai gehoben werden.
Hast du keine Frau, die dir hilft, bis die Hand wieder einsatzfähig ist?
Gruß bobbykatze

1
 
#
In solchen Fällen ist immer erst die Hilfe aus der Familie gefragt.
Wenn die Familie versagt, dann wird es schwieriger.
Ich habe auch schon einem Vereinskollegen mit über 100 Völkern geholfen.
Er wollte wegen seiner Krankheit noch nicht verkaufen.
Man kann auch mal seine Völker verkaufen und dann wieder anfangen.
Gesundheit geht vor Imkerei!
Genau so ist es dann auch passiert.
.... alles ist beerdigt!
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
#
Das ist ein Fall für die Berufsgenossenschaft!
Hier wird alles versucht um den Menschen, so schnell wie es nur geht, wieder fitt zu machen.
Koste es was es wolle!
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
@ Honiglang #
na, als Kleinimker bin ich nicht in der BG.

also abwarten.
aber vielleicht hat ja einer doch eine idee für den temporären einhandimker.

wenn es ein dauerschaden wird, steig ich auf trogbeuten um
oder erb, wie die jetzt heißen.
Klimawandel? Find ich gut!
0
 
@ Immenkieper #
Immenkieper schrieb:

na, als Kleinimker bin ich nicht in der BG.

also abwarten.
aber vielleicht hat ja einer doch eine idee für den temporären einhandimker.

wenn es ein dauerschaden wird, steig ich auf trogbeuten um
oder erb, wie die jetzt heißen.

JEDER IMKER, der sich beim RÄHMCHENMACHEN in die Hand SÄGT ist BG versichert.
...so ist es!!!!!!
Ich kann nur vor der Trogbeute warnen, denn das ist eine echte Schinderei.
Blätterstock ist für EINIMKERHAND eine Möglichkeit.
Ich wünsche eine schnelle Heilung und keine Einschränkungen im Gebrauch deiner Hand.
LG
Honiglang
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
@ Immenkieper #
Immenkieper schrieb:

wie halte ich den Honigertrag und die Schwärmerei künstlich niedrig?

Im Mai teilen und neue Königinnen ziehen lassen?
Kisten hab ich ausreichend.

Ja, fleißig Brutwaben schröpfen und Ableger verkaufen. Und wenn man Schleudern/Schwärmen bereits Anfang Mai vermeiden möchte - was je nach Region/Witterungsverlauf durchaus drohen kann - doch lieber schon im April damit anfangen.
Alles muss raus
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang