Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Fragen an/vom Imkernachwuchs
1176 Themen, Moderator: Bienenalex, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Fragen an/vom Imkernachwuchs

Bienen am Gartenteich

@ Seebauer #
Hallo zusammen,
Danke für Eure Anmerkungen. Leider war keine dabei, die mir das Bienensterben am Gartenteich erklärt.
Das Sterben ging am 2. Tag in verminderter Zahl weiter.
Warum stürzen sich Bienen wie Lemmige ins Wasser? Fehlsteuerung durch Umwelteinflüsse?
Temperaturschwankungen? Die Frage beschäftigt mich weiter.
Heute , 15 Grad waren die Wasserholerinnen in normaler Stärke vertreten und fanden den Heimflug.
Evtl. muß man ja nicht alles verstehen, man möchte es aber nach Möglichkeit.
0
 
#
Ich kann in diesem Zusammenhang nur eine verbürgte Beobachtung aus Untersuchungen zur Drohnensicherheit der Belegstation Krauchtal beisteuern. Dabei haben freigelassene Drohnen beim Flug über ein Schneefeld sich auf den Rücken gedreht und sind auf das Schneefeld abgestürzt. Die Versuche mussten deshalb abgebrochen werden.

Wenn bei uns im Frühjahr durch einen Kaltlufteinbruch die Bienenstände noch einmal eingeschneit werden, passiert Aehnliches. Sobald die Sonne die Bienen aus dem Stock lockt, bohren sich viele tatsächlich wie Kamikazeflieger in den pulvrigen Neuschnee.

Ob hier die gleissende Sonne auf dem Wasser einen Blendeffekt bewirkt hat ähnlich dem auf dem Schnee?
chrigel
0
 
@ Boehm #
Boehm schrieb:

Hallo zusammen,
Danke für Eure Anmerkungen. Leider war keine dabei, die mir das Bienensterben am Gartenteich erklärt.
Das Sterben ging am 2. Tag in verminderter Zahl weiter.
Warum stürzen sich Bienen wie Lemmige ins Wasser? Fehlsteuerung durch Umwelteinflüsse?
Temperaturschwankungen? Die Frage beschäftigt mich weiter.
Heute , 15 Grad waren die Wasserholerinnen in normaler Stärke vertreten und fanden den Heimflug.
Evtl. muß man ja nicht alles verstehen, man möchte es aber nach Möglichkeit.


Dass die Bienen am Gartenteich zu Tode kommen erklärt sich darin, dass sie bereits bei niedrigen Temperaturen (ab 7° C) zum Wasserholen ausfliegen und dann in der Bewegung noch sehr träge sind und leicht verklammen. Wenn sie dann am Teich oder in einer Wasserpflütze ins Wasser fallen, haben sie keine Chance mehr hochzukommen. Gerade bei sehr windigem Wetter kann man dies vermehrt feststellen. Bei warmen Temperaturen gibt es nur wenig Tode.
Das Ganze hat mit Bienensterben, aufgrund irgendwelcher anderer Umstände nichts zu tun.
Auch wenn dies eine traurige Angelegenheit ist, darf man es nicht überbewerten. Viele Bienen sterben täglich, besonders bei schlechtem Wetter. Einem guten Volk macht dies nichts aus!

Viel schlimmer ist es, wenn Imker durch unsachgemäße Milbenbekämpfung, mit aggressien Mitteln, den Tod vieler Jungbienen in Kauf nehmen und damit den gesamten Organismus gefährden.

LG
Imka

LG
Imka
0
 
#
Ich kann mich nur erinnern vor zwei Jahren, als es dann Ende Mais zu Schnee und Eis kam,
da sind die Bienen zu Hunderten auf dem gemeinsamen Anflugbrett gehockt und konnten ncht mehr weiter,
Lauter gelbe Punkte da vollbeladen mit Pollen.
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang