Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Urlaub während Schwarmzeit

@ Mickolosch #
Kannste machen,
ich machs nicht mehr.
Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
0
 
@ Mickolosch #
Brutdistanzierung?

Geht mit Flachzargen ganz gut,
mit Dadant weiß ich nicht, wohl eher nicht.
Klimawandel? Find ich gut!
1
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 21.04.19 um 10:59 Uhr.
#
Mit Ganzzargen genauso,

Das mögliche und erwartete Wetter für die nächten vielleicht zwei Wochen sollten auch berücksichtigt werden.

Ich hatte die Brutdistanzierung 1991 bis 1993 gemacht, nach dem Abwandern aus dem Obst auf ca 100 m in den Raps bei mir zu Hause auf runde 440 m. Das war am 1. Mai. BD in der ersten Maiwoche. Danach gab es den Kälteeinbruch genannt Eishheilige und ich hatte zwei Brutnester ohne Verbindung mit einander und der Honig rund herum kühlte aus. Sie konnten einfach nicht genug wärmen. Für diese Völker war das gegenüber den nicht BDlern am selben Platz ein arger Rückschlag den sie nicht aufholten.

Vor ca 10 Jahren probierte ich es mit ein paar Völkern noch mal.

Für gegen die Varroa bringts eh nichts. Und gegen Schwarm nur bedingt.

ich habe es bleiben lassen.

Die BD kommt aus den Südstaaten der USA und ist m.E. nichts für unsere Verhältnisse. Ganz egal was in schlauen Büchern geschieben von ganz schlauen imkerlichen Schreibern steht. Man muss nicht alles nachmachen.


lg

Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
2
 
@ Mickolosch #
Hallo, ich habe es auch schon 2 x bei schwarmverdächtigen Völkern gemacht, als ich für die Schwarmkontrolle verhindert war. Bis auf eine offene Brutwabe habe ich die Brutwaben entnommen und über den Honigraum über ein weiteres Absperrgitter aufgesetzt. In die Zarge mit den Brutwaben habe ich ein kleines Flugloch gebohrt (welches ich mit einem Korken verschließen kann), damit Drohnen abfliegen können.
Die oberen Bienen verlieren den Stockgeruch nicht. Nach ca. drei Wochen habe ich die oben neu gezogene Königin entnommen, die Gelegenheit genutzt und Altwaben entfernt und das evtl. schon neue Brutnest nach unten zur bisherigen Königin gepackt. Honigverluste habe ich so nicht wahrnehmen können.
Ich war froh, das Schwarmproblem so gelöst zu haben. FG Horni
0
 
#
einfach abschwefeln und dann im fruehjahr neue paketbienen kaufen.

oder der verantwortung stellen und entweder jemanden organisieren der sich darum kuemmert oder eben auf den Urlaub verzichten...

aber verzichten ist heutzutage ja nicht mehr in Mode. man will alles und man will es immer sofort...
1
 
@ Horni #
Danke für die meisten der Antworten. Mein Ersatzimker kann vermutlich doch wie geplant einspringen. Deshalb hat sich das Problem von selber gelöst.

LG Michi
0
 
@ Horni #
Horni schrieb:

Hallo, ich habe es auch schon 2 x bei schwarmverdächtigen Völkern gemacht, als ich für die Schwarmkontrolle verhindert war. Bis auf eine offene Brutwabe habe ich die Brutwaben entnommen und über den Honigraum über ein weiteres Absperrgitter aufgesetzt. In die Zarge mit den Brutwaben habe ich ein kleines Flugloch gebohrt (welches ich mit einem Korken verschließen kann), damit Drohnen abfliegen können.
Die oberen Bienen verlieren den Stockgeruch nicht. Nach ca. drei Wochen habe ich die oben neu gezogene Königin entnommen, die Gelegenheit genutzt und Altwaben entfernt und das evtl. schon neue Brutnest nach unten zur bisherigen Königin gepackt. Honigverluste habe ich so nicht wahrnehmen können.
Ich war froh, das Schwarmproblem so gelöst zu haben. FG Horni



Hast du nicht die Schwarmzellen ausgebrochen vor dem Hochhängen oder sind sie trotzdem in Schwarmstimmung geraten?

LG Michi
0
 
@ Mickolosch #
Ich habe die Schwarmzellen gebrochen und mit der Brutdistanzierung war die Schwarmlust auch gebrochen.
FG Horni
0
 
@ Horni #
Ist mir nicht so richtig nachvollziehbar, was du schilderst.

Ausgangslage starke Schwarmlust, also Zellen vorhanden, die geknickt wurden.
Dann Brut über HR gehängt, wozu da ein weiteres ASG? (Brutdistanzierung normalerweise mit Zwischenboden)
Die Bienen oben fühlen sich nicht abgehängt, schaffen aber trotzdem nach?
Schwarmtrieb erledigt, obwohl Prinzessin(en) in der Beute und alte noch unten - bei freier Abflugmöglichkeit?

Wohl eher ziemlich Dusel gehabt, dass nix passiert ist. Methode nicht gerade empfehlenswert ...
Alles muss raus
0
 
@ Hankenuell #
Hankenuell schrieb:

Ist mir nicht so richtig nachvollziehbar, was du schilderst.

Ausgangslage starke Schwarmlust, also Zellen vorhanden, die geknickt wurden.
Dann Brut über HR gehängt, wozu da ein weiteres ASG? (Brutdistanzierung normalerweise mit Zwischenboden)
Die Bienen oben fühlen sich nicht abgehängt, schaffen aber trotzdem nach?
Schwarmtrieb erledigt, obwohl Prinzessin(en) in der Beute und alte noch unten - bei freier Abflugmöglichkeit?

Wohl eher ziemlich Dusel gehabt, dass nix passiert ist. Methode nicht gerade empfehlenswert ...

Die klassische Brutdistanzierung findet ohne Zwischenboden statt.
Brutwaben werden bienenfrei über den Honigraumwaben platziert.
Daher auch der Begriff DISTANZ.
Jungbienen wandern zu den distanzierten Brutwaben und entlasten dadurch den BRUTRAUM.
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang