Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Fragen an/vom Imkernachwuchs
1181 Themen, Moderator: Bienenalex, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Fragen an/vom Imkernachwuchs

Honig vom Deutschen Imkerbund demnächst bei Aldi Süd

Beitrag vom Autor bearbeitet am 14.05.19 um 19:26 Uhr.
@ Honiglang #
Die Honigerzeuger haben am wenigsten davon...schreibt Boehm.
Doch der Honig wurde vom Imker an den Abfüllbetrieb verkauft und auch bezahlt.
Beide haben ein Geschäft gemacht und sind zufrieden.
Das Honiglager wurde für die neue Ernte bereinigt.
Man muß sich auch mal von seiner ÜBERPRODUKTION trennen.
...koste es was es wolle!

Hm, wir haben hier in Deutschland einen Selbstversorgungsgrad von ca. 30 % bei Honig. Das sollte den Imkern, die eine "Überproduktion" haben, schwer zu denken geben. Vielleicht liegt es an den mangelnden Vermarktungsfähigkeiten und -möglichkeiten bzw. Interessen.
4
 
#
Aldi Schweiz unterstütz ein Projekt Dunkle Biene
Aldi Süd ( Schweiz) unterstütz ein mehrjähriges Projekt zur Förderung der Dunklen Biene in der Schweiz

chrigel
1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Hm, wir haben hier in Deutschland einen Selbstversorgungsgrad von ca. 30 % bei Honig. Das sollte den Imkern, die eine "Überproduktion" haben, schwer zu denken geben. Vielleicht liegt es an den mangelnden Vermarktungsfähigkeiten und -möglichkeiten bzw. Interessen.


Noe, das liegt am Preis. Wenn ich "Bluetengold" oder "Wabenglueck" (keineAhnung ob's das als Marke gibt) fuer 2,49 das Pfund bekomme, warum soll ich dann mehr als das Doppelte dafuer ausgeben? Ach das Kleingedruckte? Kann ich gerade nicht lesen. Habe die Brille im Auto vergessen...

1
 
@ altilla #
altilla schrieb:

Hm, wir haben hier in Deutschland einen Selbstversorgungsgrad von ca. 30 % bei Honig. Das sollte den Imkern, die eine "Überproduktion" haben, schwer zu denken geben. Vielleicht liegt es an den mangelnden Vermarktungsfähigkeiten und -möglichkeiten bzw. Interessen.

Imker haben noch keinen Zugang zum Markt gefunden. In Ballungsgebieten sind die Honigesser!
Die Imkerei befindet sich am falschen Ort und der Imker ist menschenscheu!
Das kann nicht jeder seinen Honig an den Endkunden verkaufen.
Verkaufe mal 10t Honig in einer strukturschwachen Region!
...und in jedem Dorf sind schon 2- 3 Hobbyimker mit kleiner Preisgestaltung.
Oder die Imkerei ist so aufgestellt und es wird nur für Abfüller Honig als Faßware produziert.
...so erzielt man sogar super Preise!
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
2
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 15.05.19 um 12:31 Uhr.
#
Ich haette kein Grundsaetzliches Problem damit, fuer einen Abfueller zu produzieren. Das haben wir zu DDR-Zeiten auch gemacht. Es spart jede Menge Arbeitszeit, wenn man sich nicht um Glaeser und Etiketten kuemmern muss oder sich gar auf einem Wochenmarkt die Beine in den Bauch steht.

Wichtig ist aber, dass die Abfueller nicht versuchen, auf Teufel komm raus die Preise zu druecken. 6 Euro pro Kilo Bluetenhonig duerfen es schon sein, Sortenhonige gern auch etwas mehr. Darunter fuettere ich den Honig an die Bienen zurueck. Wenn ich jedoch in den Markt schaue, gibt es immer noch Imker, die fuer 4,xx Euro/Kilo verramschen...
1
 
@ Postkugel #
Postkugel schrieb:

Ich haette kein Grundsaetzliches Problem damit, fuer einen Abfueller zu produzieren. Das haben wir zu DDR-Zeiten auch gemacht. Es spart jede Menge Arbeitszeit, wenn man sich nicht um Glaeser und Etiketten kuemmern muss oder sich gar auf einem Wochenmarkt die Beine in den Bauch steht.

Wichtig ist aber, dass die Abfueller nicht versuchen, auf Teufel komm raus die Preise zu druecken. 6 Euro pro Kilo Bluetenhonig duerfen es schon sein, Sortenhonige gern auch etwas mehr. Darunter fuettere ich den Honig an die Bienen zurueck. Wenn ich jedoch in den Markt schaue, gibt es immer noch Imker, die fuer 4,xx Euro/Kilo verramschen...

Diese Wunschpreise zahlt kein Abfüller für Honig in Kleingebinden!
Blütenhonig für 4,99 bei Aldi ......im DIB!
Berufsimker haben andere Gestehungskosten!
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
@ Postkugel #
Postkugel schrieb:
... Wenn ich jedoch in den Markt schaue, gibt es immer noch Imker, die fuer 4,xx Euro/Kilo verramschen...
Und wovon
träumst du Nachts ???


0
 
@ Postkugel #
Postkugel schrieb:

Wichtig ist aber, dass die Abfueller nicht versuchen, auf Teufel komm raus die Preise zu druecken. 6 Euro pro Kilo Bluetenhonig duerfen es schon sein, Sortenhonige gern auch etwas mehr. Darunter fuettere ich den Honig an die Bienen zurueck. Wenn ich jedoch in den Markt schaue, gibt es immer noch Imker, die fuer 4,xx Euro/Kilo verramschen...


Na ja, dann nenn mir mal den Aufkäufer/Abfüller, der 6 Euro/kg für Blütenhonig bezahlt. Zwischen Imker/Imker sind wohl noch gerade 5 Euro drin, ansonsten bitte mal die Ankaufspreise der Großhändler studieren. Alles über 4 Euro ist da schon traumhaft. Das ist die Realität.
Lieber Postkugel, welchen Sinn macht es, Honig an die Bienen zurück zu füttern ??? Bei Zuckerpreisen von derzeit 0,44 Euro pro Kilo?
Fazit: Wer keinen vernünftigen Absatz an die Privatkundschaft hat, kann doch aus wirtschaftlicher Sicht mit der Imkerei aufhören...
3
 
#
Aldi und DIB
Bilder sagen mehr als Worte!

Der Drohn
der seinen Honig so nicht präsentiert.
2
 
@ derDrohn #
derDrohn schrieb:

Bilder sagen mehr als Worte!

Der Drohn
der seinen Honig so nicht präsentiert.



Das ist die Kundschaft welche jedes einzelne Glas von vorne und hinten betrachtet und begrapschen muss ob vielleicht im nächsten Glas etwas anderes sichtbar ist. Da kann der Regaleinräumer noch so penibel arbeiten - gegen die Kundschaft kommt er nicht an.
3
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang