Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Fragen an/vom Imkernachwuchs
1181 Themen, Moderator: Bienenalex, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Fragen an/vom Imkernachwuchs

Weiselloser Ableger/Kunstschwarm

#
Weiselloser Ableger/Kunstschwarm
Hallo Zusammen

Ich habe gestern zwei neue Völker gebildet bzw. einen Kunstschwarm.

Ich habe lediglich die Bienen in einen Ablegerkasten gekehrt und diesen mit Mittelwänden aufgefüllt. Gleich danach mit Zuckerwasser gefüttert.
Heute hätten meine neuen Königinnen per Post ankommen sollen.
Durch einen Fehler meinerseits sind diese jedoch nicht angekommen!

Nun meine Frage. Wie lange kann ich diese beiden Kunstschwärme ohne Königin so lassen bevor sich allenfalls ein Drohnenmütterchen bildet oder sonst der Untergang des Volkes bevor steht?

Danke für eure Erfahrungen.

Lieber Gruss
Marco

Schlagwörter dieses Themas: hinzufügen »

0
 
#
mit Zuckerwasser füttern ist riskant (Räubereigefahr)

stehen die im alten Flugkreis? (nicht gut)

Bis zu den Drohnenmütterchen dauert es mehrere Wochen (4 - 6 Wochen)

hänge eine Wabe mit offener Brut hinein
dann sind die erst mal zufrieden

wenn die Königinnen da sind, nimmst du die Wabe wieder raus
2
 
@ MarcoCH #
Einen Kunstschwarm bildet man:
einmal genug Bienen, die man in eine Kunstschwarmkiste einschlägt - oder alternativ wenn die nicht das ist in eine geschlossene Zarge mit guter Lüftung und einer Fütterungsmöglichkeit oder bzw eine Futterwabe. Futter muss sein, da ein Kunstschwarm nicht so viel Futter im Bauch hat wie ein Naturschwarm und snst verhungern würde.

Dann hängt man sofort die Königin im Versandkäfig unter Futterteigverschluss zum ausfressen(so mache ich es)
oder Futterteigverschluss, das Ausstiegsloch geschlossen - z.B. mit Tesafilm etc ein

und stellt den KS für drei Tage an einen kühlen dunklen Ort. Die Bienen und die Kö müssen sich erst aneinander gewöhnen und zu einer Einheit finden.

Danach in die Zarge einschlagen oder den Futterteigverschluss zum ausfressen öffnen.

lg
Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
0
 
#
Danke vorerst mal für eure Antworten.

@Cem: Ich habe sie im Keller mit Flüssigfutter aufgefüttert. Die stehen in Dunkelhaft und werden erst nach 2-3 Nächten wieder auf den benachbarten Stand gelassen.
Das mit der Brutwabe tönt nach einem Plan.

0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 04.05.19 um 12:36 Uhr.
#
Diese Kunstschwärme werden die Königinnen problemlos annehmen wenn man die
Königin unter Zuckerteigverschluß freifressen laßt.
Bei Brutwabenablegerbildung gibt es allerdings größte Probleme wenn sie so lange ohne Königin stehen.
Stichwort: Nachschaffenzellen!
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 15.05.19 um 09:24 Uhr.
@ Honiglang #
Hallo Honiglang,
du hast hier mal die Methode der Schwarmabhilfe mit dem engmaschigen Netz eingestellt.

Nun das funktioniert ganz gut, nachdem ich letztes Jahr, ein Alugitter im Baumarkt besorgt habe,
aus dem ich vier Teile schneidern konnte, hab ich dann dieses Jahr erstmals zum Einsatz gebracht.
Bei Schwarmstimmung eine Brutwabe mit Honigraum nach unten wie beim Flugling, dann Gitter,
dann Brutraum und Deckel mit Flugloch nach hinten, hab schon die ersten Ableger raus und Volk wieder
vereinigt.
Nun habe ich eine Frage, kann man die schon bestifteten Weiselzellen lassen, räumen die selber aus
wenn die Flugbienen und der Honig abhanden gekommen sind ?
Wie sind hier deine Erfahrungen.
0
 
@ Seebauer #
Seebauer schrieb:

Hallo Honiglang,
du hast hier mal die Methode der Schwarmabhilfe mit dem engmaschigen Netz eingestellt.

Nun das funktioniert ganz gut, nachdem ich letztes Jahr, ein Alugitter im Baumarkt besorgt habe,
aus dem ich vier Teile schneidern konnte, hab ich dann dieses Jahr erstmals zum Einsatz gebracht.
Bei Schwarmstimmung eine Brutwabe mit Honigraum nach unten wie beim Flugling, dann Gitter,
dann Brutraum und Deckel mit Flugloch nach hinten, hab schon die ersten Ableger raus und Volk wieder
vereinigt.
Nun habe ich eine Frage, kann man die schon bestifteten Weiselzellen lassen, räumen die selber aus
wenn die Flugbienen und der Honig abhanden gekommen sind ?
Wie sind hier deine Erfahrungen.

Hallo Seebauer!
Ich breche im Brutraum keine Zellen und entferne auch keine Spielnäpfchen mit Eier oder Maden.
Alle Waben bleiben da wo sie sind und diese Brutwabe für den neuen Honigraum habe ich meist schon aus einem anderen Volk parat.
Die alte Königin ist im alten Brutraum und da wird dann ordentlich auf- und ausgeräumt.
Früher habe ich auch diese Streckmetallgitter verwendet. Mein Netz ist einfacher und verbiegt sich nicht.
Gruß
Honiglang
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
@ Honiglang #
Danke dir,

ja die Brutwabe habe ich auch schon parat,
nur mit den Zellen, war ich nicht so mutig, deshalb auch der Rat vom Fachmann,
dann versucht man es doch lieber,

Gruß Seebauer
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang