Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Zu viele Imker in Mielkendorf ...

Beitrag vom Autor bearbeitet am 17.06.19 um 23:26 Uhr.
@ fritzle #
fritzle schrieb:

Aber du forderst kein Genehmigungsrecht deinerseits wenn ein NEUimker mit diesem Hobby beginnen will?
Manchmal spielt Futterneid eine große Rolle. Wie groß ist eigentlicht die Markungsfläche deines Ortes?
Dir können deine Nachbarn den Buckel runterrutschen wenn diese an dich eine Forderung stellen und Neuimker werden von dir kritisiert wenn sie mit der Imkerei als Hobby beginnen. Ist alles irgendwie komisch oder bist da anderer Meinung?

Wo habe ich so etwas gefordert? Wer sollte das genehmigen oder die Genehmigung nicht erteilen? Soweit mir bekannt, ist in Deutschland die Errichtung einer Imkerei nicht genehmigungspflichtig.

Wieso findest Du es komisch, dass ich nicht auf die Forderung der neuen Nachbarn zur Entfernung der 28-Jahre alten Bäume eingehe oder wenn ich die Gedankenlosigkeit mancher Neuimker in Bezug auf die alteingesessenen kritisiere?

Ist das nicht beides sogar vergleichbar? In beiden Fällen machen sich die "neuen" keine Gedanken zur Lage, sondern ziehen ihr Ding durch. Rücksichtslos, so wie man heute nunmal ist.

Gruß
Nb

Nachtrag: wahrscheinlich wird Fritzle auch zu diesen meinen Fragen wieder schweigen. Schade.
Danke für über 11.000 Youtube-Abonnenten: [www.youtube.com] - Mein Imker-Equipment: [imkerforum.nordbiene.de]
0
 
@ Nordbiene #
Nordbiene schrieb:

Habe ich das je gefordert?
Oder habe ich vielleicht eher dafür appelliert, mal an den gesunden Menschenverstand zu denken und zu überlegen, ob es Sinn macht, in einem kleinen, eng begrenzten Gebiet noch weitere 10 oder 20 Völker aufzustellen?

Bitte nochmal lesen.
Gruß
Nb

Nachtrag: in Mielkenndorf gibt es keinen Imkerverein. Der nächste wäre entweder Kiel (anderer Kreis) oder Flintbek (weit weg).


Hallo Kai,

die Gegebenheiten in Mielkendorf kenne ich natürlich nicht.
Darum geht es aber auch nicht. Sondern es geht ums Grundsätzliche.

Du appellierst an den "gesunden Menschenverstand" desjenigen, der beabsichtigt neue Bienenvölker
in "Deinem" Gebiet (Du warst ja schon vorher da) aufzustellen. Ist ja gar nicht verkehrt.

Der Neuimker (quasi der "Zugezogene") könnte dann aber genauso an Dich appellieren, Deine Völkerzahl zu reduzieren, damit auch andere ihre Bienenvölker dort aufstellen können.

Wer soll denn entscheiden, wann ein Gebiet zu klein ist um wieviele Bienenvölker aufzunehmen?
Wer soll entscheiden, wieviele Imker wieviele Völker halten dürfen?
Und wer soll entscheiden welcher Imker den Zuschlag erhält oder nicht?

Der "gesunde Menschenverstand" wird Dir dann irgendwann in Form eines Verwaltungsbeamten entgegenkommen und Dir sagen, daß bei fünf Völkern Schluß ist!
Und da wir schonmal dabei sind, sagt er Dir wahrscheinlich auch noch, welche Rasse Du halten darfst.

Und das wills Du nicht wirklich...

Getretener Quark wird breit - nicht stark!

0
 
@ BFex #
BFex schrieb:

Du appellierst an den "gesunden Menschenverstand" desjenigen, der beabsichtigt neue Bienenvölker
in "Deinem" Gebiet (Du warst ja schon vorher da) aufzustellen. Ist ja gar nicht verkehrt.

Der Neuimker (quasi der "Zugezogene") könnte dann aber genauso an Dich appellieren, Deine Völkerzahl zu reduzieren, damit auch andere ihre Bienenvölker dort aufstellen können.
...



Der "gesunde Menschenverstand" wird Dir dann irgendwann in Form eines Verwaltungsbeamten entgegenkommen und Dir sagen, daß bei fünf Völkern Schluß ist!.....
Und das wills Du nicht wirklich...

HAllo,

zu 1: ja volle Zustimmung, aber noch nicht einmal der Gedanke wird offenbar vom Neuling in Erwägung gezogen, einmal mit den Altimkern im Gebiet zu sprechen. Also: ich warte weiterhin auf den von Dir beschriebenen Appell. Ob der kommt?

zu 2: nein, keine Sorge, da kommt kein Beamter, die kenne ich zu gut, bin ja selber einer Im Ernst: für solche eine Quote fehlt die Rechtsgrundlage. Also keine Sorge.

Gruß
Nb
Danke für über 11.000 Youtube-Abonnenten: [www.youtube.com] - Mein Imker-Equipment: [imkerforum.nordbiene.de]
0
 
@ Nordbiene #
Nordbiene schrieb:

Wo habe ich so etwas gefordert? Wer sollte das genehmigen oder die Genehmigung nicht erteilen? Soweit mir bekannt, ist in Deutschland die Errichtung einer Imkerei nicht genehmigungspflichtig.

Wieso findest Du es komisch, dass ich nicht auf die Forderung der neuen Nachbarn zur Entfernung der 28-Jahre alten Bäume eingehe oder wenn ich die Gedankenlosigkeit mancher Neuimker in Bezug auf die alteingesessenen kritisiere?

Ist das nicht beides sogar vergleichbar? In beiden Fällen machen sich die "neuen" keine Gedanken zur Lage, sondern ziehen ihr Ding durch. Rücksichtslos, so wie man heute nunmal ist.

Gruß
Nb

Nachtrag: wahrscheinlich wird Fritzle auch zu diesen meinen Fragen wieder schweigen. Schade.



Also warum regst dich im Forum künstlich über die Neuimker auf? Doch Futterneid.
Der Neuimker weiß eben noch nicht dass am Ort ein "Oberimker" seinen Sitz hat.
Ich habe den Eindruck: Du bist einfach der Größte und alle andere haben zu kuschen. Meine Frage nach der Markungsgröße hast du geflissentlich überlesen.
Danke.
Keine weitere Kommentare.
4
 
@ Nordbiene #
Nordbiene schrieb:

Rücksichtslos, so wie man heute nunmal ist.

Gruß
Nb



Das ist aus Deinem Munde das Zitat des Tages.

Alle haben gefälligst Deiner Meinung zu folgen.
Es darf kein anderer Imker im Ort dazukommen.
Du hast ein Genetik Mischmasch am Stand und daraus herumfliegende Drohnen mit der Du in Deiner Nachbarschaft auch nur Ansatzweise eine Artenreine Standbegattung verhinderst.
Deine Bäume waren schon immer da, der Nachbar hat keine Wünsche zu äußern.


Ja, das ist alles Rücksichtslos, wie viele wie Du, heute einmal sind.

Irgendwie scheint es, dass Du einen Zerrspiegel hast, in welchem Du Dich betrachtest.

4
 
#
Moin,
Darf man hier auch schreiben oder ist das eine private Fehde, die hier ausgetragen wird?

Warum darf es nicht legitim sein, das Neue Imker sich die Gegebenheiten vorher anschauen und erst danach man endscheidet ob es was bringt oder nicht?
Mir ist es auch passiert das sich ein Imker in 100 Meter Luftlinie von meinen Völkern entfernt ausgebreitet hat. Seine Aussage war: Ich solle mich nicht aufregen, weil es eh schon andere Imker in der Umgebung gebe und es deswegen nicht auffallen würde. Er habe nur den Wunsch des Kleingärtners erfüllt, der in seinem Garten gerne Bienen haben wollte und das hat er erfüllt und fertig. Ich habe zwar nicht das Recht ihm das zu untersagen, außer er hält sich nicht an den Regularien, die in der Kleingartenanlage gelten aber Er als gewerbsmäßiger Imker hätte sich doch schon vorher informieren können ob und wo andere Bienen stehen und wenn dann auch nur zum Eigenschutz seiner Völker.

Und was das Rassedenken betrifft. Leute, Wir reden hier von Standbegattung bzw. Landrasse und nicht von Reinzuchtköniginnen, die jeder an seinem Stand hat außer er betreibt Zucht aber dann würden die Kös ja eh woanders begattet werden. Was soll es da mit so aussagen wie: „… Rasse vorschreibt“? Wenn ihr schon von NB Toleranz fordert im Umgang mit neuen Imkern dann toleriert aber auch seine Landbienen bzw. verschiedenen Rassen am Stand. Nicht jede Rasse die mancherorts als Faktum von den Imkern „vorgeschrieben“ wird, ist eine Rasse, die sich dort natürlich angesiedelt hat.

Gruß
Martin
0
 
@ mreczio #
mreczio schrieb:

Was soll es da mit so aussagen wie: „… Rasse vorschreibt“?

Moin,

falls Du damit auf meinen Post anspielst, ist es wahrscheinlich nicht ganz rübergekommen, was ich meine:

Es dreht sich lediglich um die Befürchtung, daß, wenn erst einmal die Regelungswut von Behörden einsetzt, diese Dir dann nicht nur eine Höchstzahl von Völkern vorschreibt, sondern auch gleich noch festlegt, welche Bienenrasse Du halten darfst.

Nur eine Befürchtung, nix weiter...




Getretener Quark wird breit - nicht stark!

1
 
@ mreczio #
mreczio schrieb:

..Warum darf es nicht legitim sein, das Neue Imker sich die Gegebenheiten vorher anschauen und erst danach man endscheidet ob es was bringt oder nicht?....
Gruß
Martin

HAllo Martin,

eben. So sehe ich das auch. Jeder sollte sich vorher informieren. Das tat ich auch. Und dann entscheiden. Und genau darum geht es mir in meinem Post.

Und seien wir mal ehrlich (dies ist jetzt aber nicht an Dich, sondern die Hater gerichtet): welchem Imker würde es gefallen, wenn praktisch auf der anderen Straßenseite eine weitere Imkerei aufmacht? Eben: niemandem.

Beste Grüße
Nb
Danke für über 11.000 Youtube-Abonnenten: [www.youtube.com] - Mein Imker-Equipment: [imkerforum.nordbiene.de]
0
 
Beitrag vom Autor bearbeitet am 18.06.19 um 18:35 Uhr.
@ Nordbiene #
Hallo Nordbiene ,
andere sind extern böse fragen nicht ob sie mitspielen dürfen . Glaubst du wirklich was du da schreibst ?
Überigens Nachbarn stöhren mich kaum . Sie müssen mich auch nicht fragen welche Haustiere sie haben.
Dann beantworte bitte meine Frage welche Völkerzahl zur Bevölkerungszahl kompatiebel wäre ?
MfG
Michael
0
 
#
Ach ja, der Volks /Bevölkerungsindex.
Der ist noch ausstehen.
Wiewohl ich so ca. mind. . 6, MIR bekannte Bienenständen im Flugradius habe, einer davon eine... Nicht unbekannte Faulbrutschleuder, 2 andere derer kenne ich persönlich und... Mir it's herzlich egal.

Wabenhygiene betreffend der Faulbrutschleuder etwas ausgeprägter, und man plaudert miteinander....
Bis auf einen Ablegerstand ist meiner der größte und mir ist's trotzdem wurscht.
Insbesondere dass einer ständig gestochen wird...
Kommt bei mir ein Stecher raus, ist's.... Aus die Maus
Neue Königin rein, fertig.
Ist halt ein Masochist, was soll man da tun?!
Nix, nicken, fertig.
Die Mädels haben genug zum Eintragen und wenn nicht würde ein Ablegerstand aufgeblasen werden.
Ist doch eh eine Zeiterscheinung, die Imkerverdichtung.
Wird sich wieder entdichten, da bin ich mir Sicher....
1
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang