Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche
Fragen an/vom Imkernachwuchs
1186 Themen, Moderator: Bienenalex, Susanne1, Redaktion_landlive, Moderator
Forum: Fragen an/vom Imkernachwuchs

Wie werde ich Imker?????

#
Kef schrieb:

Einen Bauplan zum Eigenbau einer Beute findet man bei der Bayrischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, das ganze nennt sich Top bar hive und ist gedacht für Leute die Bienen halten wollen, alleine aus Interesse an den Bienen.
Top bar hive
Oberträger-Bienenkasten
Bienenhaltung - ganz unkompliziert!

[www.lwg.bayern.de]


Das kann man vergleichen mit einer Nistwand für Wildbienen! Mit Imkerei hat das wenig zu tun, eher mit dem Umstand ein paar Bienenchen fliegen zu lassen, bzw. ein paar Bäume zu bestäuben!
Ich finde so etwas tierquälerisch. Wie soll sich da das Volk richtig entfalten können?
Ein Bienenvolk sollte heutzutage mit einer hochwertigen CA oder BU Biene ca. 3 m² Brutraum zur Verfügung haben, ausserdem muss der ursprüglichen, natürlichen Entwicklung der Biene entgegengekommen werden beim Wabenbauwerk will ein Bienenvolk in die Höhe und nicht in die Länge bauen.
Schon allein aus diesem Grund gibt es keine zweckmäßigere Beute als die Magazinbeute!
Hier nicht zu vergleichen mit der Afrikabiene, die auf dem Link aufgeführt wird!
Manchmal meine ich, dass es immer wieder Leute gibt, die das Rad neu erfinden wollen.
Grüsse aus Niederbayern

knowledge is power!

Etwas jahrelang falsch zu machen, sollte man nicht mit "Erfahrung" verwechseln
0
 
#
Wenn du den Artikel richtig interpretierst, es geht dabei nicht um profesionelles Imkern, sondern um reine Bienenhaltung aus Interesse an Insekten.
Zitat
"Viele wünschen sich eine Bienenhaltung, die vom Ausmaß und vom Aufwand gut zur Selbstversorgung mit Beerenobst oder dem kleinen Baumbestand im Haus- oder Kleingarten passt.

Diese Personengruppe will sich jedoch nicht mit technischer Ausstattung von Schleuderräumen, Rechtsvorschriften oder Vermarktungsproblemen beschäftigen, sondern lediglich die Natur beobachten, die Bestäubung im eigenen Garten sichern und für den Eigenbedarf etwas Honig erzeugen."

Der Top bar hive soll nicht die modernen Magazinbeuten der klassischen Imkerei ersetzen, sondern eine neue Zielgruppe zur Haltung von Bienen motivieren und dabei einen wichtigen Beitrag zu einer breitangelegten Bestäubung leisten.
Carpe Diem
0
 
#
Kef schrieb:

Wenn du den Artikel richtig interpretierst, es geht dabei nicht um profesionelles Imkern, sondern um reine Bienenhaltung aus Interesse an Insekten.
Zitat


Deswegen muss diese auch artgerecht sein!!
Ich kann mir auch nicht nebenbei eine Kuh in der Garage halten!
Grüsse aus Niederbayern

knowledge is power!

Etwas jahrelang falsch zu machen, sollte man nicht mit "Erfahrung" verwechseln
0
 
#
Das Langsrothmagazin gibt es seit 1853, enbischen später ist Dadant dazugekommen. 90 % er Imker in der Welt arbeiten damt und können sich über Betrieibsweisen etc sinnvoll unterhalten.
Von mir aus kann man da noch Zander dazuzählen. Aber nur weil es in Mitteleuropa schon existiert.

Wie oft steht ein Imker vor mir und wir versuchen eine sinnvolle Betriebsweise, Varroabehandlung etc zu besprechen. Dieser unsägliche Kasten und Rähmchenwirrwar erschwert jedes Gespräch. Einmal geht dies nicht und einmal jenes nicht und das da überhaupt nicht, dafür geht dann etwas anderes...-.

Bei mr im Verein gibt es Langstroth, Dadant, Zander, Golz, Lagberbeuten in DN und Kuntsch, Albertibeuten, selbstgebaute Hinterlader, selbstkonsruierte Magazine in DN mit 9 Rähmchen, Normbeuten, Heroldbeuten --- meist in Holz aber auch in Kunststoff --- bei 23 Mitgliedern. Es ist ein Kunststück da bei einer Versammlung ein vernünftiges Gespräch über Varroabehadlung hinzukriegen.

Noch eine Kiste in Form von Top Bar Hive??? Wer berät bei auftretenden Fragen? Wie ist da die Antwort?

Auch bei Liebhaberrei in Top BAr Hive müssen REchtsvorschrften beachetet werden.

Genauso bei Hühnerhaltung und wenn es nur zwei Hühner sind.

Das Rad gibt es schon, es muß nicht neu erfunden werden! Ich will keinem die Freude am Imkeren und der Natur nehmen.

Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
0
 
#
Nur ein Buch besorgen : Der Wochenend-Imker von Karl Weiß --Ehrenwirth-Verlag.
Volkshochschulkurs über Imkerei belegen.
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
#
Der Wochenendimker von Weiß ist ein obsoleter Ladenhüter der noch in größeren Mengen bei den einschlägigen Bedarfshändlern herumgammelt und gerne für gutes Geld an Anfänger verscherbelt wird.
Es gibt aktuellere Literatur aus er man sogar was lernen kann.
habe ich schon an einem anderen Platz dargestellt.

Außerdem gibt es das Internet. Bei llh-hessen.de/cms/bienen findet man eine ganze praxisorientierte Bibliothek.

Viele Grüße
von Bienenalex
Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
0
 
#
Honiglang schrieb:

Nur ein Buch besorgen : Der Wochenend-Imker von Karl Weiß --Ehrenwirth-Verlag.
Volkshochschulkurs über Imkerei belegen.


Dieses Buch ist absolut ungeeignet, um mit der Imkerei zu beginnen.

Mein Vorschlag: Einfach Imkern von Dr. Liebig - ideal für den Einstieg! Hier lernt man alles für den Anfang!
später dann das Buch: Der Schweizer Bienenvater - alles was man sonst noch wissen sollte!
Grüsse aus Niederbayern

knowledge is power!

Etwas jahrelang falsch zu machen, sollte man nicht mit "Erfahrung" verwechseln
0
 
#
Dem stimme ich zu.
Viele Grüße Alexander
Und im übrigen bin ich der Meinung, dass imkern bienengemäß, einfach, praktisch, zeitsparend und preiswert sein muss.
0
 
#
Bei den meisten Büchern aus der praxisorientierten Biblothek verstehen Anfänger meisten immer nur Bahnhof. Der Wochend-Imker ist für einen Anfänger die richtige Lektüre. Man sollte allerdings die neuste Ausgabe erwerben und keinen Ladenhüter aus der Erstausgabe. Noch ein gutes Buch für Anfänger: Die Imkerlehre von Geert Staemmler, nur leider momentan vergriffen,oder?
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
#
Natürlich sind die Büchern von Dr. Gerhard Liebig sind auch ideal für Anfänger. Noch besser ist es bei ihm einen Anfängerkurs zu belegen
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang