Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Stiftung Warentest testet Honig

@ peter2x #
peter2x schrieb:

Warum zweifeltst du alles an. Wenn du eine Probe an eine zugelassene Untersuchungsstelle bringst kannst doch annehmen daß die Beprobung nach einem einheitlichen System durchgeführt wird.
Ich mache von jeder Abfüllcharge eine Rückstellprobe mit 500 gr. Das ist meine Sicherheit.
Peter2x

Eine Antwort auf meine Frage, welche mich weiter bringt, wäre mir lieber gewesen.
Peter
0
 
#
Hallo !

@peter2x + theczar

Man bekommt immer nur was man bestellt, es gibt keine Vereinheitlichung was wieviele und wie getestet wird.

Siehe hier: LAVES Celle

@ HonigLang

Danke für Deinen Hinweis !
Mal schauen was man dort schreibt.
Ich teile Deine Bedenken !

@ All
Schaut Euch doch mal in Eurem Imkerkreis um die die vielleicht ativ in einem Imkerverein sind oder so wissen wie man es heute macht. Aber schaut Euch mal die vielen hunderte ... oder besser zehntausende von Imkern an die für sich allein hinwuschteln. Da weiß kaum einer wie er seinen Honig gut zu machen hat. Da gibt es Mottenkugeln und Perizin und was weiß ich wofür und wogegen ... die verteufeln AS, OS und MS ... Und ? Die verkaufen Ihren Honig beim nächsten Bäcker oder Metzger ...

.. wenn die Stiftung Warentest ziehen würde gingen unser Honigkurs sicherlich runter !

Gruß
~~~Lahn~taler~~~
0
 
@ Lahntaler #
Lahntaler schrieb:
@ All
Schaut Euch doch mal in Eurem Imkerkreis um die die vielleicht ativ in einem Imkerverein sind oder so wissen wie man es heute macht. Aber schaut Euch mal die vielen hunderte ... oder besser zehntausende von Imkern an die für sich allein hinwuschteln. Da weiß kaum einer wie er seinen Honig gut zu machen hat. Da gibt es Mottenkugeln und Perizin und was weiß ich wofür und wogegen ... die verteufeln AS, OS und MS ... Und ? Die verkaufen Ihren Honig beim nächsten Bäcker oder Metzger ...
.. wenn die Stiftung Warentest ziehen würde gingen unser Honigkurs sicherlich runter !
Gruß
~~~Lahn~taler~~~


Hallo Lahntaler,
ich hatte schon einen Beitrag geschrieben,aber der läuft Gefahr vom Mod gelöscht zu werden.
Ich habe jetzt auch die Nackenschmerzen,vom Kopfschütteln!
0
 
@ Honiglang #
Honiglang schrieb:
Es ist nicht gut bei kleinen Imkern z.B. Honig zu Testzwecken einzukaufen.

Da muß schon eine Marktkapazität dahinter stecken ( Pflümer, Breitsammer, Ulrich, SIG , Meißen usw.)

Was machen wir denn, wenn bei einem kleinen Imker aus den "neue Bundesländern" Maispollen vom MON 810 im DIB- Glas gefunden wird!

Hoffentlich kommen wir Imker gut dabei weg!

Bisher war unser Honiggeschäft nach einem Test immer besser!

Gruß!
Honiglang


Hallo Honiglang,
warum fangen wir denn jetzt an uns in "die Hose zu machen" ?
Wir wissen doch,das alle,alle(!) Beteiligten alles wissen !

Warum ist es nicht gut bei kleinen Imkern zu testen ?(ich habe kein Problem damit,bin ja im DIB)
Warum aus dem großen Topf die Proben nehmem? (weil gut vermischt?)
Wenn Pollen von Mais Mon 810 gefunden wird,ist Honig,nach heutiger Honigverordnung,nicht verkehrsfähig,also -Sondermüll vernichten,verbrennen.
Du kommst ja gut dabei weg,nach einem Test,na,dann hast Du ja nichts zu befürchten,meinst Du
0
 
Beitrag bearbeitet von peter2x am 20.12.08 um 07:43 Uhr.
@ Zarge #
Zarge schrieb:

Hallo Honiglang,
warum fangen wir denn jetzt an uns in "die Hose zu machen" ?
Wir wissen doch,das alle,alle(!) Beteiligten alles wissen !

Warum ist es nicht gut bei kleinen Imkern zu testen ?(ich habe kein Problem damit,bin ja im DIB)
Warum aus dem großen Topf die Proben nehmem? (weil gut vermischt?)
Wenn Pollen von Mais Mon 810 gefunden wird,ist Honig,nach heutiger Honigverordnung,nicht verkehrsfähig,also -Sondermüll vernichten,verbrennen.
Du kommst ja gut dabei weg,nach einem Test,na,dann hast Du ja nichts zu befürchten,meinst Du


Hallo Zarge
welche Tracht haben wir zur Zeit der Maisblüte? Bei uns in Ba-Wü stehe ich in dieser Zeit im Wald. Und da wo es Fi/Ta hat gibt es nur eingeschränkten Maisanbau. Außerdemwo und wieviel BT-Mais wird angebaut? Weis wohl daß ich im Kataster nachschauen kann. Und wo, bitte,steht daß Honig mit "Gen"pollen nicht verkehrsfähig ist? Bitte nicht das Bayrische Gerichtsurteil anführen. Dieser Fall wurde konstruiert und der Richter ist voll darauf eingestiegen mit dem Verkaufsverbot (hätte auch so gehandelt). Außerdem wäre Honig mit Genpollen erst ab einem Pollenanteil ab 0,9% zu deklarieren.
Als Imkerhabe ich, bei genügend Eigeninteresse die möglichkeit (aber da muß man einfach etwas Geld in die Hand nehmen) über eine Ansaat von Phacelia für eine Pollenversorgung zu sorgen. Aber das geht dann über den Punkt des "Mitnutzens" der Giftverseuchten Landwirtschaft hinaus. Bienen, welche ein B l ü t e n pollen angebot haben sammeln keinen Maispollen. Aber nochmals: Der Imker muß auch etwas tun.
Damit wäre das Thema Genpollen im Honigtest erledigt.
Gruß
Peter2x


PS Peter2x ist Gegenwind gewohnt und hat keine Probleme bei der sachlichen Argumentation. Erläßt sich manchmal auch Überzeugen.
0
 
@ Lahntaler #
Lahntaler schrieb:

Hallo !

@peter2x + theczar

Man bekommt immer nur was man bestellt, es gibt keine Vereinheitlichung was wieviele und wie getestet wird.

Siehe hier: LAVES Celle

@ HonigLang

Danke für Deinen Hinweis !
Mal schauen was man dort schreibt.
Ich teile Deine Bedenken !

@ All
Schaut Euch doch mal in Eurem Imkerkreis um die die vielleicht ativ in einem Imkerverein sind oder so wissen wie man es heute macht. Aber schaut Euch mal die vielen hunderte ... oder besser zehntausende von Imkern an die für sich allein hinwuschteln. Da weiß kaum einer wie er seinen Honig gut zu machen hat. Da gibt es Mottenkugeln und Perizin und was weiß ich wofür und wogegen ... die verteufeln AS, OS und MS ... Und ? Die verkaufen Ihren Honig beim nächsten Bäcker oder Metzger ...

.. wenn die Stiftung Warentest ziehen würde gingen unser Honigkurs sicherlich runter !

Gruß
~~~Lahn~taler~~~



Dan kann ich dir nur noch voll zustimmen.
Peter2x
0
 
@ peter2x #
peter2x schrieb:

Ihr seid alle so aufgeregt. Warum ?
Ich kann meinen Kunden beide Analysen, Rückstände und Sorte, vorlegen. Rückstände = N.N.
Als Imker habe ich selbst so einen Markt aufgebaut daß ich meinen Honig absetzen kann ohne die Händler zu hofieren.
Honig wird bei mir g e s c h l e u d e r t und nicht v e r s c h l e u d e r t und daher auch an keinen Händler fürn Butterbrot und Apfel verkauft und ich mich nachher Ärgern würde wenn mein Honig unter meinem Verkaufspreis im Discounterregal zu finden ist.
Außerdem warum soll der Honig von einem Großhändler besser sein als der Honig vom Imker? Welcher Imker verkauft seinen Hauskunden einen schlechteren Honig als er dem Händler bringt?
Also ganz cool bleiben.
Peter2x



Ich bin nicht aufgeregt!
Das ist mein Beruf und ich arbeite sauber!
Ich hoffe nur, daß es bei den Honigpanschern oben im Gebälk mal so richtig kracht!
Wir Imker, so hoffe ich, haben nichts zu befürchten!
Der Test wird vorwiegend Auslandshonig unter die Lupe nehmen!

Gruß!
Honiglang
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
@ theczar #
theczar schrieb:

Würde mich mal interessieren nach was in Hohenheim alles überprüft wird. Vielleicht gibt es da größere Unterschiede zu meinen aus Hohen Neuendorf.
Oder anders gefragt, welche Prüfparameter geben mir zu 100% die Sicherheit, dass nicht nur Rapspollen sondern auch Rapshonig in der Probe gefunden wurde.
Gruß Peter




Das ist eine gute Idee!
Gleicher Honig von verschieden Institute untersuchen zu lassen und die Ergebnisse vergleichen.
Gruß!
Honiglang
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
@ Honiglang #
Honiglang schrieb:

Ich bin nicht aufgeregt!
Das ist mein Beruf und ich arbeite sauber!
Ich hoffe nur, daß es bei den Honigpanschern oben im Gebälk mal so richtig kracht!
Wir Imker, so hoffe ich, haben nichts zu befürchten!
Der Test wird vorwiegend Auslandshonig unter die Lupe nehmen!

Gruß!
Honiglang


Ich glaube (glauben heißt nicht wissen) daß in den eingetauschten oder zugekauften Mittelwände ein Schadstoffpotential steckt daß manchen das große Grausen überfällt.
Mach mal eine Umfrage wer sein Wachs schon auf Rückstände untersuchen ließ?

Da steckt mehr als Grundrauschen drin
Peter2x
0
 
Beitrag bearbeitet von Honiglang am 20.12.08 um 10:59 Uhr.
@ Zarge #
Zarge schrieb:

Hallo Honiglang,
warum fangen wir denn jetzt an uns in "die Hose zu machen" ?
Wir wissen doch,das alle,alle(!) Beteiligten alles wissen !

Warum ist es nicht gut bei kleinen Imkern zu testen ?(ich habe kein Problem damit,bin ja im DIB)
Warum aus dem großen Topf die Proben nehmem? (weil gut vermischt?)
Wenn Pollen von Mais Mon 810 gefunden wird,ist Honig,nach heutiger Honigverordnung,nicht verkehrsfähig,also -Sondermüll vernichten,verbrennen.
Du kommst ja gut dabei weg,nach einem Test,na,dann hast Du ja nichts zu befürchten,meinst Du





Oh, ich glaube schon,
daß einige Imker in die Hosen machen, wenn die Lebensmittelüberwachung vor der Haustür steht und die Verarbeitungs- und Lagerräume sehen will und Proben zieht.
Wo sind die Rückstellproben, wo sind die Behandlungen der Völker eingetragen usw.
Wo ist die geeichte Waage zum Abfüllen?
Alle Gesetze gelten für Große und auch für Kleine!
In den Regalen steht Honig mit GVO- Pollen, da bin ich mir sicher!
Hier ist einiges im Argen!
Gruß
Honiglang
Freunde sind wie Sterne, Du kannst sie nicht immer sehen, aber trotzdem sind sie da.
0
 
Werde Mitglied der Community Imkerei, um an dieser Diskussion teilzunehmen!
Zum Seitenanfang