Zur mobilen Version wechseln »

Termin

Winterarbeiten im Oberpfälzer Freilandmuseum

bis
in Nabburg
Am Sonntag, den 21. November, stellt sich das Oberpfälzer Freilandmuseum langsam auf Weihnachten ein.

In vielen Häusern, die für dieses Jahr ein letztes Mal geöffnet werden, können Besucher ab 13:00 Uhr Künstler und Mitarbeiter sehen, die vorführen, was die Familien auch früher für das Weihnachtsfest vorbereitet haben.

Der Obst- und Gartenbauverein Neusath bindet im Mehrzweckraum des Eingangsgebäudes weihnachtliche Kränze und stellt weihnachtliche Gestecke her, welche die Besucher käuflich erwerben können.

Wer an weihnachtlichen Klosterarbeiten interessiert ist, sollte in der Stube des Denkenbauernhofes vorbeischauen, dort kann er auch die Kunst des Glasmalens beobachten oder im Hirtenhaus Engel aus Schafwolle binden.

Im Matzhof wird mit dem Spinnrad die Wolle zu einem Faden gesponnen und gezeigt was man für schöne und praktische Kleidungsstücke stricken kann. Außerdem ist dort auch der Holzschuh-, Besen- und Rechenmacher anzutreffen.

Im Kolbeckhof führt der Krippenschnitzer seine Kunst vor. Im Stadl des Innhauses wird der Flachs gebleult, gebrochen und gehechelt, damit man ihn dann zum Faden spinnen und als Leinen verarbeiten konnte.

Im Schallerhof erzählt Frau Margarete Mauderer, die Märchenspezialistin des Museums, jeweils um 14.00 und um 15.00 Uhr ihre wunderbaren Geschichten. Dort werden in der Küche Federn geschlissen, damit es im Winter warme Betten gibt.

Aber auch im Gelände gibt es Interessantes zu sehen. Hier werden alle die Arbeiten ausgeführt, die der Bauer normalerweise im Winter erledigen musste. Dazu gehört alles, was mit Holz zu tun hat. Bretter sägen, Balken hauen, Wasserleitungsrohre bohren und Schindeln spalten, Lehmgrube abstechen, Weidenruten schneiden und das Holzrücken. Auch die Herstellung von Kienspänen wird hier gezeigt. Das war in der Zeit vor der Elektrifizierung die billigste Möglichkeit eine Stube zu beleuchten. In einen Kienspanhalter gesteckt gaben sie relativ wenig aber sehr rußiges Licht.

Das Angebot im Wirtshaus Unterbürg umfasst neben den üblichen Speisen auch Punsch, Glühwein oder Jagertee zum Aufwärmen.

Auch an diesem Sonntag backt der Bäcker sein gutes Brot im Holzofen.
Veranstaltungsadresse:
Oberpfälzer Freilandmuseum
Neusath 200
92507 Nabburg
Deutschland
Ansprechpartner:
Elisabeth Götz
Kontakt-E-Mail-Adresse: elisabeth.goetz@bezirk-oberpfalz.de
Kontakt-Telefonnummer: 09433 2442-0
Homepage: http://www.freilandmuseum.org

Schlagwörter dieses Termins

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.

Inhalte hinzufügen

Zum Seitenanfang