Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Fragen an/vom Imkernachwuchs

Einwaben Brutableger - nach Aumeier- mit DNM ??
Hallo an dich und alle,
ich habe die Erfahrung gemacht, das man hier in meiner Gegend erst nach der Schafskälte mit der Vermehrung beginnen sollte, sonst stockt das Ganze.

Die lustige Sachsenbiene
Lahntaler22.01.13 @ Denoix #
Denoix schrieb:

Geschützt werden muss das Flugloch, da müssen die Bienen dazu nah dran sein!
Bei DN und als Anfänger würde ich mit zwei sehr gut besetzten Waben beginnen!
Gruß aus Ulm


Mach es genau so wie hier oben beschrieben und Du machst es Richtig !
bross23.01.13 @ Denoix #
Denoix schrieb:

Geschützt werden muss das Flugloch, da müssen die Bienen dazu nah dran sein!
Bei DN und als Anfänger würde ich mit zwei sehr gut besetzten Waben beginnen!
Gruß aus Ulm



So mache ich es auch: 2 Brutwaben mit Leer und Futterwaben als Starthilfe für die junge Königin, enges Flugloch (2 Bienen breit) und geschlossenem Boden. Die Notwendigkeit des geschlossenen Bodens sieht man ganz genau am verhaltenen Ausbau des unteren, hinteren Bereichs der MW wenn der Boden offen ist.
Die Völker werden dazu nach Mitte der Rapsblüte geschröpft. Die Flugbienen der Ableger bekommen die möglichkeit zum "altvolk" zurückzukehren. Ist auch Teil meiner Schwarmverhinderung.
Bross
waldundwiese23.01.13 #
Wenn man sehr zeitig im Frühjahr (hier: Ende April/Anfang Mai) Ableger macht, dann nehme ich auch nur eine Brutwabe. Bis zum Herbst wächst daraus ein starkes Volk, welches mindestens eine Zarge füllt.
So verfahre ich, wenn z.B. ein starkes Volk um diese Zeit bereits schwärmen will und ich kräftig Völker vermehren möchte.
Daytona120023.01.13 #
Hallo zusammen,
herzlichen Dank für eure Tipps.
Ich werde mir das mit den 2 Brutwaben zu Herzen nehmem und es auf diese Weise mal versuchen.
Meine Bienen ( und mein Imkerpate ) werden sicherlich dann die Entscheidung im Frühjahr bringen , ob ich die Art der Vermehrung überhaupt nutzen werde.

Danke nochmals für die schnelle Hilfe
Ems24.04.13 @ Daytona1200 #
Hallo,

auch ich möchte es mit Einwaben Brutableger versuchen.

Aber es stellt sich doch die Frage.
Sind zu einem so frühen Zeitpunkt schon genügend Drohnen da
um die junge Königin zubegatten?

Drohnenfreund24.04.13 #
Hallo,

Habe heute den fünften Ableger erstellt. Bei mir bekommt jeder Ableger 2 Verdeckelte Brutwaben. Bin der Überzeugung je mehr Bienen im Ableger desto besser die Begattung. ( Nur meine Meinung.)
Drohnen zumindest in unserer Gegend gibt es schon genug. Die warten schon sehnlichst auf die Weiber.

Freundliche Grüsse drohnenfreund.
Sting24.04.13 @ Ems #
Ems schrieb:
... Aber es stellt sich doch die Frage.
Sind zu einem so frühen Zeitpunkt schon genügend Drohnen da um die junge Königin zubegatten?
- kommt drauf an,
> wo Du die Ableger hinstellst ... geografisch und klimatisch gesehen ...

Abgesehen davon, die Drohnen müssen nicht nur "da" sein
> sie müssen auch geschlechtsreif sein.


Salix24.04.13 @ Ems #
Ems schrieb:

Hallo,

auch ich möchte es mit Einwaben Brutableger versuchen.

Aber es stellt sich doch die Frage.
Sind zu einem so frühen Zeitpunkt schon genügend Drohnen da
um die junge Königin zubegatten?


Wenn der Ems von der Ems kommt,wird er keine geschlechtsreifen Drohnen haben,denn die brauchen 40 Tage.
Außerdem ist Frühzucht, Mühzucht !
Was bewegt dich Einwaben-Ableger zu machen ?
Bienenalex24.04.13 #
Heute war ich mit einer Gruppe an einem Stand in ca 300 m Höhe.

Die ersten größeren Flächen Arbeiterinnenbrut sind verdeckelt. Drohnenbrut (Inseln) war noch nicht verdeckelt. Die geschätzte Anzahlt der Bienen war geringer als die Umfang/Anzahl der Brutzellen. Der Massewechsel ist voll im Gange.

bis ich hier einen Ableger mit einer Brutwabe erstelle, dauerts noch ....
und
wenn es soweit ist, wird es thematisiert.

In klimatisch günstigeren Regionen kanns anders sein.

lg