Zur Desktop-Version wechseln
landlive.de

Forum: Aktuell - Fragen an Gesa Lahner

Kein Honig für Bestäubungsimker?
Honigzahn29.03.19 #
Hallo Frau Lahner, in Ihren Beiträgen betonen Sie immer, dass für Bestäubungsimker die Honigernte nachrangig ist. Bedeutet dass, dass es keinen Honig zu ernten gibt, wenn man die Bienen zur Bestäubung einsetzt? Ist das auch bei Obstbäumen der Fall?
Varroazuechter29.03.19 #
Also nur für den Fall, dass du jünger sein solltest als 10 Jahre bekommst du auf diese ernste Frage eine ernste Antwort. Die GdBBZ (Gemeinschaft der Bestäubungsbienenzüchter) sind fast am Ziel eine Biene zu züchten, die statt Stachel hinten einen Pinsel hat und der Honigmagen zurückgebildet ist. diese Biene wird dann ausschließlich für Bestäubungszwecke verwendet und die lästige und klebrige Honigpanscherei entfällt dann. Außerdem kann sie auch nicht mehr stechen, das Imkerequipement verringert sich zusehens.

Leider dauert es noch etwas und so müssen sich die (Bestäubungs-)Imker leider immer noch mit dem eingetragenen Honig rumplagen.
Interessant!!! Wo gibt es denn diese Bienen, vielleicht könnte man die dann auch in ganz anderen Bereichen verwenden?

Nein, im Ernst, mir ist nicht ganz klar, warum es bei bestimmten Kulturen anscheinend nur um den Bestäubungseinsatz geht und der Honigertrag dann nicht der Rede sein soll...
Hochfeld29.03.19 @ Honigzahn #
Honigzahn schrieb:

Interessant!!! Wo gibt es denn diese Bienen, vielleicht könnte man die dann auch in ganz anderen Bereichen verwenden?

Nein, im Ernst, mir ist nicht ganz klar, warum es bei bestimmten Kulturen anscheinend nur um den Bestäubungseinsatz geht und der Honigertrag dann nicht der Rede sein soll...

Erwerbsobstbauern schneiden ihre Apfelbäume so das sie möglichst nicht viel Ausdünnen müssen. Um der Alternanz zu begegnen wird die Fruchtzahl so beschränkt. Das bedeutet weniger Blüten.
Cem29.03.19 #
wer ist denn Gesa Lahner ???
Hochfeld29.03.19 @ Cem #
Tante Google hilft wenn du noch Imkerei dazu eingiebst
Bienenalex29.03.19 @ Cem #
Cem schrieb:

wer ist denn Gesa Lahner ???

Sie schreibt dieses Jahr in der Zeitschrift BienenundNatur einen Teil der Monatsbetrachtrungen.

den zweiten Teil schreibt Bernhard Heuvel.
lg
Honigzahn29.03.19 @ Hochfeld #
Danke für die Antwort!!!
Ochsenkopf29.03.19 @ Honigzahn #
Mandelblüte in den USA.
Varroazuechter schrieb:

Also nur für den Fall, dass du jünger sein solltest als 10 Jahre bekommst du auf diese ernste Frage eine ernste Antwort. Die GdBBZ (Gemeinschaft der Bestäubungsbienenzüchter) sind fast am Ziel eine Biene zu züchten, die statt Stachel hinten einen Pinsel hat und der Honigmagen zurückgebildet ist. diese Biene wird dann ausschließlich für Bestäubungszwecke verwendet und die lästige und klebrige Honigpanscherei entfällt dann. Außerdem kann sie auch nicht mehr stechen, das Imkerequipement verringert sich zusehens.

Leider dauert es noch etwas und so müssen sich die (Bestäubungs-)Imker leider immer noch mit dem eingetragenen Honig rumplagen.


Wie witzig...
Die Frage hat ja wohl einen ernsthaften Hintergrund. Hierzulande ist die "Bestäubungsimkerei" nicht besonders ausgeprägt. Ich kenne wenige Imkereien, die gezielt z.B in die Obstblüte am Bodensee wandern und dort eine Bestäubungsprämie aushandeln. Insofern darf der Honigertrag durchaus unterdurchschnittlich sein. Wobei hier noch Spritztermine abgesprochen werden müssen und u.U. die Honige stärker belastet sind...
So mancher hat wohl noch die "More than Honey"-Mandelblüten-Exzesse in den USA im Kopf - davon sind wir Gott sei Dank weit entfernt.