Zur mobilen Version wechseln »
AktuellesWetterShopAboMediaserviceKontaktDie besten Seiten der ImkereiImkerzeitschriften
Erweiterte Suche »
UploadChatForenFotosFotoalbenVideosBlogsTermineMitgliederGruppenPartnersuche

Video

4271 mal angesehen
24.01.2012, 21.00 Uhr

Honig rühren

Der Rührer besteht aus 2 Kegelrührarme bei denen die kleinen Luftblasen verdichtet werden und einem darunter befindlichem Rührflügel D 120, der den Honig nach oben befördert. So werden auch die kleinsten Lufteinschlüsse zusammengepresst und steigen als größere nach außen. Mit 1 bis 2 Gläser angewärmtem Cremehonig wird geimpft, so wird am 3. Tag feiner, geschmeidiger Cremehonig abgefüllt.
Bei meinem Gerät, Eigenbau, bis 30 kg Honig, dreht sich der Abfülleimer auf einem Drehteller.
Siehe auch Foto vom 17.11.2011

Inhalte hinzufügen

Anzeige

Schlagwörter

honig rühren

Bitte gib die Schlagwörter mit Komma getrennt ein.
Anzeige

Kommentare

30.01.2012 19:11 Harzbiene
Das hört sich gut an. Schade, daß man den Rührflügel nicht sieht. Ich suche auch noch nach einer professionelleren Lösung um meinen Honig in jedem Fall cremig gerührt zu bekommen. Wieviel kg lassen sich denn mit diesem Rührflügel bearbeiten?
30.01.2012 20:29 verl
Harzbiene schrieb:
Das hört sich gut an. Schade, daß man den Rührflügel nicht sieht. Ich suche auch noch nach einer professionelleren Lösung um meinen Honig in jedem Fall cremig gerührt zu bekommen. Wieviel kg lassen sich denn mit diesem Rührflügel bearbeiten?


Hallo Harzbiene
Siehe unter Fotos von verl vom 17.11.2011, da sieht man den Rührer ganz. In meinem Behälter rühre ich ca. 30 Kg bzw. schütte 2 Eimer a 15 kg rein. Funktioniert sehr gut, da der Rührer sehr nah am Behälterrand ist. Weiteres kann man unter meiner Homepage www.bienenfranzsolar.de noch sehen.
31.01.2012 17:29 Harzbiene
verl schrieb:
Hallo Harzbiene
Siehe unter Fotos von verl vom 17.11.2011, da sieht man den Rührer ganz. In meinem Behälter rühre ich ca. 30 Kg bzw. schütte 2 Eimer a 15 kg rein. Funktioniert sehr gut, da der Rührer sehr nah am Behälterrand ist. Weiteres kann man unter meiner Homepage www.bienenfranzsolar.de noch sehen.

Herzlichen Dank für die Information.
10.02.2012 09:51 pke1951
Hallo,

das ist eine interessante Konstruktion. Es scheint aber doch zu dauern, bis eine richtige Durchmischung stattgefunden hat. Obenauf ist immer noch der original flüssige Honig. Mit dem Apirecord wird Honig von der Oberfläche nach unten gezogen und alles ziemlich gut durchmischt. Wenn man das im Schnellgang macht, sind 40 Kilo mit einem Rührgang innerhalb von 5 bis mx. 10 min. fertig zum Abfüllen.
Zweite Frage: Wie kriegt man den Rührflügel sauber? Da hängt ja ein halbes Pfund Honig dran!
11.02.2012 18:11 verl
pke1951 schrieb:
Hallo,

das ist eine interessante Konstruktion. Es scheint aber doch zu dauern, bis eine richtige Durchmischung stattgefunden hat. Obenauf ist immer noch der original flüssige Honig. Mit dem Apirecord wird Honig von der Oberfläche nach unten gezogen und alles ziemlich gut durchmischt. Wenn man das im Schnellgang macht, sind 40 Kilo mit einem Rührgang innerhalb von 5 bis mx. 10 min. fertig zum Abfüllen.
Zweite Frage: Wie kriegt man den Rührflügel sauber? Da hängt ja ein halbes Pfund Honig dran!


Auf dem Bild ist der Rührvorgang noch nicht fertig. Beim Vorgang von oben nach unten wird meiner Meinung mehr Luft in den Honig eingebracht.
Da ich den Honig erst verflüssige (Wärmeschrank mit Thermostatgebläse), durch ein Feinsieb dann einfülle, dauert mein Rührvorgang ca. 2 Tage und habe dann einen sehr feinen Cremehonig. Mein Ziel.
Beim Gläserabfüllen läuft der meiste Honig vom Rührer ab. der Rest wird mit dem Gummischaber entfernt. Keine Kleckerei ausserhalb des Abfüllbehälters.
Tipp für iPhone-Benutzer: Du kannst alle Kommentare durchblättern, indem du zwei Finger zum Scrollen verwendest.
Zum Seitenanfang