Garten-Esstisch kaufen – Wertvolle Tipps

Ein neuer Gartentisch musste her, der alte wackelte schon bedenklich. Da wir im Sommer gerne draußen sind und den Garten als zusätzliches Wohnzimmer nutzen, in dem wir auch speisen, bot sich ein Esstisch an. Das Möbel ist Mittelpunkt und Allrounder zugleich. Man trifft sich an ihm zum gemütlichen Mittag- und Abendessen, um Kaffee und andere Getränke zu trinken, zum Spielen und um ihn zum geselligen Beisammensein zu nutzen. Darüber hinaus kann man an einem Tisch auch arbeiten. Nachfolgend wollen wir unsere Erfahrung mit euch teilen und damit vielleicht den einen oder anderen praktischen Ratschlag geben. Beim Kauf eines Tischs stellen sich Fragen hinsichtlich Material, Form, Farbe und Größe.

Es kam nur ein Teakholztisch infrage

Beim Material waren wir uns schnell einig: Holz ist ein natürlicher Werkstoff und passt gut in einen Garten mit Pflanzen – mit seinem Braunton auch farblich. Es fühlt sich gut an, strahlt Wärme und Behaglichkeit aus und wird dennoch in der Sonne nie zu heiß. Gartenmöbel aus Hartholz, wie zum Beispiel Teak, sind perfekt geeignet, das ganze Jahr über unter freiem Himmel zu stehen. Noch ein Grund war entscheidend: Da unsere Region hin und wieder von Stürmen heimgesucht wird, kam nur ein schwerer Teakholztisch infrage. Er steht selbst bei starkem Wind wie ein Fels in der Brandung. Das hohe Gewicht macht uns nichts aus, weil wir den Tisch immer an derselben Stelle stehenlassen.

Nach der Frage des Materials musste die Größe des Garten-Esstischs geklärt werden. Dazu hatten wir den Tipp gelesen: „Lieber zu groß als zu klein“. Allerdings wollten wir auch kein Riesending, das viel Platz einnimmt und dessen Kapazität selten voll ausgenutzt wird. Wichtig ist, wie viele Menschen am Tisch Platz finden. Eine Faustformel lautet: Um die Länge des Esstisches herauszufinden, sollte man einen Abstand von 60 Zentimetern pro Person einkalkulieren. Da wir selten größere Gesellschaften zu Gast haben, fiel unsere Wahl auf eine handelsübliche Größe.

Überzeugt hat ein Besuch beim Händler

Die Form war uns egal. Ob rund, dreieckig, quadratisch oder rechteckig – wir konnten uns vorstellen, an allen Varianten gut zu sitzen. Bisher hatten wir einen runden, waren aber nicht festgelegt auf die Form. Wobei Profis den Vorteil eines runden Tischs dahingehend beschreiben, dass jeder jeden besser anschauen kann als bei einem rechteckigen. Ausschlaggebend war ein Besuch beim Gartenmöbelhändler. Dort konnten wir den Tisch ausprobieren und daran Probe sitzen. Für uns ist zudem wichtig, wie sich ein Tisch anfühlt, weil man ihn ständig anfasst, wenn man daran sitzt.

Letztendlich überzeugte uns ein rechteckiger Garten-Esstisch mit den Füßen an den Ecken. Dadurch kann man zu sechst daran sitzen. An den Längsseiten bietet er jeweils Platz für zwei Stühle und an den Kopfseiten passen auch noch zwei Stühle. Und wenn wir zu zweit am Tisch sitzen, fühlen wir uns nicht so verloren wie an einem großen.

Copyright/Quelle: Kees Smit Tuinmeubelen B.V. –
Den ROUGH-X Gartentisch gibt es in verschiedenen Größen und Formen.

Ein stabiler, robuster Esstisch

Um die Katze endlich aus dem Sack zu lassen: In unserem Garten steht seit neuestem ein Gartentisch von Kees Smit Gartenmöbel, ein ROUGH-X Esstisch 180 x 100 x 76 Zentimeter. Dieser Tisch ist wunderschön, weil er durch das unlackierte Teakholz eine robuste Ausstrahlung hat. Zudem wirkt er natürlich, gemütlich und einladend. Die massiven Tischbeine geben ihm einen sehr starken Halt. Dieser Esstisch ist von hoher Qualität und liegt preislich dennoch im Rahmen. Durch die gute Verarbeitung ist der ROUGH-X der stabilste Esstisch, den wir gefunden haben. Er wackelt nicht und selbst wenn man dran stößt, bewegt er sich keinen Millimeter. Wichtig war auch, dass das Teakholz nachhaltig ist, worauf ein Zertifikat hinweist, das unten an der Tischplatte eingebrannt ist. Inzwischen steht ein wahrer Blickfang in unserem Garten. Der Teakholztisch wurde mit einer Old Teak Greywash Waschung behandelt, die dafür sorgt, dass er von Anfang an die graue, verwitterte Farbe hat, die er normalerweise erst im Lauf der Jahre bekommt. Die neutrale Farbe strahlt Ruhe aus und verleiht dem Garten-Esstisch einen ländlichen Charakter mit einem Hauch Moderne. Vor allem sein trendiges Aussehen und seine Vielseitigkeit überzeugen. Dieses Holz bringt Spuren von Ästen, Jahresringe und andere grobe Elemente in unseren Garten. Das Schöne daran ist, dass wir den Garten-Esstisch im Winter drinnen nutzen wollen, als Esstisch im Wohnzimmer. Mit seinem natürlichen Aussehen ist er ein passendes i-Tüpfelchen, das unserer modernen Einrichtung die Krone aufsetzt.

Lass doch gerne eine Bewertung da!
[Total: 0 Average: 0]