Katzenabwehr – Katzen aus dem Garten vertreiben

katze abwehren

Katzenabwehr – Was hilft gegen Katzen im Garten?

Tiere gehören in einen Garten. Nicht jeder Gartenbesitzer freut sich jedoch über Katzen im Garten und sucht nach einer Möglichkeit zur Katzenabwehr. Nicht immer sind es jedoch Katzen, die für Kot im Garten verantwortlich sind. So kann es sich sehr wohl auch um Marderkot, Igelkot oder Fuchskot handeln, so dass man die Katzen zu unrecht beschuldigt. Die Gründe, die für die Suche nach einer Katzenabwehr sind vielfältig. Hier nur einige Gründe, warum sich nicht jeder Gartenbesitzer über Katzenbesuch freut:

  • Katzenurin im Bett, in den Blumen, an Bäumen und Sträuchern
  • Lautes Miauen in der nacht.
  • Gefahr für Vögel und andere Tiere
  • Kot

Was ist legal beim Katze Abwehren?

Katzen benötigen Auslauf und spricht man von artgerechter Haltung, dann sollte dieser auch gewährt werden. Selbst im Grundgesetz ist die Notwendigkeit der artgerechten Haltung geregelt. In diesem Sinne kann man sehr wohl mit einer Katzenabwehr dafür Sorge tragen, dass die Katze vom Garten fernbleibt, auch wenn sie zu tolerieren ist. In keinem Fall ist es erlaubt, der Katze Schaden zuzuführen!

Katzen fernhalten mit Zäunen

Die Katzenabwehr mit Zäunen ist nicht so einfach. Die cleveren Samtpfoten finden jede Lücke und sind auch wahrlich keine schlechten Kletterer. So muss, möchte man auf einen Zaun zur Katzenabwehr setzen, das obere Ende nach innen geknickt sein. Keine Option gegen Katzen ist der Einsatz eines Elektrozauns. Nicht zuletzt, weil man keine anderen Tiere verletzen möchte oder gar Kindern Schaden zufügen möchte. Elektrozäune sind keinerlei Option!

Katzen mit Pflanzen abwehren. Gutes Mittel gegen Katzen im Garten

Allein das Bellen eines kleinen Hundes wird wilde Katzen verjagen. Zu bedenken ist jedoch, dass auch Hunde ihre Notdurft womöglich im Garten hinterlassen und ihr Revier markieren.

Dornensträucher im Garten werden ebenfalls Katzen verscheuchen.

Sie sind ein natürlicher Katzenschreck Test. Da die Dornen beim Herantasten die Katzenpfoten stechen und schon kleinste Stacheln schmerzen, wird die Katze diesen Bereich meiden.

Dornensträucher als Katzenabwehrmittel

  • Brombeeren (Rubus fruticosus)
  • Feuerdorn (Pyracantha)
  • Himbeeren (Rubus idaeus)
  • Hundsrose (Rosa canina)
  • Sanddorn (Hippophae rhamnoides)
  • Sauerdorn (Berberis vulgaris)
  • Schlehe (Prunus spinosa)
  • Stachelbeere (Ribes uva-crispa)
  • Stechender Mäusedorn (Ruscus aculeatus)
  • Wilde Rose (Rosa rugosa)
  • Zierquitten (Chaenomeles)

Pflanzen, die Katzen mit Geruch aus dem Garten jagen:

Weit geeigneter als ein Elektrozaun, ist die Abwehr mit natürlichen Mitteln. Katzen sind überaus geruchsempfindlich und haben mit so mancher Pflanze so ihre Probleme. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die folgenden Pflanzen im Garten, der Katze den Aufenthalt weniger angenehm bereiten werden:

Pflanzen, deren Duft Katzen abschreckt

Harfenstrauch, welcher auch Verpissdich – Pflanze genannt wird, ist wohl die berühmteste Abwehr, die sich zur Katzenabwehr bewährt hat. Der name kommt nicht umsonst, doch gibt es weitere Optionen.

Hier einige Pflanzen, deren Geruch Katzen so gar nicht mögen:

  • Buntnessel
  • Weinraute
  • Echter Lavendel
  • Großwurzeliger Storchschnabel
  • Italienische Strohblume
  • Pfefferminze
  • Zitronenmelisse
  • Zitronengras
  • Duftgeranien

Pflanzen, deren Beschaffenheit Katzen stört

Wer mal eine Katze im Schnee beobachtet hat, kann einschätzen, wie Katzen auf störende Elemente reagieren. Dies lässt sich nutzen. Dornenpflanzen und Sträucher und andere Pflanzen stören die Katze und bieten natürliche Hindernisse im Garten ohne der Katze Schaden zuzufügen.

  • Brombeeren
  • Wilde Rose
  • Feuerdorn
  • Hundsrose
  • Sanddorn
  • Zierquitten
  • Himbeeren
  • Sauerdorn
  • Schlehe
  • Stachelbeere
  • Stechender Mäusedorn

Hausmittel zur Abwehr von Katzen

Katzenabwehr mit Kaffeesatz: Pflanzen sind nicht die einzige, natürliche Möglichkeit zur Katzenabwehr. So finden sich auch in der Küche zahlreiche Optionen, um Katzen fernzuhalten. So hilft Kaffeesatz nicht nur gegen allerlei Krabbeltiere und Kriechtiere, sondern eben auch gegen Katzen im Garten. So lässt sich das Beet düngen, während man zeitgleich auch noch Katzen fernhält.

Abwehrmittel Rindenmulch: Eine weitere Möglichkeit zur Katzenabwehr ist der Geruch von Rinde. Streut man also mindestens zweimal im Jahr ein wenig Rindenmulch (ca. 1cm Schicht) im Garten aus, so werden Katzen darüber nicht begeistert sein.

Weitere Optionen zur Abwehr

geht man wieder zurück zur Küche und den dortigen Optionen zur Katzenabwehr, dann hat man noch folgende Möglichkeiten:

  • Knoblauch
  • Orangenschalen
  • Pfeffer
  • Orangenöl
  • Essig
  • Zwiebeln

Leider verpufft der Effekt jener Optionen gegen Katzen, wenn es regnet. Mit der Zeit verlieren diese Produkt natürlich auch ohne Regen ihren Duft, weshalb sie als dauerhafte Mittel gegen Katzen weniger geeignet sind. Schon eher praxistauglich sind da Katzenschrecksysteme, die wir in diesem Beitrag genauer vorstellen:

>> Katzenschreck – So vertreibst du die Katze mit Ultraschall

Fazit zur Frage, was gegen Katzen im Garten hilft

Es ist verständlich, dass man sich nicht immer freut, wenn die Nachbarskatze ihr Unwesen im Garten treibt. Wer jedoch auf der Suche nach guter Katzenabwehr ist, sollte darauf achten, dass der Katze kein Schaden zugefügt wird. Im Gartencenter, in der Küche oder eben andernorts, finden sich genügend Mittel, die helfen, der Katze nicht zu schaden, ihr jedoch aufzuzeigen, dass sie lieber woanders sein sollte.

Lass doch gerne eine Bewertung da!
[Total: 1 Average: 5]
Geposted in ,

Marc Landlive Redaktion

Als bekennender Outdoor Fan, Tier Fan und vor allem als jemand, der gerne seinen Tag bei der Gartenarbeit verbringt, schreibe ich für Landlive zu Themen, die mich eben bewegen. Ich hoffe hier dem einen oder der anderen ein paar interessante Tipps geben zu können, wenn es um das Leben mit der Natur geht.