Marderkot erkennen und entsorgen!

marderkot erkennen

Ist das Marderkot in meinem Garten?

Marderkot – wie erkennen und wie entsorgen? Marder sind drollige Tiere, gute Räuber und auch für unsere Autobremsen eine Katastrophe. Ein Marderbiss ist nicht das einzige, was ein Marder, der im Garten und am Auto hinterlässt. Marderkot ist ein weiteres übel, dass nicht immer sogleich als Marderkot entlarvt wird. Aber was unterscheidet Marderkot von Fuchskot, Igelkot oder Dachskot eigentlich?

Woran erkennt man Marderkot. Das Aussehen

Betrachtet man die Beschaffenheit und das Aussehen des Marderkots etwas genauer, so fällt auf, dass dieser oft spitz zuläuft und leicht gedreht ist. Diese spitze, längliche Form wird gerne auch mit Igelkot verwechselt. Doch ist der Kot des Marders mit bis zu zehn Zentimetern, etwas größer als jener des Igels. Was Igelkot und Marderkot jedoch ebenfalls eint, ist der intensive Geruch, doch hilft dies nicht bei der eindeutigen Identifizierung des Kots, denn der intensive Kotgeruch trifft auf viele Wildtier Hinterlassenschaften im Garten zu. Marder schnappen sich, was sie kriegen können. So wird eine Maus, ein Vogel, andere kleine Nagetiere gleichermaßen nicht verschmäht. Das räuberische Fressverhalten des Marders kann sehr wohl bei der Bestimmung des Kots helfen. So wird sich durchaus noch das ein oder andere im Kot befinden, was vorher vertilgt wurde. Findet man also Federn oder Haarbüschel, lässt dies durchaus den Verdächtigenkreis enger werden. Doch nicht täuschen lassen, auch Obstreste können sich im Kot befinden, denn der Marder macht auch hier nicht Halt, wenn es um die Wahl der Mahlzeit geht.

Was Katzen und Marder gemeinsam haben

Katzen und Marder eint, wenn es um die Klogänge geht, dass sie, wenn sie sich einmal für eine Toilette im garten entschieden haben, sehr wohl hier des öfteren anzutreffen sind. Anders als der Igel, der wild im Garten seinen Kot absetzt, wird der Marder nur zu gerne an den Ort des Kot Verbrechens zurückkehren. Wer seinen Teich, seinen Garten oder sein Auto Mardersicher machen möchte, findet im Internet so manches Abwehrmittel, egal ob Ultraschall, Schlauch oder andere Marderabwehrsystem – Man steht dem Marder nicht hilflos gegenüber.

Ist Marderkot gefährlich? Wie entsorgen?

Beim Marderkot gilt wie für den Kot aller Wildtiere, dass Vorsicht geboten ist. Natürlich kann der Kot Parasiten und Krankheiten übertragen. Wildtierkot sollte also niemals auf dem Kompost landen und im Müll stets vorher in einer Plastiktüte entsorgt werden.

Potentielle Krankheiten und Parasiten durch Marderkot oder Fuchskot

  • Haarwürmer
  • Hundespulwürmer
  • Fuchsbandwürmer
  • Eher selten bzw. unwahrscheinlich ist die Infektion mit Tollwut oder Räude.