Teichfrosch

Ein Teichfrosch ist für jeden Teich und umliegenden Garten eine Bereicherung. Denn Teichfrösche sind nicht nur eine Zierde für ihren Gartenteich sondern auch unglaublich nützlich gegen Schädlinge. Außerdem sind Frösche ein gutes Anzeichen für die Wasserqualität ihres Teiches. Ist der Teich krank, wird es auch dem Frosch nicht gut gehen und man sieht ihn hauptsächlich außerhalb des Wassers.

Teichfrosch Steckbrief

Ein Teichfrosch ist eine Kreuzung aus einem normalem Wasserfrosch und einem Seefrosch. Beide sind Froschunterarten, die als sogenannte „echte Frösche“ oder Grünfrösche bekannt sind. Damit beschreibt man meistens aber nur, dass diese Frosch Art sehr nahe an den Fröschen ist, die man sich normalerweise vorstellt: Grün und laut quakend.

Auf dem Rücken befinden sich schwärzliche Flecken, die sich auf den Hinterbeinen zu einem Muster vereinen, dass leicht an Marmor erinnert, Die Weibchen werden meistens sechs bis zwölf Zentimeter groß, die Männchen sind im Durchschnitt mit sechs bis zehn Zentimetern etwas kleiner.

Vorkommen

Den Teichfrosch trifft man meist in ganz Mittel- und Osteuropa vor. Somit findet man ihn selbst in England, in Schweden oder in Dänemark. Meistens wollen die Frösche in ihrem Lebensraum vor allem eines: Ausreichend Wasser und buschige Vegetation.

Verbreitung

Der Teichfrosch gehört zu den sogenannten „spät laichenden“ Arten. Denn anders als bei anderen Froscharten, legt der Teichfrosch seinen Laich zwischen Mai und Juni. Das liegt vermutlich daran, dass die Teichfrösche deutlich kleiner sind als die Frühlaicher. Da Teichfrösche Hybridkreaturen sind, erreichen sie aber generell nicht oft die Geschlechtsreife und müssen extra gezüchtet werden.

In der Wildnis werden die meisten Teichfrösche nicht einmal 5 Jahre alt. Domestizierte Exemplare, die man sich im Teich hält, können allerdings bis zu 14 Jahren als werden.

Deshalb ist ein Teichfrosch nützlich

Teichfrösche sind aber nicht nur als Zierde für den Garten da. Die kleinen Amphibien machen sich durchaus auch nützlich. Sie fressen zum Beispiel jegliche Art von ungebetenem Gast, wie zum Beispiel die Larven von Mücken und anderen störenden Insekten. Zusätzlich sorgen die Frösche für eine höhere Wasserqualität und sorgen dafür, dass sich nicht ganz so schnell Algen im Teich ansammeln, indem sie kleinere Tierchen fressen bevor sie für Dünger für Algen sorgen können.

Teichfrosch kaufen

Wer einen Teichfrosch kaufen möchte sollte zunächst auf ein paar Schlüsselfeatures achten. Dafür kann man ganz leicht unseren Teichfrosch Steckbrief zur Hand nehmen, denn somit kauft man bestimmt kein falsches Exemplar. Es empfiehlt sich generell meistens Teichfrösche bei einem lokalen Tierladen zu kaufen, damit die Frösche weniger Stress ausgesetzt sind.

Wer einen Teichfrosch kauft sollte auch darauf achten, dass das Wasser im Teich möglichst sauber ist und vor allem gut mit Pflanzen ausgestattet ist. Denn Frösche brauchen das Gefühl, sich zur not irgendwo verstecken zu können. Nebenbei kann es auch für den Teich sehr nützlich sein, mit ein paar Wasser und Überwasserpflanzen ausgestattet zu sein

Teichfrosch braun

Wer seinen Teichfrosch auf einmal in einer ganz ungewohnten Farbe erlebt, der muss sich nicht wundern. Es kann tatsächlich vorkommen, dass Frösche sich, je nach Jahreszeit und Umgebung etwas an ihre Umstände anpassen. Somit kann es sein, dass ein eigentlich grüner Teichfrosch nun eine eher bräunliche Farbe annimmt. Dies ist allerdings meistens nur vorübergehend und bedeutet nicht, dass der Frosch krank wird. Den Teichfrosch gibt es übrigens auch in Schwarz. Das ist dann aber eine besondere Art, die so gezüchtet wurde und sich sonst nicht von anderen Teichfröschen unterscheidet.

Teichfrösche überwintern

Frösche fallen in die sogenannte Winterstarre. Denn Frösche sind Amphibien und diese sind wiederum wechselwarme Tiere. Das bedeutet, dass sich nicht wirklich eigene Körperwärme produzieren wie wir. Dementsprechend können sie sich ab gewissen Temperaturen, meistens unter zehn Grad nicht mehr bewegen. Dafür sind zum Beispiel auch bestimmte Verstecke für die Frösche wichtig. In denen können sie nämlich in Ruhe in die Winterstarre verfallen. Am besten sind welche Verstecke, die vergleichsweise Wind und Wettergeschützt sind. Darunter fallen Laubberge und Komposthaufen. Hohlräume in Bäumen und Wurzelgestricke. Denn wenn die Teichfrösche einmal komplett herunterfahren, sinkt ihr Stoffwechsel quasi auf Null. Das tun sie, damit sie fast keine Nahrung verbrauchen, den Winter aber sicher überleben können. Denn sonst würden sie während der Starre verhungern. So warten sie in ihrem Versteck, bis es wieder warm genug wird um sich zu bewegen und sind vor Wetter und Beutetieren geschützt.

Fazit

Teichfrösche sind nicht nur unglaublich niedlich anzusehen, sie sind auch nur durchaus praktisch. Sie beseitigen kleine Störenfriede wie Mücken und geben einem Aussage über die Wasserqualität im Teich. Wenn man sie gut behandelt, können sie eine wahre Bereicherung für den Teich sein. Das bedeutet dann auch dass man sie mit Möglichkeiten zum Verstecken versorgt. Das macht man am besten mit allerlei kleinen Pflanzen um den Teich herum und im Teich selbst. Kommt es zur Überwinterung geht man am besten sicher, dass die Frösche in einem Umfeld versteckt sind, in dem sie möglichst sicher sind. Wenn man möchte, kann man die Frösche auch selbst umsiedeln, aber meistens finden die Tiere von selber eine Möglichkeit sich gut unterzubringen. Erfüllt man diese Kriterien steht einem langen Leben und nützlicher Symbiose zwischen Mensch und Teichfrosch nichts mehr im Weg.

Originally posted 2022-09-30 13:43:17.

Lass doch gerne eine Bewertung da!
[Total: 1 Average: 4]